Saturday, May 29, 2010

Auferstanden

Dieser Eintrag vom Donnerstag haette eigentlich im Nachhinein von der Loeschung verschont bleiben sollen, weil er fuer mich eine gewisse Qualitaet hat. Daher habe ich ihn noch mal aus dem Cache ausgegraben. Hier also uneditiert (weil im Cache immer nur die urspruengliche Version von allem erscheint). Die Gedanken sind FUER MICH wertvoll, darum gehoeren sie hier hin.

Uebung fuer... was!?!

Vielleicht gibt es einen Grund dafuer, dass ich mich dermassen in eine Sackgasse manoevriert habe im Leben. Vielleicht SOLL ich gezwungen werden, mich ENDLICH MAL den Gegebenheiten zu stellen, mich zu arrangieren, das Beste aus dem "Leben" zu machen, ohne - wie immer - wegrennen zu koennen. Und sogar einigemassen gluecklich und zufrieden damit zu sein (was manchmal und zeitweise ja sogar schon klappt). Vielleicht soll das alles "Uebung" in Akzeptanz sein fuer irgendeine unabaenderliche SCHLIMME Situation, die irgendwann in der Zukunft auf mich lauert??? Ich bin schon so weit, dass ich Dinge akzeptieren kann, die ich mir vor 5 oder 10 oder 20 Jahren NIE haette "bieten" lassen. Bin ich einfach resigniert? Oder ist es das, was man Akzeptanz nennt? Und wofuer werde ich "stark" gemacht? HIMMEL, was kommt moeglicherweise noch AUF MICH ZU?????????!!!!!!!!!!! :-OO

ICH WILL NICHT!!!!!!!!!!!!!!!!

Wenn ich weiterhin ganz kindisch und wehleidig bleibe, wird der liebe Gott sicher weiterhin meine Unbelastbarkeit (an)erkennen, und mich weiterhin von Schlimmem verschonen. Es sind immer die Braven, Starken, denen Schlimmes passiert. Das ist auch gut so. Die koennen besser damit umgehen, als so Schwache wie ich. Wir werden meistens verschont, und das soll auch so sein.

Friday, May 28, 2010

..................

Mehrere Eintraege von gestern und heute geloescht. waren aus einer unguten Laune heraus verfasst, und sind nicht repraesentativ dafuer, wer ich bin. So wuerden sie aber verstanden werden.

Sorry an diejenigen, die sie schon gelesen bzw. kommentiert haben.


Nachtrag Samstag Morgen: Nur zur Klarstellung: Ich habe in den letzten zwei Tagen mehrere Eintraege geschrieben, in denen ich nicht besonderst nett zu mir war, mich und mein Leben sehr verachtend dargestellt habe. Und das will ich nicht mehr, denn es macht eine momentaere schlechte Stimmung zum wirklichen Ungluecklichsein, wenn man sich so sehr an allem aufhaengt, jedes kleine Ereignis zur Grundsatzanalyse freigibt, und als repraesentativ fuers ganze Leben ueberanalysiert. Daher habe ich durchweg alles vom Donnerstag und Freitag geloescht, und dabei ist der Eintrag ueber den Beknackten ebenfalls unter das Messer bzw. den Loeschbutton gefallen. Der wird vom Inhalt her in irgendeiner Form noch mal auftauchen, da besteht kein Zweifel. Also an die Trolle*, die momentan in meinem Trollfilter wie Schmeissfliegen in einem Spinnennetz zappeln und das Rumpelstilzchen machen, weil ihr Quatsch nicht zur Veroeffentlichung durchgeht, und an alle: Meine Loeschaktion hat MIT FEIGHEIT NICHTS ZU TUN (wie gesagt, der entsprechende Eintrag wird in irgendeiner Form wiederkommen), sondern damit, dass ich zu mir selbst netter und positiver sein will, als ich es in den letzten zwei Tagen war. Ich habe es nicht noetig, feige und stillschweigend Dinge verschwinden zu lassen. Das ist nicht mein Stil. Denn ... ich heisse schliesslich nicht Renate Blaes! Ha-ha. (Welche in letzter Zeit bewusst oder unbewusst verschiedenes von mir nachaefft - lass das bleiben, Renatchen, sonst wird's Konsequenzen geben... ich bin halt mal interessanter und faszinierender als du, und bekomme daher mehr Klicks^^ Und hoer auf, das Wort "Zeitgenosse" zu ueberstrapazieren, leg dir mal einen Thesaurus zu. Und an "Max Melvin" und deiner Schleichwerbung (wie eine Hure...) ist kein Mensch interessiert. Auch daran nicht, was du gerade Neues gelernt hast, jetzt also wie man eine "Diashow" macht. Mensch, bist du zum Kotzen. Hat nur keiner den Mut, es dir ins Gesicht zu sagen. Aber dafuer bin ich ja da. :) Anm. der Redaktion)

Ansonsten werde ich jetzt erst mal weg sein. Wir haben langes WE, und am Computer bringe ich das bestimmt nicht zu. Das waere nicht besonders nett mir gegenueber. :) Guten Tag, meine Herrschaften.

*mit besonderem Gruss an Eva2, die ich immer wieder erkenne, und die offenbar noch mehr einen an der Klatsche hat, als urspruenglich erkennbar war, ui! ^^ ^^

Wednesday, May 26, 2010

...und taeglich kneift das Zipperlein

ich kann's echt nicht mehr hoeren...

klatsch klatsch klatsch klatsch klatsch klatsch klatsch klatsch klatsch klatsch

... den ganzen Tag lang.

Jeden Tag die selben Schlappen an.

Jemand erschiesse mich.....

... bitte?

Niemand ist berechenbarer als Brigitte.de, oder "Spindelig and the City"

Da Brigitte.de zur Zeit auf einem Sarah Jessica Parker Kick zu sein scheint, klicke ich mich gerade aus Mangel an anderen Angeboten auf meiner deutschen Lieblings- Webseite durch den "Artikel" mit ihren verschiedenen Looks von SATC2. Dabei denke ich mir, wie komisch es doch ist, dass bis jetzt noch keine Kritik von Brigitte.de und/oder ihren treuen Leserinnen an der Dame gekommen ist von wegen "Hungerhaken" und Co. Die Frau waere doch ein ideales Opfer, ein GEFUNDENES (wenn auch nicht unbedingst saettigendes) FRESSEN fuer die Fettsaeue, die prallen deutschen "Normalfigurigen", welche immer so hochgelobt werden.

Ich denke noch "hoffentlich behaelt die ihre schoene Figur auf alle Zeiten. Sonst wuerden sich irgendwelche fetten, neidischen Loser nur freuen. Da kaemen so originelle Sprueche wie 'hat ein bischen zugenommen, steht ihr aber gut, duerfte ruhig noch mehr sein' und Co."

Und schon kommt beim naechsten Klick, und ich zitiere nicht nur, sondern kopiere:

"Hmm, ein bisschen sehr spindelig für unseren Geschmack."

http://www.brigitte.de/beauty/make-up/sarah-jessica-parker-sex-and-the-city-2-1035211/5.html

Die prallen deutschen Hausfrauen und ihre Sprachrohre bei Brigitte.de sind doch nichts wenn nicht berechenbar, ne?

Frau Zipperlein

Wenn die jetzt nicht aufhoert, mit ihren zu-grossen schlappenden Sandalen wichtig hier herumzuschlappen, werde ich zum Moerder!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich kann's nicht mehr hoeren!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Saftladen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11

Nee, wusste ich's doch. Die Scheisse geht schon los. Ich vermisse die Zeiten, wo es mir am Computer selbst auf der Stelle aufzeigte, wenn ich einen Typo mache, und kein anderer Mensch involviert war. Und ich nicht tausende erklaerende, arschkriechende internatinale Emails schreiben musste. Ich hasse den Laden.

"Dar in Eile vor dem monatlichen Abschluss habe ich bei der Bearbeitung der Rechnung von Lieferant XY aus Versehen zwei Ziffern im Lieferanten Code verdreht. Es soll heissen 401615, und nicht 401516. Das habe ich erst gemerkt, nachdem die Papiere schon an Sie zum Weiterbearbeiten abgeschickt waren. Waere es noch moeglich, den Lieferanten trotzdem noch diese Woche zu bezahlen? Ich entschuldige mich vielmals fuer den Fehler, und danke Ihnen fuer jegliche Unterstuetzung, die Sie trotzdem bla bla bla blaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa"

Mal im Ernst, wenn man im Leben nur solche gequirlte Scheisse entwerfen und schreiben "darf", ist es da noch ein Wunder, dass man zum Ausgleich so richtig IM NETZ aufdreht????????????????????

_____________________________

Aus irgendeinem Grund faellt mir an dieser Stelle ein Zitat aus dem alten Sitcom "Roseanne" ein:

Arnie: "Is this a bad time?"
Roseanne: "It's a bad LIFE, Arnie!"

Na, du Schoene?

Ich muss sagen, das Nichtrauchen tut mir SO gut, dass ich mich manchmal selber nicht erkenne. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ausser den offensichtlichen gesundheitlichen Vorteilen strahle ich auch ein ganz neues Selbstbewusstsein aus. Im Saftladen werde ich weniger von den zwei Schachteln G. und E., die immer auf meine Kosten ihr fehlendes Selbstbewusstsein aufpaeppeln wollen, belaestigt. Frau Z. benimmt sich (meistens, aehem), weil sie und ich ohne die in Ruhestand gegangene K. jetzt viel enger zusammen arbeiten muessen und daher miteinander auskommen muessen. Sie hoert mir manchmal sogar zu, und kapiert, was ich ihr sage. Und da sie eher der Anpack-Typ ist, als ich, hilft sie mir mit kniffligen Situationen, die sonst K. gehandhabt hat, und die jetzt gelegentlich an mir haengenbleiben, und von denen ich manchmal total gefrustet bin. Fazit: Der Stress auf der Arbeit ist genauso hoch, wie vorher, aber im Moment ist es mehr arbeitsbedingt, denn fuer kindische, schwelende Persoenlichkeitskonflikte ist schlicht und einfach keine Zeit. Und arbeitsbedingter Stress ist nicht halb so stressvoll, wie diese unterschwellige Giftatmosphaere. Mit Stress, der durch viel Arbeit entsteht, kann ich im Vergleich viel besser umgehen, bzw. bin dabei, es zu lernen.

Vor zwei Tagen, nach einem total stressigen aber irgendwie erfuellenden Arbeitstag, sehe ich (total erschlagen) in den Spiegeltueren des vollen Aufzugs fuer den Bruchteil einer Sekunde eine Dame. (Die Spiegeltueren liebe ich, denn da kann man so schoen Leute beobachten, ohne dass sie es merken, und man kann sich natuerlich auch selber narzistisch begutachten^^, was ich noch lieber tue.) Also diese Dame, an der mein Auge momentaer haengenbleibt: Ein schnuckeliges Persoenchen. So um die 40, kurzes schwarzes Hippie-Kleidchen ueber wadenlangen Leggins, schicke Ledertasche, Sonnenbrille, attraktiv verwuschelte kurze Haare, selbstbewusster Gesichtsausdruck, wohlgeformte Waden. Es ist erstaunlich, was man im Bruchteil einer Sekunde alles "denken" kann: Menno, ist die schoen. Die ist bestimmt aus einer der "coolen" Abteilungen. SO moechte ich aussehen. Und koennte es. Wenn ich nicht so eine schreckliche alte Trutsche waere. Dann gucke ich nochmal hin, und erkenne, dass es sich bei der Schoenen tatsaechlich um MICH handelt. Ja, so sehe ich aus. Die von mir bewunderte Schoene bin ich selber. Jetzt gucke ich bewusst noch lange und bewundernd hin, habe leider nicht genug Zeit, ein Handybild zu machen (vor anderen Leuten ist das sowieso peinlich), denn der Aufzug geht viel zu schnell nach unten. Ja, das Nichtrauchen tut mir gut. Und der neue, "gesuendere" Stress im Saftladen offenbar auch. Denn ich sehe nicht erledigt aus, ganz im Gegenteil. Und wenn ich ehrlich bin, fuehle ich mich auch nicht "erledigt" nach einem Tag voller Arbeitsstress (NICHT Persoenlichkeitsstress!), sondern eher belebt.

Mein kleiner Freund, der Schmacht, besucht mich manchmal noch, aber er schleicht sich dann immer so sanft davon, dass ich es gar nicht mitbekomme. Stunden spaeter faellt mir ein, dass ich irgendwann gedacht habe "da ist er ja, mein kleiner Freund, jetzt verzieh dich wieder, aber das wirst du ja swowieso tun, weil es bei mir nach wie vor nichts zu holen gibt". Offenbar wirkt das jedes mal, denn wenn ich danach noch nicht mal mehr an den Schmacht denke, heisst das wohl, dass er von dannen geschlichen ist. Und weil es mir im Moment so gut geht, warte ich jetzt darauf, eins auf den Deckel zu bekommen auf irgendeine Art. Entweder der Hypochonder meldet sich, oder ich werde ein "wirkliches" Gesundheitsproblem bekommen, oder auf dem Buero wird wieder die alter Scheisse ausbrechen, oder ich werde von einem Taxi ueberfahren, oder IRGEND was...

Tuesday, May 25, 2010

Gaensefamilie



Jedes Jahr um diese Zeit an einer bestimmten Stelle (ist ein kleiner Teich gegenueber) meiner ueblichen Jogging Route zu finden.

Zu Hilf!

WIE kann eine einzige Person dermassen hartnaeckig so viel Stuss, so viel SCHEISSE von sich geben.... wiederholt und wiederholt. Und sich dann noch ganz selbstzufrieden dauernd raespern. Weil sie mal irgendwo ein Wort gehoert hat, und es nun meint, auch benuetzen zu muessen, obwohl sie keine Ahnung hat, was es bedeutet und es natuerlich falsch benutzt... ich kann nicht mehr...

Eine "Scroll bar" ist kein "bar code". Und komische, uralte Altschachtelsandalen sind keine "Flip Flops".... der Grund, warum sie so loose an deren Fuessen schlappen ist, dass SIE NICHT PASSEN!! oh Gott, ich kann echt nicht mehr. Und muss natuerlich dabeisitzen und gute Miene zum boesen Spiel machen. Jemand hole mich hier raus....

