Wednesday, November 27, 2013

Warum wird mir hier eigentlich nicht geglaubt, dass ich nicht mehr schreibe?

???????????????????????????????????????

Weil man mich eh nicht fuer voll nehmen kann, weil ich so hue und hott mal so mal so bin?

Weil ich das Blogende schon so oft angekuendigt habe, und man mir mit meinen Launen doch nicht glauben kann?

ODER WAS?

???????????????????????????????????????????

PS. Der Blog wird nicht geloescht werden, der bleibt im Netz stehen. Falls sich da irgendwer (Verarschungsopfer?)  Hoffnungen gemacht haben sollte.


hsm, auf Krawall gebuerstet (ist das jetzt hueh oder hott?)

Friday, November 8, 2013

Jessesgott, Leute, was klickt ihr denn immer noch hier? Ich habe doch GESAGT, dass ich nicht mehr scheibe.

Tuesday, September 3, 2013

Ich bin dann mal weg

Es liegt ja schon laenger in der Luft, und sollte deshalb als nicht zu grosser Schock kommen: Ich habe keine Lust mehr, zu bloggen.

Ich schreibe ja eh so gut wie gar nicht mehr, da kann ich auch gleich Naegel mit Koepfen machen. Mir ist naemlich u. a. aufgefallen, dass das Leben so viel entspannter ist, wenn man nicht alles mit einem Auge auf die Blogpraesentation (Praesentierung? Zum allerletzten Mal: SCHEISS DEUTSCH!) erlebt.

Danke fuer's Mitlesen, Kommentieren, Aufregen^^, gelegentliches Mitfuehlen und Mitlachen ueber die 4 Jahre und ein paar Gequetschte, die ich hier geschrieben habe.

Es hat Spass gemacht, aber jetzt wird's Zeit, zu gehen. Ich weiss, einige meiner werten Fans werden sich von der Bruecke stuerzen :-D

In diesem Sinne: Tschuess in die Runde.

hsm - persona non grata

Monday, August 19, 2013

Volldepp, Teil 2

Nur weil ich weiss, dass meine werten Leser heute nacht vor Spannung nicht schlafen konnten, wie die Geschichte unten ausgegangen ist:

Das Ding geht wieder, Sohn hat es mit zwei Handgriffen gerichtet. Es ist mir nicht gelungen, es mit meiner Dummtrotteligkeit zu zerstoeren. Ich hatte mich schon damit abgefunden, dass es kaputt war und ich ein neues kaufen muesste. Nach der ersten Wut war mir das egal, und nach einigen Stunden war es sogar irgendwie lustig. (Ja, die Antidepressiva nehme ich schon wieder seit 2 Monaten, und sie haben vor einigen Wochen angefangen anzuschlagen: Alles ist entweder egal oder lustig. Auf's Gewicht passe ich diesmal penibelst auf. Bis jetzt noch kein Gramm zugenommen, im Gegenteil. :))

Und wenn wir schon mal beim Thema sind, kann ich meinen Lesern eine weitere Anekdote aus dem Themenbereich hsm und Kueche nicht vorenthalten:

Einmal wollte ich mir zwei Eier kochen, schoen hartgekocht, wie ich sie mag. Ich die Eier ins noch nicht kochende Wasser gegeben (ich weiss, das soll man nicht machen, aber das wird sich bald als das geringste Problem herausstellen). Dann gedacht, so, das dauert jetzt so 14 Minuten, da kann ich in der Zeit irgendwas anderes machen. Sprachs, und machte sich an den Computer am anderen Ende der Wohnung. Das war noch in der Zeit, als ich hier staendig ellenlange Posts hinlegte,  und ein solches verfasste ich, waehrend ich auf die Eier wartete. Multitasking-gewandt, stets produktiv, kompetent. Das ist die hsm, jawoll.

Das Post hatte ich, wie es damals meine Art war, mehrmals durchgelesen, editiert, verbessert, verschlechtert, manches hinzugefuegt, manches weggemacht, ich ging voll in meiner Kreativitaet auf, bla bla bla. Das lief so, bis ich anfing, den merkwuerdigen Geruch, der schon einige Zeit in der Luft lag, bewusst wahrzunehmen. Roch wie alte Spuellappen verbrannt oder so was. Sicher kocht die da oben wieder ihren komischen Broccoli oder so nen Scheiss. Baeh. Ich koche nie zu Mahlzeiten, immer nur, wenn ich auf irgendwas gerade Appetit habe. So wie ich im Moment auf hartgekochte Eier ...... UM GOTTES WILLEN! DIE EIER! WIEVEL ZEIT IST VERGANGEN?! EINE DREIVIERTEL STUNDE!!!!!!!!!!!!!

Ich die Wohnung entlang in die Kueche gerannt. Stinkender Rauch, je naeher ich der Kueche kam. Es stank aus irgendeinem Grund tatsaechlich nach Kohl, warum weiss ich bis heute nicht. Das Wasser war vollkommen weg, schon vor Ewigkeiten verkocht. Die Flamme braeunte gnadenlos die zwei auf dem Trockenen liegenden Eier.