Monday, May 24, 2010

Ein Zipperlein zuviel, ha-ha

Die Versicherung tut endlich, was sie schon lange haette tun sollen: Sie dreht Frau Z. den Wasserhahn ab, weil sie so oft im Jahr zum Arzt rennt. Wie wenn man einem Kind ein Spielzeug wegnimmt. ^^

Jetzt hat sie eine Rechnung bekommen, die sie selber bezahlen muss. Da kann sie noch so lange mit Gott und sonstwem am Telefon heumdiskutieren. Geschieht ihr recht... :)

Sunday, May 23, 2010

"Du bist doch nicht das, was ich gedacht habe"

Es soll wohl nicht als grosse Ueberraschung kommen, dass mir schon oft Leute begegnet sind, die anfangs von mir fasziniert sind, dann aber zunehmend abgetoernt werden, je mehr sie von mir blicken. Die dann irgendwann merken "Ui, die ist ja GANZ ANDERS, als ihr erster Eindruck, mir der will ich doch nichts zu tun haben!"

Ja, ich bin schwierig. Ja, ich bin kompliziert. Ja, ich bin frech und respektlos und manchmal taktlos (oft mit Absicht, aber sicher gelegentlich auch unbeabsichtigt, weil ich es eben einfach nicht besser weiss, tut mir leid). Aber eines bin ich nicht. Und zwar bloed. Wenn man mir NICHT sagt "Ups, du bist doch nicht so mein Fall", dies aber durch passive oder andere Verhaltensweisen laut und klar herueberbringt, dann tut man mir keinen Gefallen. Wenn man denkt "das kann ich der doch nicht ins Gesicht sagen, DENN ES WUERDE SIE VERLETZEN", dann ist man ein Feigling und hat nichts von mir begriffen.

Mir sind schon Menschen begegnet, die den Mut hatten, zu sagen "Du bist doch nicht das, was ich gedacht habe, lassen wir's lieber bleiben". Schoen, auch das tut weh, aber nur kurz, und wenigstens weiss ich, woran ich bin. Dann gibt es noch die, die mich anfangs mit Faszination behandelt haben, dann aber nur auf Smalltalk umschalten, weil sie irgendwann faelschlicherweise den Eindruck bekamen, ich sei nicht so offen, nicht so interessiert, wollte lieber meine Ruhe. Und gerade DAS sind die faszinierenden Menschen, aber sie lassen mich dann nicht mehr rein, schlagen die Tuer zu. Haben meine natuerliche Zurueckhaltung vollkommen fehlinterpretiert. Ich brauche manchmal ein bischen laenger, bis ich anlaufe. Ich sage manchmal das Falsche. Dann hab wenigstens den Mut, mit mir offen darueber zu diskutieren, was dir nicht an mir passt. Gib mir die Gelegenheit, MEINE Seite darzulegen! Leider bin ich fuer die meisten Menschen dann doch nicht wichtig genug, dass sie Lebensenergie darauf verschwenden wollen, mit mir herumzustreiten.

Ich werde hier nicht ins Detail gehen, worum es geht. Die Leute kennt doch niemand, und es tut nicht zur Sache.

Saturday, May 22, 2010

"Das wahre Alter der Stars" - eine Tiefenanalyse


http://www.brigitte.de/beauty/trend-extra/altern-1055939/12.html

Ueber den schadenfroh-gehaessigen Artikel mit den alternden Stars habe ich mich ja schon zeitnah ausgelassen. Jetzt ist er in der Versenkung verschwunden auf der Brigitte Seite, darum verlinke ich ihn (sehr ungern) doch. Inzwischen habe ich mich einigermassen abgeregt, und bin daher in der Lage, noch ein paar weitere Gedanken dazu zu aeussern.

Ich finde es total zum Kotzen, mit welchem NEID im Gemuet da mit dem Vergroesserungsglas geguckt wird. Und vor allem wie AN DEN HAAREN HERBEIGEZOGEN die "Funde" zum grossen Teil sind. Haende und Hals sind ja nicht gerade originell als angeblicher "wahres Alter" Anzeiger. Ueber diese hoert man immer wieder. Wenn man es nicht ausstehen kann, dass jemand juenger aussieht, als eine Frau in "dem" Alter auszusehen hat, dann kommt immer die Weisheit von Hals und Haenden: "Ha-ha. Erwischt, erwischt. Du BIST also gar nicht so jung und schoen, wie du gerne vorgibst. Aber wir haben hinter die Kulissen geguckt. Und du wirst nicht damit davonkommen. Du alterst auch. Genau wie wir. Du bist keine Ausnahme. Es trifft jeden. JEDEN. Hoerst du, Jeden. AUCH dich! Aber mach dir keine Gedanken. Denn... *trommelwirbel*.... DAS IST DOCH IN ORDNUNG! Das ist doch ERLAUBT! Ist doch TOLL! Du bist X Jahre alt, UND DAS DARF MAN AUCH RUHIG SEHEN! So. Erwidere DA mal was drauf!" *sichbefriedigtzurueckehnend*

Ich bin ja bekannterweise 50, und mein Hals und meine Haende sehen noch ganz normal aus. Ich habe manchmal den Verdacht, dass das bei diesen Stars im RL ebenso der Fall ist. Denn auf Fotos und vor der Kamera sieht man manchmal kotzig aus, das Licht ist schlecht, es wird geblitzt, es wird nicht retouchiert, um das Harsche etwas abzumildern und einen realistischer aussehen zu lassen. Das kenne ich aus leidgepruefter Erfahrung selber. Ich habe ja vor Kurzem hier ein Bild von mir hereingestellt, wo ich einen Hals und ein Kinn habe .... ich sage nur, wenn diese Partei IN WIRKLICHKEIT so aussehen wuerde, wuerde ich mich nicht mehr an die Oeffentlichkeit trauen. Punktum. Aber ich kann mir vorstellen, dass so manche neidische, haessliche, alte Schachtel sich gerade an so was schadenfroh aufgeilt. Die meisten Bilder von mir sind unbrauchbar, weil sie mich wie "ueber 40" aussehen lassen. Dann gucke ich in den Spiegel, und sehe eine sehr viel juengere Person. Was die Kamera mit einem treibt, ist manchmal grausam und menschenunwuerdig. Und es gibt eine einfache technische Erklaerungen dafuer. Es hat etwas damit zu tun, wie die Kamera das Licht filtert. Daran liegt es, dass man eben im Spiegel noch wunderschoen ausgesehen hat, und dann, wenn man sich ohne etwas zu aendern dort ablichtet, alt und zum Kotzen. Jemand hat mir das mal erklaert, die technischen Details weiss ich nicht mehr. Man kann also nicht zwingend davon ausgehen, dass z. B. Sarah Jessica Parkers Haende IN DER REALITAET so aussehen, wie auf dem Bild bei besagtem Brigitte "Artikel".

Was noch? Ach ja. Nicole Kidman und ihre "Nasenfalten". Also so was an den Haaren herbeigezogenes ist mir noch nicht begegnet. Ich musste zuerst suchen, was die ueberhaupt meinen. Nasenfalten? Meinen die Nasolabialfalten? Die HAT aber doch gar keine! Ach SO! Die kleinen Kraeuselfalten an der oberen Nasenpartei. Jetzt bin ich erst mal platt. Denn solche kleinen Kraeuselfalten sind MIR als "Alterserscheinung" noch NIE aufgefallen. Weder bei mir selbst, noch bei sonst jemandem. Und ein strengeres Auge als meines gibt es glaube ich kaum, wenn es um Alterserscheinungen geht (zumindest, wenn sie auftauchen, bevor man mind. Mitte 60 ist). Vielleicht bin ich etwas bloed, aber so kraeuselt sich die Nase doch bei bestimmter Mimik, EGAL WIE ALT MAN IST! Wenn man das Gesicht auf uebertriebene Weise verzieht, tauchen sie halt auf. Ob man jetzt 10 ist, oder 50. Wenn ich sehr freundlich laechele (was zum Glueck nicht oft vorkommt^^), oder das Gesicht verziehe (schon oefter...), dann habe ich diese kleinen Faeltchen an der Nase auch. Mir ist noch nie in den Sinn gekommen, diese ueberhaupt zu bemerken, geschweige denn, sie als ALTERSERSCHEINUNG einzustufen. Danke fuer den neuen Komplex. Als wenn ich mein Aussehen nicht schon streng genug beobachten wuerde.

Und dann ist da noch Donatella Versace. Die mit den Unterarmfalten. Also meine Herrschaften. Wenn Sie an DER Alterserscheinungen finden wollen, dann brauchen Sie doch gar nicht so sehr in den Kruemeln zu stochern. Die Alterserscheinungen SPRINGEN EINEN AN, UND KRALLEN SICH FEST. Erlauben Sie mir, ins Detail zu gehen: Donatella hat schon IMMER (na ja, seit mind. Mitte der 90er Jahre) URALT ausgesehen. Die gefakten langen blonden Haare tun ihr keinen Gefallen. Und im Gesicht sieht sie mind. wie 50 oder 60 aus, egal wie oft sie geliftet ist. Und diese Knitterhaut am Dekolletellee, uuuuuaaaah! Bei der braucht man wirklich nicht weit zu gucken, um zu erkennen, dass wir es mit EINER ALTEN SCHACHTEL zu tun haben! Nein. Die ist vielmehr die HAESSLICHTSTE, ALT-AUSSEHNDSTE in dem ganzen vorgefuehrten Haufen. Igittigitt. Aber WAS entdecken die Brigitte.de Herrschaften - stets im Einsatz, stets gewitzt? Richtig. DIE KLEINEN HAUTFALTEN IN DEN ACHSELHOEHLEN!

Also bitte, meine Herrschaften. Es gibt alte Schachteln, die haben ganz ueble Achselhoehlen. Kein Zweifel. Aber was da von Madame Versace (so haesslich sie auch sonst ist) vorgefuehrt wird, IST DOCH KEINE ALTERSERSCHEINUNG. Es ist doch von der Natur vorgesehen, dass man ein paar Hautfalten in den Achselhoehlen hat, DAMIT MAN DIE ARME AUSSTRECKEN BZW. ANHEBEN KANN. Dazu braucht man doch extra Haut. Vielleicht liege ich da falsch, aber, wie die Kraeuselnase, halte ich diese Erscheinung fuer eher altersunabhaengig. Trotzdem begutachte ich meine eigenen Achselhoehlen etwas mehr, seit ich mir diesen Dreck reingezogen habe. Das war noch ein Bereich, um den ich mir bisher keine Gedanken gemacht habe. Meine Achselhoehlen sehen eigentlich ganz normal aus, aber wenn da jetzt ein gehaessiger, schadenfroher Mensch mit Blitzlicht und einem Neidproblem daherkaeme, koennte derjenige (DIEjenige ist wahrscheinlicher!) es auch so hinstellen, als ob ich anfangen wuerde, dort kleine Faeltchen zu entwickeln.

Ach ja. JLo. Also erstmal sind die hochgelobten "Stirnfalten" kaum zu erkennen. (Ich gehe mal davon aus, dass sie im RL ohne Kamerablitz gar nicht zu sehen sind, so leicht sind die.) Zweitens ist es meiner Meinung nach NICHT "erlaubt" (genuesslich-schadenfroher O-Ton Brigitte.de), solche zu haben, WENN MAN ERST 40 IST!!!!!! Manche bekommen sie nie. Z. B. Ich.^^ Trotz jahrzehntelangem Rauchen. Das sind halt meine guten Gene. Meine Oma hatte auch mit 90 eine glatte Stirn. Falls JLo tatsaechlich Stirnfalten hat, und das nicht eine Brigitte Erfindung ist, dann sollte sie schleunigst was dagegen tun. Fuer so was gibt es keine Entschuldigung, schon gar nicht, wenn man erst 40 ist. Mehr sage ich dazu jetzt nicht, Hildegard.

Der Artikel hatte ein paar negative Leserkommentare, aber die Kritik hatte leider die falschen Gruende. Im Grunde stimmen die Kommentare mit den Brigitte.de Herrschaften ueberein, dass Alterserscheinungen "in Ordnung" seien, und bemaengeln nur die Art und Weise, wie diese vorgefuehrt werden. Das trifft es fuer mich nicht.

Friday, May 21, 2010

Lektuere, bei der jedem Hypochonder das Herz aufgeht

Gerade ging eine Massen E-mail durch die ganze Firma. Vollkommen ohne ersichtlichen Grund und ohne Zusammenhang wird uns allen ploetzlich ein ROMAN ueber Herzattacken zugesendet!

Er geht genuesslich ins Detail darueber, was eine Herzattacke ist, wodurch sie verursacht wird, und darueber, dass man MANCHMAL ein Opfer "noch retten" kann. Dann folgen irendwelche Anweisungen, wahrscheinlich was zu tun ist, wenn jemand in der Firma eine Herzattacke bekommt (die Verfasser muessen ausgiebig Zeit in unserer Abteilung zugebracht haben *galgenhumoriglach*). Diese Anweisungen lese ich nicht mehr, weil ich inzwischen ein Gefuehl habe, als haette ich einen Eisenring oben um die Rippen. Und der Atem kommt ganz schwieirg. Der BH zu eng, oder was?

Ich meckere zu Frau Z., dass ich solche Lektuere an einem friedlichen, sonnigen Freitag Morgen fuer ausserst unangebracht halte. Sie gibt irgendwelche neutralen Toene von sich. Ich denke "der gefaellt das wahrscheinlich". Der Name Frau Zipperlein kommt schliesslich nicht von ungefaehr.

Dann gehe ich zum Drucker, um ein Dokument, das ich gerade bearbeitet und ausgedruckt habe, zu holen. Und was liegt da auf dem Printer, den ich mir mit Frau Z. teile? *DINGDINGDINGDING!!!!* Natuerlich ein Ausdruck dieser Herzattacken Email! Ich gebe mich geschlagen, und bringe die Mail zu ihr. "Hier, das ist deins!" Der ist noch nie eine Krankheit begegnet, die nicht ihr Herz hoeher schlagen liess. Je toedlicher, umso Euphorie-spendender. :/

Ich versuche, ein bischen Sonne durch das Fenster aufzusaugen. Wenigstens kann ich wieder durchatmen. Puh.

PS. Der Eisenring um die Rippen ist jetzt weg, dafuer habe ich ein komisches Gefuehl im linken Arm. Ich moechte mich bei jemandem bedanken. Ganz. Herzlich. Bedanken.

Schwankungen

Gestern morgen *schaem - ich traue mich kaum, das zuzugeben* 141 Pfund. :-O Schreck lass nach! Und heute morgen sind es nur 137,8. Ja, wie denn jetzt? Also handelt es sich um ganz normale Schwankungen, auch wenn sie sich in einem etwas hoeheren Bereich befinden, als mein gewohntes 125-130. Die Schwankungen fallen bei einer Digitalwaage sowieso mehr auf. Denn da wird ja alles GANZ GENAU angezeigt, auch Bruchteile von Pfunden. Bei der alten mit dem Zeiger schlaegt der Zeiger halt irgendwo in der gewohnten Gegend an, alles beim alten, gut und fertig, ein Unterschied von 2-3 Pfund springt da gar nicht so ins Auge.

Ich glaube, ich muss mir keine Gedanken machen. Wie man sieht, strebt die Natur schon wieder "nach unten". Und wird auch wieder ganz dort ankommen. Und sehen tut man es ja wie gesagt nicht so sehr. Ich bin weit davon entfernt, eine Dampfwalze zu werden. Das uebelasse ich dann den Herrschaften in der U-Bahn. Die sich so schoen aergern, wenn da so eine Duenne daherkommt, und verlangt, dass sie gefaelligst auf EINEM Sitz bleiben, anstatt auf den naechsten zu quellen^^. Mal sehen, ob ich heute morgen wieder eingezwaengt neben bzw. zwischen Wasserbueffeln reisen darf. Die Rache der Dicken. Karma. Ha-ha^^.

(Ach ja: Natuerlich sind meine Angaben da alles amerikanische Pfund, auf deutschen Pfund waere das glaube ich etwas weniger.)

PS. Von den Nebenwirkungen des Nichtrauchens nehme ich lieber ein paar extra Pfunde in Kauf (so lange sie sich in Grenzen halten), als diesen verfluchten inneren Hypochonder. Der schlaegt immer aus dem blauen Himmel heraus zu, gerade wenn es mir besonders gut geht. Das kann ich gar nicht ab.

Thursday, May 20, 2010

Frau Zipperlein !!!!!

Mensch, wenn die doch nur mal ein bischen verschwinden wuerde. So ein bis zwei Jahre waeren angebracht.

Karma


Die gerechte Strafe dafuer, dass ich mich heute morgen schon recht ungezogen ueber FETTE geaeussert habe, liess nicht lange auf sich warten. Nur so lange, bis ich in der U-Bahn war. Dort war der Mittelsitz von einer Dreier Reihe von Sitzen noch "frei". Nun ja, nicht wirklich. Denn auf dem rechten UND auf dem linken sass jeweils EIN WASSERBUEFFEL. Links ein weiblicher, rechts ein maennlicher. Die Oberschenkel dieser Herrschaften "trafen" sich kameradschaftlich auf dem "freien" Mittelsitz, MEINEM Sitz. Ich voll sadistisch - in die Hinsetzhaltung gehend: "Entschuldigung, ich moechte hier sitzen!" Die zwei Herrschaften (die sich uebrigens nicht kannten, und nicht zusammen waren) rueckten widerwillig ein bischen auseinander, soweit es halt ging. (Sehr weit ging es nicht). Ein Plaetzchen von ungefaehr 5 Zentimeter Breite wurde frei zwischen ihnen. ICH (immer noch grundsaetzlich duenn, auch mit den extra fast 10 Pfund) zwaenge mich darauf, und murmele leidgeprueft "Volltreffer. Gleich zwei. Einer auf jeder Seite". Oder so was in der Art. Wie gesagt, ich bin recht ungezogen^^. Dann suche ich mir (sofern ich meine Arme bewegen kann) mal wieder "Dicke" auf dem MP3-Player heraus, was ich fuer solche Faelle immer auf dem Ding drauflasse. Und drehe es bis zum Anschlag auf. Auf einmal kann ich die Situation mit Humor sehen: JA, der rechts von mir schwitzt tatsaechlich wie ein Schwein. Und die dicken Beine, die Dicke haben, erdruecken von beiden Seiten die wohlgeformten meinigen. Ich gucke nach rechts, ich gucke nach links. Ich grinse. Und denke (zweimal - einmal in jede Richtung):

"Na, du fette Sau?"

^^

Nachtrag: Jetzt krieg ich natuerlich mal wieder dieses bloede Lied nicht aus dem Kopf: "Und darum bin ich froh, dass ich kein DICKER bin, denn Dicksein ist ne Quaerlerei....!"

Lungenkrebs vs. Wasserbueffel

Sind DAS die einzigen Auswahlen, die man im Leben hat? Hat es nur an den Kippen gelegen, dass ich so lange Zeit so schoen schlank geblieben bin? Als unbeabsichtigter aber angenehmer Nebeneffekt sozusagen?

Ich weiss nur eines: Heute morgen wiege ich laut meiner neuen Digitalwaage genau ein Pfund mehr, als gestern morgen. Und selbst das war schon grenzwertig. Soll das jetzt immer so weitergehen? Irgendwie glaube ich es nicht. Denn ich ernaehre mich ja ziemlich gesund (abendliche Naschereien ausgenommen), und bewege mich. Und ich habe nach wie vor die Gene nicht fuer richtiges Fettsein. Es ist also hoechst unwahrscheinlich, dass ich je wieder so aussehen werde, wie auf meinem beruehmten Fettsaubild. Da hatte ich 1. Hormone, und 2. einen ganz anderen - sehr ungesunden - Lebensstil. OBWOHL ich in der Zeit zu allem anderen dazu AUCH geraucht hatte, hatten mir die Ziggis offenbar damals nicht geholfen, nicht fett zu werden. Im Gegenteil, als ich mein Leben umstellte, fing ich an, rabiat abzunehmen, wieder das fuer mich normale geringe Gewicht zu erlangen, OBWOHL ich die Ziggis mit allem anderem, was ungesund war, aufgegeben hatte.

Mir ist es egal, ob ich "medizinisch" durchaus im "Normalbereich" bin. Mir geht es ums Aesthaetische (schreibt man das so?) Ich muss mir irgend etwas einfallen lassen. Denn SO kann das ja nicht weitergehen. Ich glaube, es ist noch niemandem aufgefallen. Jedenfalls bekomme ich immer noch die Hassblicke von den Schachteln im Buero, also ist alles im gruenen Bereich. Und Leute, denen ich vertraue, und die ich fragen kann, sagen, es faellt nicht wirklich auf. Ich weiss halt, wie man mit Klamotten clever kaschiert. Aber das geht nur, wenn man noch nicht vollkommen fett ist.

Wenn ich mir das Bild angucke, das ich vor ein paar Tagen hier reingestellt habe, und ein Bild vor genau dem selben Spiegel im November (da schneide ich mir immer den Kopf ab, weil das Licht so scheusslich ist), dann sehe ich einen gewaltigen Unterschied. Solange ihn wenigstens sonst (noch) niemand sieht. Das muss wieder weg. Sonst kommt noch einer auf die Idee, mir schadenfroh zu erzaehlen, es haette mit dem "Aelterwerden" zu tun. Und waere "fuer 'UNSER' Alter" "vollkommen normal". Normal, in Ordnung, und sympathisch. Alleine die schadenfrohe Erleichterung, die bei solchen Bemerkungen immer mitschwingt, macht mich schon aggressiv. Nein, DIESE Befriedigung darf ich "denen" nicht geben. Es wird wieder abgespeckt. Nix mehr mit abends was zu Munde fuehren zu muessen, wenn nicht Zigaretten, dann Fressen. Das ist - wie so vieles - IM KOPF, naemlich eine "oral fixation" (deutsch?), und wohl darauf zurueckzufuehren, dass Muttern mich nicht lange genug stillen wollte. Ich muss mir sagen, dass ich das jetzt - ein halbes Jahrhundert spaeter - auch nicht mehr aendern werde, indem ich mich entweder zu Tode rauche (NEIN!), oder zum Wasserbueffel maeste (NOCH MAL NEIN!!!).

Warum machst du so ein langes Gesicht?



Kommt wohl vor, wenn man sein Leben damit zubringt, fette Touristen aus Wisconsin durch die Gegend zu ziehen, ha-ha.

Im Ernst, die armen Kerle tun mir leid. (Die Pferde, nicht die Touristen^^)

Tuesday, May 18, 2010

Das gehoert halt auch dazu, oder?

So, jetzt will ich das mal ganz vernuenftig sehen, ohne kindische Trotzausbrueche. Ja, ich habe zugelegt.

Das soll ja normal sein, wenn man mit dem Rauchen aufhoert. Das kann ich auch als Erklaerung akzeptieren. Anders als "das ist normal WENN MAN AELTER WIRD"! Uuuuaaaaaahh! Nein, das geht ueberhaupt nicht. Das mit dem Aelterwerden ist FUER MICH absolut NICHT normal und akzeptabel als Figur-Verschandel-Rechtfertigung, aber dass man zulegt, wenn man die Zigaretten einstellt, das kommt in jedem Alter vor, das ist nichts Besonderes. So lange man es nicht ausufern laesst. Mir ist es ja recht fruehzeitig aufgefallen, und ich werde mich jetzt halt mit dem Naschen ein bischen zuegeln, eine extra Runde Jogging einlegen hier und da. Ich verstehe Leute nicht, die "ploetzlich" wie ein Wasserbueffel aussehen, und dann behaupten, das kaeme von Grund X oder Y. Das MEKRT man doch! Und zwar BEVOR man ein vollkommener Wasserbueffel wird! Es ist doch ein LANGSAMER PROZESS, und man kann was dran machen, BEVOR es aus dem Ruder laeuft.

Ich habe ca. 8 (am.) Pfund extra drauf. Wieviel es GENAU ist, weiss ich gar nicht, denn ich war ca. 3 Wochen ohne Waage, die Handwerker haben sie kaputtgemacht. Und ich habe mich erst gestern dazu aufgerafft, eine neue zu holen. Und die ist anders. Die ist digital, die alte war noch mit so einem komischen Zeiger und Zifferblatt, wie die alten halt waren, weiss nicht, wie ich das beschreiben soll.

Warum es nicht so schlimm ist, dass ich die paar extra Pfund auf den Rippen habe (solange es in absehbarer Zeit wieder weg ist, und SOLANGE ES NICHT MEHR WIRD!):

Ich wundere mich schon seit Monaten, dass ich seit eineinhalb Jahren auf dem gleichen Gewicht bleibe. Obwohl ich mich natuerlich darueber freue, habe ich gerade im vergangenen Winter bis inklusive Maerz so manche Figursuende begangen. Strenggenommen haette ich da zulegen muessen. Denke ich mir (Hypochonder immer im Einsatz): Wenn man nicht zunimmt, obwohl die Umstaende so sind, dass man es eigentlich muesste, IST DAS NICHT DAS SELBE WIE WENN MAN OHNE GRUND ABNIMMT!?! :-OO Und ohne Grund abzunehmen ist doch in den meisten Faellen ein Anzeichen fuer eine TOEDLICHE KRANKHEIT, so weit fortgeschritten, dass man GELIEFERT IST! :-OOO. Es ist nicht so, dass ich da staendig drueber gegruebelt haette, aber der Gedanke kam mir schon mal ab und zu. Jetzt weiss ich, dass ich zunehmen kann, also sehe ich das als GESUNHEITSBESTAETIGUNG an. Vor allem, wenn man bedenkt, wie gut es mir koerperlich geht, seit ich den Kippen Lebewohl gesagt habe!

Der andere Grund, warum es nicht so schlimm ist: Obwohl viel der extra Pfunde am Bauch ist, sind sie doch im Grossen und Ganzen ziemlich GLEICHMAESSIG VERTEILT. Wie schon oefter geschrieben: Gleichmaessig verteilte Dicke finde ich akzeptabel, es ist diese TYPISCH MITTELALTERLICHE komische Form, die gar nicht geht! Wahrscheinlich kommt das daher, dass ich eben doch ziemlich sportlich bin, und unter der kleinen Fettschicht ganz, ganz harte Bauchmuskeln abtasten kann, die man auch noch durch die Fettschicht ein bischen sieht. Ausserdem passen mir meine Groesse 36-38 Klamotten noch, auch wenn sie ein bischen zwicken.

Das ist halt der Preis, den man fuer eine gesunde Lebensart bezahlt. Mir kaeme es nicht in den Sinn, wieder mit den Kippen anzufangen, nur damit ich schlank bleibe. Nein, das ist es mir nicht wert. Sogar meine Eitelkeit kennt Grenzen, ueberraschenderweise.

Ach ja: Mir vorzusagen "da ist er ja, mein kleiner Freund, verschwinde jetzt, du bist nicht willkommen, aber lange bleibst du ja eh nie" klappt sehr gut. Ich habe mich hiermit von dem Schmacht distanziert, und so schlimm ist er sowieso nicht mehr diesr Tage. Und irgendwann geht er weg. Auch gestern abend ging er weg. Der Schmacht ist zum Glueck sehr berechenbar.

Monday, May 17, 2010

Hateinbischenzugenommenstehtihrabergut



Klassischer Nichtraucherbauch. Mit Kippen waer das nicht passiert. :(

Renate Blaes aufgezogen. Auf Aludibond. ^^

Es ist immer wieder auffaellig, wie viele Herrschaften AUS BAYERN nach Renate Blaes googeln, und dann HIERHER finden. Und zu nicht unbeachtlichem Teil dann bei mir haengen bleiben^^.

Ob diese potentiellen Kunden dann immer noch zu Madame Blaes finden, nachdem sie sich die koestlichen Verarschungen hereingezogen haben? Eher nicht. Denn mein Blog steht bei dem Stichwort "Renate Blaes" nach wie vor ganz oben. Nur ihr Blog steht an erster Stelle, und dann komme sofort ich hinterher in der Klickzahl mit meinen Verarschungen. Ihre "Geschaeftsseiten"? Weiss der Geier, wo die begraben sind. :)

An alle potentiellen Renate-Blaes-Kunden: Meine Verarschungen duerfen Sie sich herunterladen. Umsonst. Auf das Honorar^^ verzichte ich gerne. Denn ich ziehe Renate Blaes gerne auf, und hoffe dass sie dadurch geschaeftlich geschaedigt wird, weil vielleicht dem einen oder anderen aufgehen wird, was fuer ein Mensch sie WIRKLICH ist. Drucken Sie die Verarschungen aus, meine Herrschaften. Und ziehen Sie sie dann auf. Meinetwegen auf Aludibond.

^^

"Da ist er ja, mein kleiner Freund"





Jetzt stelle ich die Bluemchen doch noch rein, aber immer noch nicht, um ein verarschendes "Bluemchenpost" zu verfassen, sondern um mich ganz ernsthaft daran zu erinnern, wie schoen das WE war.