Tja, das war's erst mal mit hsm's Kuechenabeneuer. Wenn ich noch mehr davon erleben will, muss ich mich erst mal wieder reintrauen. Im Moment bin ich noch zu traumatisiert von der Gabel Story gestern. :)

Sunday, August 18, 2013

Volldepp

Mensch, mir haette als Kind mal eine ordentliche Tracht Pruegel gutgetan, dann waere ich nicht so ein Trottel geworden. Ich glaub, ich habe gerade einen $300 food processor (wat? Mixer????? k.a.) kaputtgemacht, indem ich eine Plastikgabel dringelassen habe. Ich gehoere verpruegelt. Fuer eine Tracht Pruegel ist man nie zu alt.

Soo, fast ne Stunde spaeter, habe mich wieder einigermassen abgeregt. Muss halt Sohn wenn er heute abend oder morgen frueh kommt, mal gucken, ob man noch was retten kann. Ich glaube es ja nicht, denn das Ding geht nicht mehr, und das komische Plastikding, das oben drauf kommt, schnappt nicht mehr ein. Mich sollte man halt nicht in die Kueche lassen. Hab vor kurzem auch mal beinahe die Mikrowelle in Brand gesetzt, weil ich sie auf zu viel Zeit gestellt hatte, und es anfing zu rauchen, und der Papierteller schon ganz braun war.

PS. Ja, ich benutze Wegwerfgeschirr, wo es nur geht. So what. Haelt die Spuelerei in Grenzen. Fuer die tauge ich naemlich auch nicht. Und um die umweltbewussten Deutschen noch vollends zu skandalisieren - im Sommer laeuft bei mir die Klimaanlage quasi rund um die Uhr. (In letzter Zeit weniger, aber nur, weil dies der kaelteste August ist, den ich je im Big Aeppel erlebt habe.)

Friday, August 9, 2013

Zusammenfassung

Wie koennte man diese Woche abschliessen, ohne zusammenfassend Folgendes aufzuzeigen, auch wenn es schon oft gesagt wurde:

Ich bin boese, ich bin ungezogen, ich bin des Teufels. Aber eines bin ich nicht:

Hinterhaeltig.

Ich stehe zu der Person, die ich bin, und viele trauen sich nicht, sich offen auf meine Seite zu stellen wenn ich mal wieder ungerechterweise durch den Dreck gezogen werde (geht mir nicht nur im Netz so). Aber das ist okay. Ich mache halt ein leichtes Opfer daher fuer solche Menschen. Das liegt wohl daran, dass ich zu dem stehe, was ich bin, und mich nicht hinter einer Gutmenschfassade verstecke. Deshalb gibt es bei mir auch nix zu broeckeln. Ich gebe zwar hier meinen Vollnahmen und einige Details aus meinem Leben nicht bekannt, und seit einiger Zeit auch keine Bilder mehr, aber das ist alles nicht so wichtig. Wichtig ist, dass ich echt bin. Und das bin ich. Hinterfotzige Aktionen habe ich daher nicht noetig.

Bye now
:)

PS. Zum allgemeinen Amuesemang noch eine Ausgrabung. Enjoy :)

Wednesday, August 7, 2013

Renate Blaes - t mir am Arsch vorbei

 Noch einen Kommentar habe ich gerade dort gelassen am Geschehen des Grauens:

Susan aus USA sagt:
Dein Kommentar muss noch moderiert werden.
Weisst du was, Renate, ich habe Besseres zu tun, als mich auf deinen kindischen Bloedsinn einzulassen. Wenn du so was noetig hast, bist du noch gestoerter, als ich dachte. Hiermit ist diese Runde fuer mich abgeschlossen. Geniesse deine haesslichen Intrigen noch schoen. Ich hoffe, sie geben dir das, was du brauchst, was auch immer das ist.
Gute Besserung noch,
Susan (hsm)

---------------------------------------
 Die Kranke sieht ja, was ich ihr geschrieben habe (das war jetzt die 3. Nachricht, wie der aufmerksame Leser erkennen kann), auch wenn sie es genuesslich haendereibend nicht veroeffentlicht. Und hiermit ist die Sache fuer mich erledigt. Ich werde es jetzt so machen, wie schon macher kluge Mensch vor mir, und sie in ihrer Giftbruehe schmoren lassen, die alte Kraeuterhexe. So was habe ich wirklich nicht noetig *kopfschuettelnd ab*

Renate Blaes -t immer noch - sie will wohl Krieg.

Inzwischen sind die Kommentare wieder da!!!!!!



WTF!!!!!!!!


Und meiner natuerlich nicht!!!!!!!!!!!