Jetzt habe ich es - so halbwegs - durch 2 Nichtraucher Wochen geschafft, wenn man mal den Donnerstag nicht zaehlt. Warum passiert es immer, dass ich ein paar Tage, nachdem die Arbeitswoche angefangen hat, zunehmend seelisch zermuerbt bin? Und was kann ich tun, das zu verhindern? DAS ist jetzt die grosse Baustelle. In der ersten Woche war es irgendwie einfacher, auch wenn die Stressoren objektiv gesehen groesser waren. Habe ich mir da einfach mehr Muehe gegeben? Bin ich durch den Erfolg der ersten Woche so groessenwahnsinnig geworden, dass ich bei der zweiten nicht mehr richtig auf der Hut war?

Ansonsten bin ich wieder fest im Sattel, aber dar ich noch nicht wirklich Arbeitstage ertragen musste seit meinem Rueckfall am Donnerstag, weiss ich noch nicht, wie "fest" das wirklich ist.

Gestern abend hatte ich zum allerersten Mal ueberhaupt keinen Schmacht. Auf einmal war es spaet abends, die "Schmachtzeit" schon laengst vorbei, und mir wurde auf einmal bewusst, dass diese vollkommen sang-und klanglos voruebergezogen war. Natuerlich war Sonntag, und die Routine war anders. Ich komme mir langsam wie ein totaler Loser vor, dass ich nicht mehr von dem Stress im Saftladen Abstand nehmen kann. Immer wieder hinlatschen muss, jeden Tag, wo ich doch WEISS, dass es mir nicht guttut. Anstatt einfach mal ein Weilchen Abstand zu nehmen. Oder auf Teilzeit umzusatteln. Finanziell ginge es im Notfall, muesste mich halt ein bischen einengen, keine grosse Sache. Auf 4 Tage umsteigen, oder auf 9-4 anstatt 9-5. Die eine Stunde wuerde einen Riesen Unterschied machen, denn diese letzte Stunde am Tag hat es in sich, die ist kaum zu ertragen. Ich weiss nicht, ob die Firma das erlauben wuerde, und wenn es abgelehnt wird, stehe ich hinterher nur wie ein Trottel da, und habe mich blossgestellt, und alle zukuenftigen "Gefallen" schon im Voraus fuer mich versaut. Und wie sollte ich das begruenden? "Ich kann den Laden nicht mehr ertragen". Ja, das ginge runter wie Butter. :/ Irgendwie ist das Leben einfacher, wenn man kleine Kinder hat. Die kann man als Ausrede fuer ALLES benutzen. Ach, waren das noch schoene Zeiten....

Jetzt habe ich mir eine Strategie ueberlegt, mit dem abendlichen Alltagsschmacht umzugehen. Ich werde ihn einfach als normalen Bestandteil des Tages akzeptieren, ja ich werde ihn ERWARTEN, und mir dann denken "da ist er ja, mein kleiner Freund". Abstand nehmen, und ihn so behandeln, als sei er ein "Jemand anders", separat von mir. Ja, ich weiss. Lebensratgeber-Denke. Kotz. Fuer viele Menschen die Norm, aber so gar nicht ich. Aber es geht darum, mein Leben zu retten. Einen NAMEN werde ich dem Schmacht nicht geben. Da hoert es bei mir irgendwie auf. Auch wenn mir sogar der Gedanke schon mal fluechtig gekommen ist. :-O

Dem Schmacht muss man beikommen, egal wie. Damit ich noch weiterhin das Leben geniessen kann mit all den schoenen Bluemchen und den tausend anderen kleinen Dingen, die mir gestern im Laufe des Tages aufgefallen und eingefallen sind, nachdem ich das "Positiv" Posting da unten verfasst habe, und mir nur "grosse" Dinge eingefallen sind.

Sunday, May 16, 2010

Wenig, aber viel

Jetzt muss ich mich tatsaechlich mal zu ein bisschen positiven Gedanken zwingen, denn ich habe heute morgen gemerkt, dass es ein wunderschoener Morgen ist, und ich mit Hilfe des Gedankens an den Saftladen morgen, trotzdem anfange, seelisch abzustuerzen. Das darf nicht sein.

Eigentlich wollte ich ein bissig-ironisches "Bluemchenblogpost" ueber Positivitaet abgeben, habe sogar speziell dafuer ein "Bluemchen" mit dem Handy aufgenommen^^, habe aber irgendwie keine Lust mehr im Moment, mein Leben so verachtend zu behandeln. (Komme im Moment sowieso nicht dran, weil die Handy-Webseite "down" ist.)

Das hier hoert sich jetzt kotzig und fuer mich untypisch an, aber es muss sein. Ich bin dankbar. Ich habe meine Gesundheit, bin immer noch (wieder) zigarettenfrei, und die Sonne scheint. Mein Koerper ist beweglich und geschmeidig, ich kann alles machen, bin gesund. Sehe auch wieder einigermassen wie ein Mensch aus. Ich habe genug Geld, um einigermassen gut zu leben.

Was noch? Bei einer Liste von negativen Dingen haette ich jetzt schon einen Roman in die Tasten gehauen^^. Und zu jedem der wenigen aufgelisteten positiven Dinge koennte ich ein "ja, aber" nachschieben. Das Positive ist irgendwie viel schwieriger. Darum wird das auch einer meiner kuerzeren Eintraege^^ werden.

Vielleicht achte ich nicht genug auf das Positive? Ich habe nur die grossen, wichtigen Sachen aufgelistet. Was ist mit den kleinen? Die erste kleine gruene Tomate an meiner Pflanze vor dem Kuechenfenster? Nee, jetzt wird's laecherlich. Solche Sachen sind zwar auch schoen, aber dass ich jetzt dadurch vor lauter Dankbarkeit in die Knie sinken und alles Negative im Leben vergessen wuerde... nee. Not so much. Das bin echt nicht ich. Gesund, finanziell einigermassen sicher, schoen, zigarettenfrei - das reicht doch. Das sind wichtige, grundsaetzliche Dinge. Wenn die fehlen wuerden, waere mein Leben sehr viel weniger angenehm. Also wenig, aber irgendwie doch viel?

Nachtrag: Irgendwie geht es mir jetzt besser - HUCH! :-o

Saturday, May 15, 2010

Spuren hinterlassen...

... hat meine Raucherorgie von vor zwei Abenden, gekuppelt mit dem fehlenden Schlaf am Tag davor (ich sage nur "verfluchte Rotzgoere da oben") natuerlich trotzdem. Zumindest auf meinem Gesicht. Bin mir nicht ganz sicher, ob ich mich gerade wirklich an die Oeffentlichkeit trauen soll, oder lieber zu Hause einigeln, wo mich wenigstens niemand sieht. Bis Montag werde ich dann doch sicher wieder wie ein Mensch aussehen?? Aber es ist gerade so ein wunderschoener Tag. Die Sonne strahlt, und es ist wieder waermer geworden, nachdem die ganze Woche Novemberwetter war (was sicher AUCH zu meinem Rueckfall beigetragen hat...).

Gerade sehe ich sehr, sehr haesslich aus. Wie eine "etwas muede", "leicht erschoepfte" Endvierzigerin. Das mag fuer manche Leute (typischerweise Neider, die selber haesslich sind, und daher auch sonst niemandem ein bischen Schoenheit goennen) "erlaubt" und sogar "in Ordnung" sein, aber fuer mich ist es desastroes. Ich habe da ganz andere Standarde. Ich vergleiche mich naemlich mit dem, was FUER MICH normales Aussehen ist, und nicht mit dem, was irgendwelche alten Schachteln fuer aktzeptabel und gut halten. Mein inneres Wohlbefinden haengt ausserdem sehr davon ab, wie gut ich gerade aussehe.

Ich will's mal wagen mit dem Rausgehen, aber in der Naehe bleiben, damit ich im Notfall schnell zu Hause bin... Und Sonnenbrille auch drinnen aufbehalten, obwohl die Problemzone ja eigentlich meine UNTERE Gesichtshaelfte ist, und diese durch versteckte Augen nur noch extra betont wird. Nee, ich glaube, das wird heute nichts. Scheiss auf die Sonne. Scheiss aufs Shopping, sheiss auf die Natur. So kann ich mich nicht sehen lassen. Punkt. Werde dann mal den DVD Player anwerfen...

Der 12. - mit einem Tag Verschiebung

Also das Desaster von vorgestern Abend uebersehe ich mal, und zaehle gestern offiziell als meinen 12. Nichtrauchertag. Ich werde den Teufel tun, wieder von vorne anzufangen ("1 Tag, 2 Tage bla bla bla"), und mir das schon Erreichte NICHT anzurechnen. So machen es zwar die Zwoelfschrittler, aber zu denen gehoere ich ja zum Glueck nicht. Deren Methoden sind mir z. g. T. zu strange und verlogen. Da kann einer jahrelang - jahrzehntelang - "clean" gewesen sein (von welcher Sucht auch immer, gibt ja Gruppen fuer alles, auch wenn die urspruenglich speziell fuer Saeufer gegruendet wurden), hat EINEN Abrutscher, und faengt dann brav wie ein armer Suender wieder von vorne an: "Ich habe EINEN Tag clean." So ein Quatsch. Dein KOERPER rechnet dir doch die gesund gelebte lange Zeit an, auch wenn du es nicht tust! So eine Heuchelei, nein, das kann ich nicht ab.

Also zurueck zu meiner eigenen Nichtraucher-Saga: Wenn ich ganz und voll ehrlich sein will, okay, ich hatte gestern abend EINE Zigarette. Eine einzige. Die zaehle ich aber nicht. Warum? Weil es erst spaet abends war, und dadurch getriggert, dass jemand in meiner Gegenwart geraucht hat (ich hatte ueberhaupt nicht an Ziggis gedacht). Und ich mir daraufhin eine erbettelt habe. Gelueste nach weiteren wurden dadurch nicht ausgeloest. Und die gefaehrlichste Zeit am Fruehabend hatte ich ja schon durchgestanden. Dieser Fruehabendschmacht zieht immer ziemlich schnell vorbei, wenn man ihm keine Beachtung schenkt, und sich ablkenkt. Kurze Zeit danach denke ich dann ueberhaupt nicht mehr an Zigaretten (es sei denn ich werde in Versuchung gefuehrt, aber eine Wiederholung ist unwahrscheinlich, weil ich mich generell nur mit Nichtrauchern umgebe, vor allem jetzt.) Also die kritische Tageszeit ueberstanden - DAS ist es, was wirklich zaehlt. Und das habe ich ja geschafft.

Also Fazit: 12 Nichtraucher-Tage - mit einem Tag (Donnerstag) Verschiebung.

Und weiter geht's.

Gebet zum Samstag

Bitte lieber Gott, gib mir die innere Kraft, IGNORANZ zu tolerieren. Ausrotten koennen werde ich sie nie, schon gar nicht indem ich jeden einzelnen Fall davon einzeln angehe. Ich rege mich nur unnoetig auf, und die Menschheit will doch nicht lernen. Ich brauche meine Kraft fuer mich selber. Amen.

Friday, May 14, 2010

Freitag Nachmittag

Warum kriecht die Zeit nur so? Warum geht der Nachmittag nicht herum? Warum geht die Woche nicht mehr herum? Die Arbeitswochen so gar nicht mehr herum? Und das WE fliegt dafuer nur so, ich halte mich verzweifelt an jedem Fitzelchen fest. Vor zwei gefuehlten Stunden war es drei Uhr 22. Und jetzt gucke ich, und es ist erst 3 Uhr 44. Die schlimmste Langeweile ist nicht, NICHTS zu tun zu haben. Die groesste Qual in Langeweile ist, gezwungen zu sein, etwas zu tun, was einen langweilt, was total unstimulierend ist. Bis zur letzten Minute am Freitag, bis zum bitteren Ende. Und jedes bischen stimulierende Ablenkung, der ich mich verzweifelt zuwende, wird sofort abgestraft. Auf die grausamste Art, naemlich die passiv-aggressiv-indirekt-feige. "Ach, hsm, du hast ja nicht viel zu tun, also hier noch eine weitere todlangweilige chore (deutsch????), die deine Intelligenz beleidigt." So geht es mir diesertage von ein/zwei bestimmten Personen, die mir offiziell gar nichts zu sagen haben, aber durch Anpassung und Arschkriecherei einen Haufen unoffizielle "Macht" und unterschwelligen Einfluss aufgebaut haben.

Ich gehe zu Grunde in diesem freudlosen Laden.

.....................................

geloescht. anders ueberlegt.

Der Morgen danach

Natuerlich habe ich heute morgen einen Zigarettenkater. Schrecklicher Geschmack im Mund, Hals zu, woozy (deutsch???) im Kopf, graugesichtig, haengende Augenlider, das volle Programm. Gelenke tun weh, weil gestern kein Sport. Nebenbei war ich so sehr mit meiner Misere beschaeftigt, dass ich nicht darauf geachtet habe, was hier los ist, denn seit gestern (?) tummeln sich die Trolle. Habe jetzt gerade keine Zeit, mich darum zu kuemmern. Es kotzt mich an, dass ich heute NOCH MAL in den Saftladen muss. Seit die Dinge so sind, wie sie sind, ist eine volle 5-Tage-Woche fast nicht mehr zu ertragen. Auch wenn mir der Job zu "guten" Zeiten wie Urlaub vorkam. Jetzt tut er das nicht mehr.

Also zurueck zum Punkt. Schaden habe ich mir eindeutig angerichtet gestern abend. Ich spuere die 11 Zigaretten. Die Ausmasse des Schadens werde ich erst heute abend merken. Ob ich schon wieder im Rauchermodus bin, und die Gelueste kommen. Ein Tagesraucher war ich ja zum Glueck weniger, und ein Morgenraucher schon gar nicht, PFUI TEUFEL. Ich habe noch nie Leute verstanden, die sich morgens als aller erstes eine Zigarette anstecken. Not my scene. Und auch solche kenne ich, die trotzdem irgendwann aufgehoert haben, obwohl sie auf 3 Schachteln am Tag gekommen sind. Wenn die's schaffen, kann ich es auch. Bei mir waren's nie mehr als 10-15, ganz ganz selten eine ganze Schachtel.

Nachtrag: Die Misere kann auch z. T. daran liegen, dass der schoene, kraftgebende FRUEHSOMMER wieder verschwunden ist, und hier schon seit Tagen wieder Novemberwetter herrscht. Ich bin da sehr empfindlich. So was schlaegt sich sofort auf meine Seele.

Thursday, May 13, 2010

Hoffnungslos optimistisch?

Okay. Nachdem ich jetzt 10 oder 11 Kippen geraucht habe, muss ich zugeben, dass es sooooo toll wirklich nicht war. Und ich mich danach auch insgesamt nicht so beschissen fuehle koerperlich, wie zu erwarten gewesen waere. (Obwohl sich das sicher erst morgen frueh herausstellen wird, am eventuellen Zigarettenkater.) Also irgendwie merke ich schon, dass die 11-taegige Abstinenz eine gute Wirkung auf meinen Koerper hatte, und nicht umsonst war. Und daher ueberlege ich mir jetzt, das Ganze als Rueckfall zu betrachten (was ja wohl bei jedem Entzug/Suchtverhalten nicht soooo vollkommen ungewoehnlich ist, sondern ja leider auch mal dazugehoert...), und sofort wieder in den Sattel zu steigen.

Ob das so einfach geht, wird sich erst morgen zu meiner "gefaehrlichen" Zeit herausstellen. Werde ich insgesamt noch im Modus "Nichtrauchen" sein, oder doch schon wieder nach dem Dreckzeugs "verlangen", als ob es die Abstinenzphase nie gegeben haette? Aber ich habe schon so viel erreicht, und will das nicht ohne Kampf wegwerfen. Sogar die Gedankenumstellung scheint doch ein bischen echt gewesen zu sein. Vielleicht habe ich ja gar nichts unterdrueckt, und die guten Gefuehle waren tatsaechlich echt? Ach, ich weiss auch nicht. Auf jeden Fall habe ich nicht bewusst irgendwelche Methoden angewandt, sondern einfach unnoetigen Stress ausgeblendet, und die dadurch entstandenen positiven Gefuehle habe ich mir doch nicht eingebildet! Die sind mir einfach so zugeflogen, bzw. haben sich an mich herangeschlichen. Nach der urspruenglichen bewussten Entscheidung, mehr positiv zu sein, um nicht den Schmacht zu bekommen, musste ich nicht staendig "ueben", mir irgendwas vorbeten, oder was weiss ich. Das kam dann ganz von selbst. Also ganz so unecht kann es nicht gewesen sein. Die positive Lebensenergie habe ich wie ein Schwamm aufgesaugt, weil meine Seele gerade nach DIESER so sehr gedurstet hat. Also nix mit Pollyanna. Nix mit "mal bewusst die schoenen Dinge bla bla bla". Es ging ganz von selbst ab, ohne mein Zutun.

Ich glaube inzwischen nicht mehr, dass ich meine negative Seite "unterdrueckt" habe. Vielmehr kam sie heute leider zum Vorschein, von dem Aergerniss mit der Rotzgoere da oben am fruehen Morgen ausgeloest. Schon die letzten zwei Abende gab es einiges, was das Fundament langsam zum Broeckeln brachte. Privates, intimes. Themen, ueber die ich hier noch nie geschrieben habe, und es auch nicht tun werde. Der Punkt ist, ich glaube, ich habe die Ursache zurueckverfolgt, und ich lag falsch in der Annahme, dass ich durch die tagelange "positive Einstellung" etwas unterdrueckt haette. Der Hund lag woanders begraben. Was, tut hier nicht zur Sache. ICH weiss es, und das reicht. Es muss nicht alles oeffentlich breitgetreten werden. Ein Stolperstein, dem ich im Voraus leider nicht genug Beachtung geschenkt hatte, und daher nicht damit umgehen konnte. Weil ich ihn als potentiellen Schmachtausloeser gar nicht ernsthaft in Erwaegung gezogen hatte. War in dieser einen Sache nicht auf der Hut, habe die Anzeichen nicht ernst genommen, und das war ein Fehler.

Es besteht also noch Hoffnung. Ich will's wieder versuchen. Seelisch fuehle ich mich gerade vollkommen elend. Ich bereue die Kippen von heute abend. Aber im Nachhinein fuehlten sie sich wie gesagt gar nicht so saugut an, nix mit Erleichterung und Genuss und solchem Scheiss. Ich haette auch ohne sie auskommen koennen, denn der schlimmste Schmacht zog wie immer schnell vorueber. Aber leider waren sie dann halt da, und deshalb mussten sie auch geraucht werden. Wenn ich mich noch ein ganz kleines bischen laenger zusammengerissen haette, haette ich diesen Ausrutscher vermeiden koennen. Jetzt weiss ich, dass ich sie so sehr gar nicht brauche, dass es mehr mit Gewohnheit als sonst was zu tun hat. Haette auch ohne sie auskommen koennen. Das ist im Grunde eine gute Sache, das zu wissen, denn vielleicht bin ich gar nicht so abhaengig, wie ich denke. Es fuehlte sich fast wie ein Fremdkoerper an, diese Raucherei im Ablauf meines Abends zu haben. Daran sehe ich, dass sicher noch nicht Hopfen und Malz verloren ist. Bin im Moment wieder optimistisch. Hoffentlich ueberschaetze ich mich da nicht. Es wird sich zeigen.

Vorbei

So, die erste ist geraucht, und jetzt bin ich an der zweiten.

Heute morgen vor der Mittagspause dachte ich noch ... vielleicht... vielleicht wird es doch noch ein guter Tag, und ich werde es nicht tun. Aber der ganze Nachmittag war Scheisse. Besonders zwischen 4 und 5. Wie immer.

Ich will nur wieder ich selbst sein. Nicht dieses Dings, das ich in der letzten Woche geworden bin. Total hirnamputiert. Alle negativen Gedanken gebannt, und mich so sanft und positiv gefuehlt, so.... WOHLWOLLEND, so hoffnungsvoll. Ist vielleicht hier nicht so voll heruebergekommen wie im RL.

Jetzt haben sie es also geschafft. Angefangen mit dieser verfluchten Rotzgoere heute morgen. Ich sah so gut aus. Jung und gesund. Rosig. Voller Plaene mit meiner neu gefundenen Energie. *dritte angesteckt*. Vor ein paar Tagen ist mir etwas aufgefallen. Weil ich mich so wohl fuehlte, bekam ich meine albernen Lachanfaelle immer oefter. So ganz tief aus den Tiefen des Halses heraus. Und auf einmal habe ich gemerkt, DASS ICH KEINEN HUSTENANFALL DAVON BEKAM. Zum ersten mal seit ich-weiss-nicht-wann. Aber der Kosmos wollte es anders. Das Gift nimmt schon Halt. Ich wollte heute abend meine Pflanzen draussen giessen. Jetzt habe ich nicht die Energie. Sollen sie doch verrecken. Wie ich.

Die Nichtraucher postings lasse ich im Moment noch stehen. Das war eine Phase in meinem Leben, die verdient, dokumentiert zu bleiben. Heute waere mein 12. Tag gewesen. 2. Mai als Nichtraucher Datum. Ich dachte, das waere auch ein Ansporn. 5/2/10. Zwei mal fuenf ist zehn. Das hat was. Das ist ein gutes Datum. Alle Notbremsen haben heute nicht gewirkt. Nicht mal der Gedanke, wo ich auf dem Sterbebett mir diese Zeit zurueckwuenschen werde. Scheiss drauf. Scheiss auf alles. Und dann die zunehmende Fresserei. Mittelalterlicher Bauch. Heute abend werde ich nichts fressen. Nur rauchen. Morgen frueh werde ich wenigstens einen flachen Bauch haben. *vierte ansteck* Dieses "Leben" - das kann ja keine Sau aushalten. So long, Hoffnung. Scheiss drauf. Scheiss auf alles.

Nachtrg: Fuenf kettengeraucht. Fuehle mich schwach und schwindlig. Meine Luftroehre brennt. Also alles wieder normal. Heute abend wird es natuerlich auch keinen Sport geben. Mein Normalzustand ist wieder hergestellt. Wie konnte ich mein wahres Ich so lange unterdruecken??? Und ich dachte auch noch, es waere eine echte Gedankenumstellung. Stattdessen habe ich nur unterdrueckt. So gut, dass ich es noch nicht mal selber gemerkt habe, sondern meine eigene Scheisse geglaubt habe. Ich haette es schaffen koennen. Trotzdem. Alles lief gut. Dafuer wird jemand buessen muessen.

Dieser verfluchte Saftladen von Tratschen hier!!!!!!!!!!

Ein Auflauf an einem Schreibtisch weiter den Gang runter. Alles glotzt. "Was ist denn da los?" Alles geht langsam zum Auflauf dazu. Chef ist auch dabei. Frau Z. zieht es hin wie mit einem Gummi. Ich folge, weil man ja nicht weiss, was es ist, es koennte ja was Firmenhaftes sein, was uns alle betrifft.

Sitzt eine an ihrem Schreibtisch und heult. Frage ich diskret irgendwelche neben mir stehenden "Was ist denn hier los?" "DER HERR ISST EINE KALBSHAXE!" "Ach was!"

Nein, im Ernst. Die Dame hat eine kleine 6-jaehrige Nichte, die Krebs hat. Deshalb heult sie. Ich betreten: "Hat sie das gerade am Telefon herausgefunden?" Nein, nein, das weiss sie schon laenger. Aber die Kleine wird wahrscheinlich sterben. Ach, ach. Geglucke, genuesslich betretenes Getue. Alles steht in einem Haufen hinter der Dame herum. Die den Ruecken gekehrt hat, und sehr offensichtlich nur ihre Ruhe will mit ihrem persoenlichen Leid. Ich: Ich gehe jetzt. Das ist naemlich geschmacklos, wie wir alle da rumstehen. Wie ambulance chasers (deutsch???). Der Haufen zerlaeuft sich. Alle reden mit gezwungener Leichtigkeit von was anderem.

Ich hoffe, dass mir nie mals oeffentlich in dem Laden was passiert. Ich hasse diese Tratschen. Die Frau geht alleine in Richtung Klo. Ich frage, ob sie okay ist. Sonst weiss ich nichts zu sagen. Wenigstens gaffe ich nicht.

Was ist schief gelaufen?

Vor allem muss ich aufhoeren, so schrecklich gelassen und positiv zu sein. Der Hammer ist, ich habe das tatsaechlich so empfunden, meinte es waeren meine wahren Gefuehle (wer denkt, hier sei ich schlimm gewesen, sollte mich mal im RL gesehen haben, Little Miss Sunshine persoenlich). Irgendwie ist das automatisch passiert, ich bin darein abgerutscht irgendwann nachdem ich entschieden hatte "Ich darf mich nicht stressen lassen, muss positiv denken, Dinge an mir abgleiten lassen". Habe vermieden, mich ueber Aergernisse im Detail auszukotzen, und sie dann tatsaechlich zeitweise "vergessen". Ich war ein neuer Mensch, ha! Und all das, nur damit ich keinen Schmacht bekomme von Stress. War es das wirklich wert? Hat es sich gelohnt? Na? Hat es das? Selbstverleugnung als Uebelebensmittel?

WER BIN ICH DENN??????????????????????????????

Und.... das habe ich jetzt davon. Alles wegen einem einzigen Trigger zusammengekracht. Das kommt davon. Wenigstens geht das bei mir immer ziemlich rasant. Andere unterdruecken sich jahrzehntelang, und glauben auch allen Ernstes, das sei ihr wahres Ich. Bei mir hat das wahre Ich wenigstens nach weniger als zwei Wochen rebelliert. Wahrscheinlich kann ich mir das auch leichter erlauben, weil ich nicht so eingezwaengt bin im Leben, dass ich meine, immer brav sein zu muessen, und ich nicht an der Wahnvorstellung leide, GEMOCHT werden zu muessen, und dass das Ziel dahin ist, ein angenehmer Mensch zu sein bis hin zur bitteren Selbstaufgabe.

Wenn ich mal wieder mit dem Rauchen aufhoeren will, muss ich mir eine Methode ohne den Polyanna Dreck einfallen lassen.

Wartungsarbeiten

Heute abend werde ich ganz genuesslich und zeremoniell die ganzen unsinnigen Nichtraucher Postings loeschen - bei einer Packung Salem Light 100's. Was war denn DAS fuer ein Unsinn?????? Alles vom 2. Mai vorwaerts bis gestern nachmittag (mit ein oder zwei Ausnahmen) hoert sich NICHT nach mir an, und muss weg. Das letzte "normale" hsm Posting war das mit dem Beknackten. Ich bin so sehr in die Spirale, mich nicht stressen zu lasssen um keinen Schmacht auszuloesen, gekommen, dass ich mich irgendwann wie ein NORMALO anhoerte. Und auch so fuehlte. Ja, Leute. Auch im RL habe ich diese positiven Toene, diese GELASSENHEIT ausgestrahlt. Jetzt wird's Zeit, dem Unsinn ein Ende zu setzen. Schwelen tut das schon laenger. Ich will wieder mich selbst sein.

Zu allem Ueberfluss habe ich auch noch angefangen, ein bischen Bauch zu bekommen. MITTELALTERLICHER Bauch. Nicht "wie schwanger", sondern "wie mittelalterlich". Habe es sogar von aussen bestaetigt bekommen. Jetzt ist es aber wirklich an der Zeit, dem Unsinn ein Ende zu setzen. Das, was heute morgen passiert ist war der "final straw" (deutsch????). Bauchig und mit Haengelidern weil nicht geschlafen dank der Rotzgoeren. Aber so geht es uns doch allen mal. Das ist doch normal. Das IST DOCH IN ORDNUNG. Oder? (Achtung, das letzte war jetzt IRONIE!)

Ab morgen - ach was, ab heute abend - gibt's wieder die qualmende, boese hsm. Was ist denn das sonst fuer ein kasteites Leben? Lieber ein paar Jahre kuerzer, aber genossen und schoen anstatt brav und mit mittelalterlichem Bauch. Und besaufen werde ich mich auch. DAS habe ich mir jetzt ehrlich verdient.

Erleichterung

Irgendwie ist es eine ungeheure ERLEICHTERUNG, dass ich heute Abend wieder meine Ziggis haben werde. Auch mit dem vollen Bewusstsein, dass ich wahrscheinlich jetzt NIE MEHR aufhoeren werde, weil ich die ersten paar wirklich schweren Tage nicht noch mal schaffen werde. Aber das ist mir egal. Was hat man denn sonst im Leben????? Die ganzen "kleinen Freuden", das ist doch alles BULLSHIT!!!!! Und es lohnt sich nicht. Ich sehe durch den beraubten Schlaf sowieso wie ein Kettenraucher aus. Ein 45-jaehriger Kettenraucher. Wozu die Anstrengung. Lohnt sich doch nicht. um zu feiern, hole ich mir schon frueh ein paeckcen und gehe im beero on die raucherecke.

Meine Persoenlichkeit ist wieder da mit voller Wucht. Die laesst sich nict aud die dauer unterdruecken. Wer war denn dieses brave sanfte Gespenst von den letzten fast zwei wocjen???? SO wird man, wenn man eie sucht bekaempfen will. nein danke. dann lieber die sucht.

Geschmackloser Schrott!

Mit Brigitte ist jetzt Schluss. Diese Webseite versucht so verzweifelt, eine bestimmte Art MITTELALTELICHEN HAESSLICHEN LOSER anzusprechen, dass sie diesmal zu weit gegangen sind!!! Woran man das WIRKLICHE ALTER von Stars erkennt! Schadenfreude eingeschaltet und hereinspaziert!!!! Ja, das wird bei besimmten alten Schachteln wie Butter runtergehen. Solche Neiderei kotzt mich mehr als an!!!!!!!!

Und warum ist Feindbild Numero Uno immer Madonna? Welche BESESSENHEIT haben die brigitte.de und ihre Leser nur mit der?????? "Guckt mal, sie hat aber ALTE HAENDE, ha-ha." Ich habe auch nicht die Figur einer fast 51-jaehrigen. Aber das heisst nicht automatisch eisernes Training. Irgendeine Erklaerung muessen sich die Neider ja erfinden. Dass manche einfach begnadet und bevorzugt sind, DAS GEHT JA GAR NICHT.

Loser.

Alle, die das gut finden, kotzen mich an. Bleibt auch von meinem Blog weg. Link habe ich absichtlich nicht hereingesetzt.

PS. Ich freue mich schon auf die erste Ziggi heute abend. Das Gefuehl des ersten Zuges. So lange deprived (deutsch?????). Ahhhhhh, wird das gut werden.....

Und immer dieses "Ja, Sarah Jessica Parker hat alte Haende, ABER DAS IST DOCH IN ORDNUNG." So ganz erleichtert. HABEN DIE SIE NOCH ALLE?????????????? Meine Haende sehen uebrigens ganz jung aus. Bild kommt irgendwann mal. Immer dieses erleichterte "ist docj in Ordnung" wenn jemand vermeintlich alt und haesslich geworden ist. Ich musste mir das auch schon anhoeren von gewissen Weibern.


NEIN, ES IST NICHT "IN ORDNUNG"!!!!!!!!!!!!

Den Rest habe ich mir nicht angetan. Die ersten zwei langen vollkommen. Carry on, LOSERS!!!! WENN IHR EUCH DADURCH BESSER FUEHLT.....

Nachtrag: Uebrigens haben "wir" Sarah Jessica Parker schon viel frueher "kennengelernt", nicht erst in SATC, wie brigitte.de behauptet: Da war ca. 1985 eine Serie, ein Sitcom namens "Square Pegs", wo sie eine High School Schulerin spielte. Aber ich erwarte nicht, dass die deutschen Hausfrauen, inkl. denen, die bei brigitte.de arbeiten, das wissen. Genausowenig wie die wissen, dass es "Loser" und nicht "Looser" heisst. Und dass "to be continued" "Fortsetzung folgt" heisst, und nicht - wie es von den Damen immer wieder falsch benutzt wird "Liste beliebig fortzusetzen". Echt, manchmal koennte man kotzen von so viel Ignoranz. Dass man die dann auch noch so hinstellt, als ob sie Fakt waere, ist der Gipfel.

Verfluchte Rotzgoeren da oben!!!!!!!!!!!

Ein dreiviertel Stuendchen haette ich noch schlafen koennen. Auf einmal KRRRAAAAACHHH!!!!!! Von ihrem Hochbett auf meine DEcke. Ich hasse diese verfluchten Goeren. Hoffenlich werden sie heute ueberfahren oder sonst was, damit ich sie nie mehr sehen oder hoeren muss!!!!!!!!! Die machen das doch mit Absicht. Ihre Mutter hat sie gegen mich vergiftet. Weil die eine fette Fettsau von 5 Tonnen ist, ungebildet, haesslich, und dumm, mit einer grottenhaesslichen, geschmaklosen Einrichtung und VOLL NEIDISCH AUF MICH!!!!!!!!!!!* Die will, dass ich genauso haesslich werde, wie sie. Ihre Goeren hat sie schon laenger gegen mich aufgehetzt. Das habe ich schon vor ein paar Tagen gemertk, als ich bepackt die Haustuer hereingekommen bin, und die haben sie mir nicht aufgehalten, obwohl sie das sonst immer gemacht haben. AUF DASS DIESES GANZE ASSI-PACK IN DIE LUFT FLIEGT!!!!!!! JETZT!!!!! SOFORT!!!!!!!!


Katze hat die ganze Muelltuete durch die Wohnung verteilt. Wie eine Spur. Ich mach's nicht weg. Soll Sohn doch. Oder sonst jemand. Ich mach's nicht.

Heute ist der Tag, an dem ich rueckfaellig werden werde. Schon die letzte zwei Abende war es shaky (deutscj??????) Ich hasse dieses verfluchte Laptop. Warum dauern die Wochen immer so schrecklich lange?????????? Wenn man schon zermuerbt ist, hat man noch zwei volle Tage durchzustehen. Warum bin icj in dieser Situation?????? WARUM HABE ICH MIR MEIN LEBEN DERMASSEN VERSAUT, DASS ICH JETZT MIT 50 NICJT MEJHR FREIHEITEN HABE?????? DAS IST DER WIRKLICHE GRUND WARUM IICH NICHT ANS ALTER ERINNERT WERDEN WILL. ANDERE HABEN WAS VORZUWEISEN. ICH MUSS IMMER NUR BUCKELN. Und wenn ich noch einmal das j anstatt das h ansclage, oder das i astastt das u, oder Buchstaben ganz weglasse, FLIEGT DIESES VERFLUCHTE LAPTOP AUS DE FENSTER!!!!!!!!!!!!!!!!!!

*und weil die alten Leute im Haus MICH als die Junge, Beschuetzenswerte ansehen. Das war mal IHRE Rolle. Deshalb hat sie mich schon immer gehasst. Und dann hat sie vor ein paar Jahren noch eine Goere aus der Fotze gedrueckt und gehofft, dass sie das wieder in die alte Rolle lassen wuerde, aber nein, die alten Leiute koennen sie gar nicht leiden, musste sie dann auf die harte Tour feststellen. Jetzt hat sie vor ueber einem Jahr ihren Job aufgegeben, weil sie so fett ist, dass das als "Behinderung" durchgeht!!!!!! Ruht sich auf ihrem faulen fetten Arsch aus und frisst sich die fette Fresse VON MEINEN STEUERGELDERN immer fetter. Scheiss Assi Pack. Scheiss Rotzgoeren. Ich habe in den Speigel geguckt. Den fejhlenden Schlaf sieht man mir an. ich hasse mein leben.

Wednesday, May 12, 2010

AAAAAAAAAAAARRRRRRRRRRRRRRRPPPPP!!!!!!!!!

Langsam ist es nicht mehr witzig. Diese Arschloecher schicken mir jetzt fast taeglich irgendeinen Scheiss, und weil ich nicht darauf reagiere (mein Muelleimer wird nur etwas schneller voll dieser Tage), versuchen sie es immer wieder, haben mir schon Mitgliedschaftskarten geschickt, auf die ich nicht reagiere, die ich mit der Schere zerschneide. Und sie schicken mir immer wieder neue mit Betteln um Mitgliedschaftspraemie. "Und hier ist schon ihre Karte. Tolle Discounts fuer Senioren, bla bla bla". Heute ist das Fass uebergelaufen. Die verkaufen nun auch meinen guten Namen an andere Firmen, die sich an "senior citizens" werben. Heute bekam ich einen Wisch ueber eine Beerdigungsversicherung, etwas was fuer mich als "senior citizen" doch sicher interessant sein muesste. Egal wie oft ich solche Scheisse in den Muell schmeisse, in der Luft zerreisse, DIE WISSEN DAS JA NICHT. Und schicken mir immer noch mehr und mehr. Hallo! Ich bin gerade mal 50. SEHR JUNGE 50. Haben die sie noch alle. Mir fehlen im Moment die Worte. Ich koennte kotzen.

Ich hasse Frau Zipperlein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

Ich wuensche ihr einen langsamen, qualvollen Tod.

Versuchung

Gestern Abend kam ich in Versuchung. Einfach so. Ohne besonderen Grund. Allzu wohlbekannte Gedankengaenge geisterten mir durch den Kopf: "Ich WILL jetzt eine Zigarette. Oder auch mehrere. Ich habe volle Lust darauf. Warum verkneife ich mir das." Die beruehmte Logik aller Suechtigen liess auch nicht lange auf sich warten: ICH HABE DOCH JETZT BEWIESEN, DASS ICH ES KANN. VON EINEM EINZIGEN MAL WIRD DIE WELT NICHT UNTERGEHEN! MORGEN HOERE ICH DANN SOFORT WIEDER AUF!" (Schon klar...) Und der Hoehepunkt dieser kranken Gedankengaenge: "WAS SOLL'S. SCHEISS DRAUF. Ich hol mir jetzt welche."

Dann habe ich es nicht gemacht.

Und kurze Zeit spaeter unueberraschenderweise gar nicht mehr an Kippen gedacht.

Was mir geholfen hat: 1.) Man muss ja gleich eine ganze Schachtel kaufen. Wenn man sie doch einzeln kaufen koennte. Zwei oder hoechstens drei haetten vollkommen gelangt. Aber mit einer Schachtel bin ich gleich wieder geliefert. Die werde ich dann naemlich ganz wegmachen. Einfach weil sie da sind. 2.) Ich habe jedem erzaehlt, dass ich mit dem Rauchen aufgehoert habe. Ich habe sogar ausgiebig in meinem Blog darueber geschrieben. WIE peinlich waere es, wie ein armer Suender gestehen zu muessen "Ich habe wieder angefangen"?? Nachdem ich so grosse Worte gemacht habe? *schuettel* 3.) JETZT ist die Zeit, an die ich zurueckdenken werde, die ich mir zurueckwuenschen werde, wenn ich auf meinem Sterbebett liege dank einer Raucher-induzierten toedlichen Krankheit. JETZT habe ich noch die Macht. DANN werde ich nur noch denken "ach, HAETTE ich doch...".

Auf einmal wollte ich sie nicht mehr soooo sehr.

Ja. Sie funktionieren, die Sicherheitsbremsen.

Heute habe ich zehn rauchfreie Tage. Gestern waren es neun, nicht acht wie ich schrieb. Gehoere ich jetzt auch schon zu den "Alten", weil offenbar mehr Zeit vergangen ist, als mir bewusst ist? Nein, natuerlich nicht. Ich habe nur anders gerechnet. Nicht Tage gezaehlt, sondern offenbar nach Wochen gerechnet ("wenn ich es durch diese erste WOCHE schaffe..."). Am Sonntag war's halt eine Woche, und dann noch der Montag dazu. So kam ich auf "acht" Tage. Natuerlich ist es einer mehr, wenn man den vorhergehenden Sonntag mitrechnet. Beknackt. Nein, FLIEGEN tut die Zeit fuer mich nicht. So alt bin ich noch nicht, danke auch. Nur ein bischen rechenschwach, aber das war ich schon immer.

Fuer einige hier bin ich wohl sehr langweilig geworden in letzter Zeit. Aber keine Sorge. Nur weil hsm versucht, einiges zu aendern, um die Sucht in den Griff zu bekommen, ist sie nicht auf einmal "zahm" geworden. Es waere ein Fehler, das anzunehmen. Es kommen weniger Klicks auf meinem Blog, und es kommt immer der gelegentliche Proxy-Server Klick, wo die ganze Info fehlt. (Der hat schon mehrmals nach M. Covi gesucht, also kann es gut sein, dass die es selbst ist, fette Sau...). Auch meine Renate Blaes Verarschungen sind nach wie vor sehr beliebt, ein Dauerrenner. :) Die versprochenen Verarschungen kommen. Garantiert. (Nicht unbedingt auf die zwei erwaehnten "Damen" begrenzt^^). Und die Leute, die denken "ach schon wieder ein langweiliges Nichtraucher Posting, WEN INTERESSIERT DEN DAS, werden irgendwann wuenschen, sie haetten diesen Eintrag bis zum letzten Paragraphen gelesen. :)

Tuesday, May 11, 2010

Hypochonder, gib Ruhe!!!!!!!

Gerade weil es mir eben gut geht, fange ich instinktiv an, mir die Brueste abzutasten (was ich auch in Raucherzeiten schon gemacht habe, aber jetzt bin ich fast besessen.....). Ist da was? Oder ist das IMMER NOCH das kleine MUTTERMAL? Puh. Kein kleiner Knoten. Muttermal. Auf der Haut. Immer noch. Sieht das ein bischen komisch aus? Wenn schon kein Brustkrebs, dann vlt. Hautkrebs gefaellig? Oder beides. Wie heisst es so schoen: Man kann Laeuse UND Floehe haben. Oder eine Macke. So schlimm, dass ich tatsaechlich zu irgendeiner VORSORGE gehen wuerde, ist es noch nicht mit dem Hypochonder. Blue Cross (meine Versicherung) liebt mich sicher. Die koste ich so gut wie nix, aber meine Praemie (der groesste Anteil von der Firma natuerlich) duerfen sie doch jeden Monat kassieren.

PS. Ich frage mich langsam, warum der innere Hypochonder eigentlich immer nur TOEDLICHE Krankheiten im Angebot hat. Mit Kinkerlitzchen gibt der sich wohl nicht ab. Dafuer ist er sich zu gut.

Progress Report in kurzen Halbsaetzen

So,ich weiss nicht, ob das durchgeht, weil unser Network schon wieder am Arsch ist, darum fasse ich mich kurz.

8 Tage. Ueber eine Woche. Raucherhusten vollkommen weg, Geraeusper fast ganz weg. Schlappheit weg. Energie voll da. Puste geht nicht mehr aus. Wohnung riecht frisch und sauber. Klamotten stinken nicht. (Ich wurde tatsaechlich darauf angesprochen zu Raucherzeiten, dass meine Klamotten nach Rauch stinken, so schlimm war es.)

Jetzt wo's ueber eine Woche ist, kann ich schon vergleichen: Wie war's letzte Woche an diesem Tag, in diesem Moment? Und es ist jetzt wirklich schon um vieles einfacher. Schmacht kommt seltener, zieht schneller vorueber. Nicht in eine Routine fallen. Jeden Abend anders gestalten. Sehr wichtig. Die psychologische Assoziation mit Rauchen so weit wie moeglich entfernen. Es war ja zum Glueck "nur" eine psychologische Sucht. Der Akt des Anzuendens, der erste Zug. Das gedankenlose Anstecken immer weiterer nach dieser ersten. Bis der Aschenbecher ueberlaeuft. Alles im Kopf. Alles im Dummschaedel. Nach Nikoton an sich egal wie verlangt mein Koerper zum Glueck gar nicht. Darum ist fuer mich die "Cold turkey" Methode am Besten. Patches oder so wuerden gar nicht funktionieren. Wenn schon aufhoeren, dann richtig. Alles andere: Ich finde, da WILL man gar nicht richtig aufhoeren. Ich will. Darum habe ich mich die allerersten schweren Tage einfach ganz fest zusammengerissen. Letzter Dienstag war ja besonders schlimm.

So, mal sehen ob das abgeht. Habe ich schon mal erwaehnt, dass ich die Laptop Tastatur hasse? Aber mein Comp geht ueberhaupt nicht. Null Netzverbindung.

Monday, May 10, 2010

Durchgeruettelt

Herr, gib mir das Selbstbewusstein, Mitleid mit gewissen Leuten zu haben, und die Grosszuegigkeit, ihnen das gelegentliche Sahnehauebchen zu lassen, ohne mir dadurch beraubt vorzukommen.

Herr, gib mir das Selbstbewusstein, Mitleid mit gewissen Leuten zu haben, und die Grosszuegigkeit, ihnen das gelegentliche Sahnehauebchen zu lassen, ohne mir dadurch beraubt vorzukommen.

Herr, gib mir das Selbstbewusstein, Mitleid mit gewissen Leuten zu haben, und die Grosszuegigkeit, ihnen das gelegentliche Sahnehauebchen zu lassen, ohne mir dadurch beraubt vorzukommen.

---------------------------------------------------------------

no cravings, NO cravings, NO CRAVINGS!

Sunday, May 9, 2010

Hypochondisches oder Stroh und eine Meise

Okay. Ich hatte mir zwar vorgenommen, dem inneren Hypochonder keine Stimme zu geben, weder im RL (hatte da ein sehr unangenehmes Erlebnis diese Woche), noch im Netz. Aber das hier ist zu witzig:

Seit zwei oder drei Tagen habe ich nichts vom inneren Hypochonder gehoert. Auf einmal wird mir das bewusst. Und ich bin sehr erleichtert darueber. Was wohl ein Fehler war.

Ich bin inzwischen an einem Punkt angelangt, wo ich durch weiteres innerliches Selbstaustricksen dem Buero mit mehr Selbstbewusstsein entgegensehen kann. Ja, manches Buero-politische, was mich sonst alles Grundsaetliche im Leben haette anzweifeln lassen, kommt mir mit der richtigen Einstellung fast witzig vor. Die Macht der Job Politik. Abgemildert. Der groesste Feind meines Nichtraucher-Daseins drauf und dran, gebaendigt zu werden. Uebrigens: Die Sonne scheint, der meiste Sonntag liegt noch vor mir. Nachher habe ich noch was Schoenes vor. Das Leben ist gut.

Ist es das wirklich?

Oder ist es vielmehr ...... VORBEI!?! :-OO

Ein paar Minuten nachdem die aufbauenden Gedanken ihre Wirkung auf meine Seele haben durften, ist er da. Er beisst zu. Wie eine Schlange im Gras liegt er herum, immer auf der Lauer nach dem richtigen Moment, manchmal sich temporaer zurueckhaltend, aber stets zum Angriff geruestet.

Der innere Hypochonder erinnert mich unsanft an die kleine Stelle links hinter meiner linken Augenbraue, wo ich in der vergangenen Woche einen eher milden Stress-Kopfschmerz entwickelt habe, der sich in unregelmaessigen Abstaenden kurz meldet. Auf einmal auch in Momenten, wo ich eigentlich gar nicht gestresst BIN!

:-OOO

Der innere Hypochonder wirft ploetzlich die Frage auf: WAS, wenn das gar kein Stress-Kopfschmerz ist, SONDERN EIN HIRNTUMOR!?!

Ich weisse ihn unsanft in die Schranken, den inneren Hypochonder, indem ich ihn daran erinnere, dass ein Hirntumor an gerade dieser Stelle sich wohl auch irgendwie auf meine Sehkraft im linken Auge auswirken wuerde, also noch andere Symptome haette, als das gelegentliche leichte Zwicken hinter dem Stirnbein. So. Jetzt habe ich es dem aber gegeigt. Aufatmend zuruecklehne. Hoffentlich gibt er jetzt Ruhe. Nichts ist toedlicher fuer einen inneren Hypochonder, als simple Logik, nein?

Aber.... so schnell gibt er nicht auf. Es muss ja gar kein "unabhaengiger" Hirntumor sein, erzaehlt er mir auf einmal. Es koennte ja auch eine Metastase sein. Von irgendeinem Krebs irgendwo anders in meinem Koerper. Ja, das muss es sein. Kein Zweifel.

In dem Moment entschloss ich mich, an den Computer zu gehen, und die Scheisse aufzuschreiben. Damit ich selber merke, wie laecherlich sie ist. Und seit ich schreibe, tut komischerweise gar nichts mehr weh. Hirntumor? Hirnmetastase? Das einzige, was ich im Kopf habe, ist Stroh und eine Meise.

Okayyyyyyy....

Jetzt habe ich eine volle Woche ohne Kippen geschafft. Und zwar eine ALLTAGSWOCHE (im Urlaub oder sonst einer entspannten Situation ist es ja leicht, aufzuhoeren, aber das haelt dann nicht an wenn das wirkliche Leben wieder los geht, deshalb wollte ich gleich ins kalte Wasser springen).

Ich weiss, es wird langsam langweilig, aber ich werde weiterhin meine Erfolge (und eventuelle Abrutscher, nein, die darf es nicht geben!) hier dokumentieren. Das Thema ist mir wichtig, weil alles andere in meinem Leben davon betroffen ist, wie gesund oder ungesund ich lebe. Darum muss es im Moment mein Hauptthema sein. Aus reiner Selbstrettung entwickele ich jetzt Ansaetze, wie ich den ganzen stressigen Kleinscheiss im Buero an mir abgleiten lassen kann. Irgendwann habe ich mich letzte Woche dabei erwischt, dass ich das ganz instinktiv tue jetzt. Wie ein Tier, das von der Evolution programmiert ist, in Deckung zu gehen, wenn es eine Gefahr wittert.

Auch koerperlich merke ich schon einige Unterschiede. Meine Atemwege sind viel freier, wenn auch noch nicht vollkommen befreit. Ich habe wieder Energie, kann meine uebliche Runde joggen ohne zwischendurch aufs Walken abzusteigen (ist leider in den letzten Monaten so schlimm geworden, dass das passiert ist).

Als Nebenwirkung zum Nichtrauchen gibt's auch jetzt so gut wie keinen Alkohol, denn mit Alkohol MUSS ich Kippen haben, also gibt es nur eine Loesung: ganz weg damit (hoechstens mal ein Glas Wein zum Essen, aber das bringe ich nicht mit Rauchen in Verbindung, also ist es okay.) Ich sehe irgendwie gesuender aus (wer denkt, ich luege, muss wissen, dass das Bild da unten vor ca. 4 Wochen entstanden ist^^, auf der Hoehe meiner Kippensucht, also nicht voll aktuell).

Ich bin auch irgendwie selbstbewusster, weil ich weiss, ich habe etwas ganz Schweres geschafft. (Und JA, die erste Alltagswoche ohne Kippen ist so ziemlich der groesste Kraftakt, der mir im Leben untergekommen ist. Bei den vorhergehenden Malen war es irgendwie leichter, u. A. auch weil die Scheisse im Job nicht die heutigen Ausmasse hatte.)

Natuerlich wird es weiterhin Gelueste geben. Aber ich habe jetzt noch eine weitere Anti-Schmacht Waffe zusaetzlich zu den kleinen Tricks, die ich vor einer Woche hatte, und zwar folgende: Ich weiss, ich kann es, denn ich habe es ja gerade erst gemacht.


Edit: Note to self: Wenn mich der Schmacht erwischt, und ueberhaupt immer wieder einfach so, muss ich mir die Eintraege von dieser Woche durchlesen. Wie ich mich ueber Wasser gehalten habe. Es ist wirklich gut, das alles aufzuschreiben. Eine Inspiration als Lektuere fuer die Zukunft. Und es ist gut, dass ich nicht in die Details von Aergernissen gegangen bin, denn mich selbstgerecht daran aufzugeilen, haette unweigerlich zum Rauchen gefuehrt. Rundum gut gemacht! :)

Saturday, May 8, 2010

hsm mit fast 51 altersgerecht

Edit: Bild entfernt

so, das wollte ich nicht posten, NIE posten, aber strafe muss sein. strafe dafuer, dass ich so ein loser bin und nix gebacken kriege. hier bin ich unretouchiert, in unguenstigem licht, nicht "schmeichelnd zurechtgemacht". in anderen worten, hier ist die ehrliche hsm, so wie sie wirklich aussieht. so viel fuer "jung geblieben", eh?

wie gesagt, strafe muss sein. ich wollte was ganz anderes posten, aber nix geht. also hier "normale 50erin hsm. lacht euch einen ab. ich warte auf den troll. ich stelle sogar die kommentarfunkition wieder ein.

man gucke sich den hals an. altschachtelhafter geht es doch nicht, ne? also.... SO sehe ich WIRKLICH aus. wenn ich nicht pose und stundenlang herumprobiere. und mit dem glatten dekolletee ist es auch nicht so weit her, ne? und man gucke sich mal die sympathischen falten und furchen an. ein gelebtes leben, ja doch.

ich bin nix besonderes. ich sehe genauso aus, wie jede schachtel in meinem alter. wenn jetzt noch irgendwelche anfangen, mich leiden zu koennen, weil sie sehen, dass an meiner tollen jugend doch nix dran ist, dann weiss ich, ich kann mir jetzt den strick nehmen. 6 tage ohne zigaretten, und dabei wird es bleiben. wofuer lebe ich eigentlich. grottenhaessliche alte sau.

Den fuerchterlichen, altschachtelhaften, fuenfzigjaehrigen, abtoernenden HALS wollte ich noch extra betonen. So was geht ueberhaupt nicht. Und dennoch muss ich SO jeden Tag an die Oeffentlichkeit. Das mit dem Hals ist schon laenger ein Problem. Konnte es bisher nur einigermassen verbergen. Also hier ist er in seiner vollen altersgerechten Pracht. Da gehoert ein Strick drum. Das ist das einzige, wozu der noch taugt.

haengende mundwinkel, haengebaeckchen, altersgerechte duenne lippen. nur fuer den fall, dass jemand nicht genau hinguckt, betone ich das extra. und falten ums kinn rum. ehrlich, wenn mir so eine auf der strasse begengen wuerde, wuerde ich schreiend davonrennen. ich bin die haesslichste alte schachtel, da kann ich noch so schlank sein. haesslicher, als all die anderen schachteln zusammen, und das will was heissen. so richtig altersgerecht sympathisch. nein, so ein leben lohnt sich nicht.

PS. Ich habe aber schoene ausdrucksvolle Augen, ne? Sagt man das nicht zu unbeschreiblich haesslichen Menschen, weil man irgend etwas positives an ihnen finden will, aber beim besten Willen nichts finden kann? Und siehe da - wieder so ein duemmliches Grinsebild, also Ausstrahlung habe ich auch.

Ich geh jetzt joggen, es ist noch frueh und einsam. Ich wuensche mir, dass ich im Park ermordet werde, aber da besteht keine Hoffnung. Die Moerder schlage ich mit meiner altersgerechten Ausstrahlung glatt in die Flucht. Die haben vor MIR Angst, ha-ha. So was wuerden die nicht anruehren, nicht mal zum ermorden, und recht haben sie.

Nachtrag: Die haessliche Sau Jamie Lee Curtis hat angerufen. Sie will ihre Fresse wiederhaben, ha-ha.
ich hasse diese iinternetverbindung, diesen laptopt und dieses network so seht, ich werde jetzt den ganzen laden aus de fenster treten

Friday, May 7, 2010

Fruehsommerliche Abenddaemmerung



Okay, bei der Ueberschrift habe ich mir fast den Finger in den Hals gesteckt...^^

Davon abgesehen, hier ein Teil von Manhattan, den Touristen nicht unbedingt mit NY assoziieren wuerden - der Blick aus meinem Kuechenfenster.

Edit: Zu dem kleinen Baeumchen da habe ich ein ganz besonderes Verhaeltnis. Ich habe es naemlich aufwachsen sehen von einem kleinen, Unkraut-aehnlichen Pflaenzchen vor ca. 6 Jahren bis zu dem jugendlichen Baum, der er jetzt ist. Wie er sich jedes Jahr veraendert hat, wenn er nach dem Winter wieder zurueckkam. Bis man schliesslich erkennen konnte, dass es eigentlich gar kein Unkraut, sondern EIN BAUM ist. Und er veraendert sich immer noch, wird jedes Jahr groesser, der nun eindeutig vorhandene STAMM dicker. Er ist noch lange nicht ausgewachsen. Auch die Blaetter sind jedes Jahr anders. Am Anfang waren sie riesengross, inzwischen sind sie kleiner. Mal gespannt, ob sie dieses Jahr so klein bleiben werden wie sie im Moment sind? Irgendwann wird ein Developer zu dem leerstehenden Grundstueck da hinten kommen, und ihn toeten. Es ist nur eine Frage der Zeit, aber so geht es hier leider zu...:(

Geschafft??

Okay, Freitage sind zwar notorisch beschissen, ich werde heute nichts zu lachen haben, die menopausalen Schachteln werden dafuer sorgen. Und ohne K. werden sich noch mal ein paar unausgesprochene Strukturen aendern, gewisse andere Leute noch uebergriffiger werden, als sie schon sind. Anzeichen gab es schon diese Woche.

Aber an Freitag Abenden habe ich auch zu Raucherzeiten manchmal nicht geraucht. Weil man dann das WE vor sich hat. Also ist die Gefahr heute etwas verringert. Aber da ist sie noch auf jeden Fall. Gestern waere ich fast schwach geworden. Es ist naemlich ganz besonders uebel, wenn man weiss, morgen muss ich nochmal hin, und uebermorgen, und am naechsten Tag usw. Darum sind Wochentage so schlimm. Und in diesem Sinn zaehlt natuerlich auh Sonntag dazu. Bis Mittag werde ich Bauchschmerzen haben. Ich habe dieser Tage richtiggehende ANGST vor dem Laden, fuehle mich vollkommen allein. Habe jeden Tag Bauchschmerzen, die abends mysterioes verschwinden, ganz vergessen werden, wenn ich mich mit etwas Schoenem ablenke, das ich nicht mit Rauchen in Verbindung bringe. (Und da gibt es sehr viel.... was ich mir da so alles kasteit (Wort???) hatte, weil ich dabei nicht rauchen konnte, wird mir erst jetzt bewusst...)

Unbewusst lenke ich auch meine Gedanken auf Anderes, Schoenes, Positives. Ohne irgendwelche "Methoden" anzuwenden. Vergesse den Scheiss Job manchmal ganz am Abend. Ich habe ja privat keine "Verpflichtungen", muss nirgendwo hin "hetzen", kann machen, was ich will. Im Grunde habe ich es doch recht gut.

Schreibe hier in letzter Zeit weniger, weil ich nicht auf den Details des Stresses dwell (???????) will. Das tut mir nicht gut. Heute fuehle ich mich wieder, als ob ich gestern abend geraucht haette. Wie verkatert. Gestern war auch wirklich schlimm. Im Job. Danach nicht. Habe es geschafft, eine Stunde frueher rauzukommen.

Habe jetzt eine ganze Alltagswoche geschafft (Freitag - s.o.). Das war das Ziel fuer den Anfang. Ob es jetzt etwas leichter wird? Ich finde, wenn ich diese Woche konnte, kann ich alles. Mal von irgend etwas ganz Schlimmem abgesehen. DANN waere es aus. Dann kasteie ich mich nicht. Aber so normale Alltagsscheisse scheint doch machbar zu sein. Wenn auch mit Haengen und Wuergen.

Scheisss Laptop. Hasse die Tastatur. Anderer Comp. ist wieder am Arsch. Na ja, wollte mich ja eh kurz fassen.

Nachtrag: Ach ja. Was privaten Stress angeht, der ist viel leichter in den Griff zu bekommen, als Job-Stress. Kontakte (natuerlich nur mit Nichtrauchern!!) wieder aufleben zu lassen, ist ja gut und schoen. Aber ich muss aufpassen, wem ich vom inneren Hypochonder erzaehle. Ich dachte, es waere sicher, solange ich mich allgemein fasse. Also eher "ich bilde mir ein Zipperlein nach dem anderen ein" anstatt konkret zu werden. Aber selbst das ist nicht sicher. Da kann durchaus sowas kommen (selbst von Personen, die auf jede andere Art vollkommen in Ordnung und vertauenswuerdig sind!) wie "Bist du dir da SICHER, dass das alles nur EINGEBILDERT ist!?! In UNSEREM ALTER und gerade wenn man eine Lebensumstellung bla bla bla sollte man doch sowieso regelmaessig bla bla bla"

Diese Person hat das nicht zum ersten Mal gemacht, ich habe ihr immer wieder noch mal eine Chance gegeben, aber seit zwei Tagen oder so gehoert sie PERMANENT nicht mehr zu meinem Bekanntenkreis. Stress kann ich mir selber machen. Ich brauche Leute, die mich aufbauen, oder gar keine. Sonst sage ich dazu jetzt nichts mehr, Hildegard.

Nachtrag nochmal: Das Benutzerbild mit Zigarette werde ich wohl auch bald austauschen muessen, weil es meinem momentanen Ziel nicht besonders foerderlich ist. Aber erst muss ich mal einen geeigneten Ersatz finden. Irgendwas Sportliches oder so wieder...

Thursday, May 6, 2010

Achterbahn

Ich muss sagen, ich habe mir wirklich eine ideale Woche ausgesucht, um die Kippen in die Wueste zu schicken. Ich bekomme das volle Spektrum - UND ZWAR DAS VOLLE SPEKTRUM - von Stress und Scheisse. Nicht nur im Job, sondern jetzt auch noch privat. Dinge, auf die ich hier nicht wirklich eingehen moechte. Aber der Punkt ist: Es ist GUT, dass es so eine Woche geworden ist. Sofort ins eiskalte Wasser, jawohl. Denn wenn ich SO EINE Woche ueberstehen kann, ohne zu den Kippen zu greifen, dann habe ich meinen Freischwimmer, dann werde ich alles danach ohne Kippen ueberstehen koennen. Zumindest wird es im Vergleich relativ einfach sein, es zu ueberstehen. Die Frage ist aber: WERDE ich diese Woche ueberstehen? Noch zwei endlose Tage breiten sich vor mir wie eine Wueste aus, und ich komme mir ausgeliefert vor, was da noch alles kommen kann. Da heute schon uebel angefangen hat, kann es sein, dass ich bis heute abend vom Glauben abfalle. Vier Tage. Immerhin. Meine Lungen merken den Unterschied. Ich werde es verhindern, falls es sich machen laesst. Kommt darauf an, wie heute sich weiterhin entwickelt (grosse Hoffnung habe ich da ehrlich gesagt nicht).

Wednesday, May 5, 2010

Weiter geht's

Meine Atemwege fuehlen sich freier an, ich habe heute morgen eine ganz neue Energie, und ich habe meinen ersten grossen Schmacht erfolgreich ueberstanden.

Nun wird es Zeit, ein bischen an der Grundhaltung zu feilen, damit es beim naechsten Schmacht nicht gar so wackelig und grenzwertig wird. Nie vergessen:

1. E. und G. verhalten sich so, wie es fuer sie normal ist.

2. E. muss intrigieren, weil sie keine wirkliche Macht hat, und ich ihr seit ca. 6 Jahren aus verschiedenen Gruenden ein rotes Tuch bin.

3. Dadurch dass heute K.'s letzter Tag ist, und diese vieles abgefedert hat, und dadurch, dass die Rang-und Machtstrukturen eher fliessend und uneindeutig sind, werden unsichere Menschen wie E. ein offenes Tuerchen sehen, und es von jetzt an immer staerker versuchen.

4. Es gibt auch noch andere Leute auf der Abteilung, die genau die selben Sachen wie ich ueber E. und G. schon lange merken, und mir privat ihr Leid geklagt haben, auch wenn sie sich oeffentlich nicht zu outen trauen (und etwas weiter weg sitzen, die Gluecklichen, es ist nur die physikalische Naehe, die mich zum Fokuspunkt macht, weitere Kreise zu ziehen traut sich weder G. und schon gar nicht E., auch nicht mit Leuten, die auf meiner Stufe stehen, aber halt weiter weg sitzen).

5. Ich muss ein ruhiges, inneres Selbstbewusstsein entwickeln, was mich weniger anfaellig fuer Intrigen und Machtspielchen wie die gestrigen macht. Das Schlimmste, was ich tun kann ist, Leute wie E. merken zu lassen, dass sie got to me (deutsch???)

6. Ich muss immer daran denken, dass Loser wie E. und ihre angebetete G. es nicht wert sind, dass ich mein Leben aufs Spiel setze.

7. Jemand wie ich ist ein gefundenes Fressen fuer solche Leute. Ich habe halt so eine unterschwellige Ausstrahlung, und die bekommen einen Orgasmus, wenn sie Situationen kreieren koennen, wo sie etwas gefuehlte Macht ueber mich ausueben koennen.

8. Offiziell haben E. und auch G. keine Autoritaet ueber mich, und wissen das auch.

9. Solche Situationen wird es immer wieder geben. Die Abteilung ist nicht mehr das, was sie mal war, und ich muss davon ausgehen, dass sie das nie mehr sein wird.

10. Ich muss meine Erwartungen aendern. Kreaturen verhalten sich nun mal artgerecht. Zu erwarten, dass E. sich nach meinen Vorstellungen verhaelt, ist genauso, wie zu erwarten, dass meine Katze ploetzlich fliegen lernt.

11. Ich muss immer daran denken, dass das Problem nicht bei mir liegt. Dass ein guter Grund besteht, warum E. mir Gift geben koennte. Und dass die Befriedigung, die sie durch ihre schleimigen Intrigen momentaer bekommt, nicht anhalten wird, sie immer noch dieselbe armselige, miserable Sau sein wird, die mich schon seit Jahren um so manches beneidet, und keinem nichts goennt. (Wer hat letztens zu einer erfolgreichen Person aus einer anderen Abteilung gesagt: "DUUU da oben! Und WIIIIIIIR da unten! Du musst HERUNTERSTEIGEN, und HERUNTER ZU UNS kommen!" Wer nur? Ach ja, E.!! Und dabei ganz verkrampft und gezwungen gekichert, damit man denken soll, sie macht Spass. Das sagt eigentlich alles, was man ueber E. wissen muss. So eine Person wird nicht DULDEN, dass jemand, der rangmaessig eher niedergestellt ist (ich) eine mittelstandsmaessige Grundhaltung an den Tag legt. DIE wird MIR zeigen, wo der Hammer haengt, damit SIE sich besser fuehlt! Und jedes Fitzelchen Macht, die sie nicht hat, dazu engagieren, dreckige Intrigen zu starten!)

12. Ich muss es wirklich ernst meinen diesmal, sonst haette ich mir GESTERN ABEND Zigaretten en masse reingezogen, erinnerte mich aber trotzdem noch daran, dass ich mal in der Zukunft zurueckblicken werde, und wuenschen werde, ich haette es nicht getan. (Atmen zu wollen wird sich so anfuehlen, als ob einem eine Tonne Backsteine auf der Brust liegen, oder man unter Wasser ist. DARAN immer denken!!)

13. Es ist ein weiterer wundervoller Fruehsommertag, und ich merke das sogar. Weil ich keine leere Seele habe.

14. Eine leicht abgewandelte Form eines abgedroschenen Spruches: Herr, gib mir das Selbstbewusstein, Mitleid mit gewissen Leuten zu haben, und die Grosszuegigkeit, ihnen das gelegentliche Sahnehauebchen zu lassen, ohne mir dadurch beraubt vorzukommen.

15. Bete mir Punkt 14 immer wieder vor, wenn noetig den ganzen Tag lang.

Tuesday, May 4, 2010

Im Moment ist es ganz schlimm

Ganz schlimm. Nach diesem Tag heute schmachte ich voll. Und halte immer noch an mir. Warum eigentlich? Wenn's heute nicht passiert, wird es morgen passieren, oder uebermorgen. Was ich wirklich lernen muss, ist, Scheisse an mir abgleiten zu lassen. Dahin zu kommen, dass sie mich nicht mehr beruehren kann. Darauf beruhen auch 12-Schritt Programme, von denen es ja heute fuer fast alles eine gibt: Es geht nicht darum, staerker als die Sucht zu werden, denn das ist unschaffbar. Es geht darum zu lernen, mit dem Leben umzugehen. Gelassen werden, demuetig werden, sich in andere hineinzuversetzen, ueber Stress drueberstehen. Dann gleiten die Gelueste von selber weg. Je mehr man sich selbstgerecht aufregt, je mehr Stolz man hat, umso mehr gewinnt die Sucht, weil man immer wieder eine Ausrede findet, ihr nachzugeben. Spirituell soll man werden, und den Stolz ablegen. Nur so soll man angeblich einer Sucht beikommen koennen. Wenn das stimmt, dann kann ich mir genausogut jetzt gleich eine Schachtel Ziggis holen, denn dann habe ich KEINE Chance.

Nachtrag/Edit: Ich denke, es gehoert ein ganz besonderes SELBSTBEWUSSTSEIN dazu, seinen Stolz wegzustecken, und die Haltung "ICH BIN NICHTS BESONDERES" einzunehmen. Mit dieser Haltung durchs Leben zu gehen, soll einen weniger anfaellig fuer Suechte machen (und noch einen ganzen Haufen anderer Laster und Unannehmlichkeiten - mal vom Rauchen abgesehen, kann es auch krank machen, staendig wegen irgendwelcher Scheisse unter Stress zu stehen, anstatt sie an sich abgleiten zu lassen). Und dieses Selbstbewusstsein kann man lernen. Das Selbstbewusstsein, demuetig zu sein. Klingt paradox, macht aber irgendwie Sinn. Ich habe so was aehnliches schon mal irgendwann in Gruppen mitgemacht (mehr als einmal), und es gespuert: Die innere Ruhe, der Fokus weg von "nur ich weiss, wo der Hammer haengt", und als Resultat bekam ich mehr Ausgeglichenheit, weniger Erregtheit, und ultimativ weniger Suchtgelueste. Ob ich das aber wirklich wieder fuer mich will, da bin ich mir nicht so sicher. Denn irgendwie passt eine solche Persoenlichkeitsamputation doch gar nicht zu mir, und darum hat sie ja auch auf die Dauer nie angehalten. Dann kam immer irgendwann das Rebell in mir durch, und ich war noch schlimmer als zuvor. Es ist jetzt ca. eine Stunde nachdem ich den urspruenglichen Eintrag hier geschrieben habe. Dem Schmacht habe ich (noch) nicht nachgegeben. Denn - verflucht noch mal - ich will es endlich mal laenger als zwei Tage schaffen. Und wer weiss, morgen wird vielleicht wieder ein besserer Tag werden. Wenn ich jetzt noch heute abend vom Glauben abfalle, und morgen ein besserer Tag wird, werde ich mir dann morgen nicht ganz besonders in den Arsch treten, dass ich dem Entzug nicht eine laengere Chance gegeben habe? Wenn morgen wieder Scheisse wird, dann kann ich mir DANN immer noch eine Packung Ziggis holen, und mich vergiften. DIESE Moeglichkeit besteht naemlich immer, die laueft mir nicht weg.

Ich glaube...

... heute wird der erste WIRKLICH SCHWIERIGE Testtag sein. Heute ist so ein Tag, wo ich mir normalerweise am Abend eine ganze Packung reinziehen wuerde. Und es ist erst 11 Uhr morgens.

Edit: Rest wieder entfernt, weil mich in etwas hineingesteigert, was mich letztendes zum Rauchen verfuehren wuerde. Ruhig Blut. Wir schaffen das schon. Lass doch die bloeden zwei Kuehe, E. und G.. Die sind nur neidisch. Und anderen ist schon dasselbe an denen aufgefallen. Auch wenn sich OEFFENTLICH kein Mensch traut, dazu zu stehen. Sondern nur in privaten Gespraechen. Aber wenigstens weiss ich, es ist es nicht nur meine Wahrnehmung... Das ist zwar wenig, aber es ist etwas.