------------------------------------------------------------------



Susan aus USA sagt:
Dein Kommentar muss noch moderiert werden.
Liebe Renate,
Ich bitte dich hoeflichst, diesen Romy-Kommentar zu entfernen. Ich weiss nicht, was da urspruenglich gestanden hat, und meine gestrige Reaktion hast du ignoriert. Das ist ein gewollter Angriff, denn wenn du WIRKLICH an einen Troll Kommentar gedacht haettest, dann haettest du ihn einfach geloescht. Ohne den Seitenhieb auf mich. Ich glaube, du willst nur ablenken davon, dass deine Fassade mal wieder broeckelt, wie oben jemand schrieb. Ich muss der Person recht geben, ich habe das selbe gedacht, erst das Geheule mit den Huehnern, und dann diese Gehaessigkeiten. Aber ich schuettele ja bei vielem, was du schreibst, nur den Kopf und kommentiere nicht. Du bist in den letzten Jahren immer verbiesteter geworden, 90% “Frau Renate steckts irgendwelchen Gaunern und Deppen”, und 10% schmalziges kitschiges Geheule. Keiner kommentiert mehr bei dir. Die denken, was ich schreibe, aber trauen sich nicht, sich mit dir anzulegen. Loesche den Romy Kommentar. Und das war auch noch an meinem Geburtstag. Als ob ich da nix besseres zu tun haette als ausgerechnet bei dir zu trollen. Unverschaemtheit.
Susan (hsm)


-------------------------------------------------------------------


Eine Chance gebe ich ihr noch. Dann geht's wieder los. Miriam Covi Loritz, Renate, Doris Bildau, Birgit Bauer. Keiner wird ungeschoren bleiben. Ich habe Bilder und Info. Eigentlich keine Lust mehr, diese Personen zu verarschen, das ist alles schon so lange her. Die kennt doch fast keiner mehr, und mir sind sie schon lange langweilig geworden. Aber jetzt bin ich sauer.

-----------------------------------------------------------------------

Jetzt wollte ich ihr das Obige zusaetzlich per e-mail schicken, aber die "anonyme" geht gerade nicht (war schon laenger nicht drin weil ich die nur zum Trollen gebrauche, und wie gesagt, das ist mir schon laenger langweilig geworden) , und meine "normale" hat meinen Vollnahmen. DAS .... haette mir gerade noch gefehlt, auf diese Info heischt sie doch schon seit Jahren. (Mein echter Vorname ist okay, den hab ich ja schon laenger bekannt gegeben, und besagt nix - ziemlich common) Eine andere anonyme e-mail werde ich einrichten, wenn es noetig werden sollte.

-------------------------------------------------------------------------

PS. Ich bin ja doch ein bisschen neugierig, was in dem Romy Kommentar gestanden hat. Hoffentlich haben diejenigen, die ihn gesehen haben, ihn als den Fake erkannt, der er war. Die selben Leser, die dort sind, sind ja auch z.g.T. hier und kennen meinen Stil. Jesses Gott, was fuer Aufregungen am fruehen Morgen.... *augenroll*

Tuesday, August 6, 2013

Renate Blaes -t mal wieder aus den Arschbacken


Zur temporaeren Aufbewahrung...


Susan aus USA sagt:
Dein Kommentar muss noch moderiert werden.
Das ist das aller erste Mal, dass ich hier kommentiere, und ich weiss nicht, ob es ueberhaupt geht. Du, liebe Renate, irrst, wenn du denkst, “Romy” oben waere ich. Du musst wohl die Aufmerksamkeit von dir ablenken. Ich bin das nicht, ich schaue hier herein aus Kontrollgruenden, aber meinen guten Namen lasse ich mir von dir noch lange nicht dreckig machen. Ist ja nicht das erste mal, dass du versuchst, mir einen “Kommentar” unterzu jubeln den du wahrscheinlich selbst geschrieben hast. Auch nicht das zweite Mal.


------------------


wird wahrscheinlich nie das Licht der Welt erblicken. Jetzt muss ich es wohl bald wieder donnern lassen. Dabei war so schoen lange Ruhe.


---------------------------


Darauf

Romy sagt:
Kommentar geloescht. Grund: altbekannter Troll aus USA … hat immer noch nix Besseres zu tun … die Dame. Und das nach ├╝ber 9 Jahren im Brigitte-Blog. Wirklich trollig drollig.
Antworten


---------------------------------------


Die wird auch noch per e-mail von mir hoeren. Aber jetzt habe ich keine Zeit. Feierabend in 10 Minuten und dann Termin fuer Pedikuere.


--------------------------------------

Nachtrag 2 Std. spaeter: Inzwischen hat sie den ganzen Zauber geloescht. Brav, Renatchen. Hast wohl doch eine Spur Selbsterhaltungstrieb. :)

Wednesday, July 31, 2013

Ach, die Amis

Obwohl ich schon ueber 30 Jahre die amerikanische Staatsbuergerschaft habe, kann ich mich an eines nicht gewoehnen:

Dass einem im Voraus zum Geburtstag gratuliert wird!

Komisch, da bin ich noch ganz deutsch gepraegt. Im Voraus gratulieren bringt Unglueck. Basta. Vor vielen Jahren hab ich das mal einem gesagt, und der hat mich angeguckt, als ob ich meine Regelblutung die Vollmondin anbetend veranstalte, oder sonst irgendwie bekloppt bin: Ach was? Wieso denn? Bad luck? Sowas habe ich ja noch niiiiiieeeee gehoert!

Seitdem lasse ich es immer, und denke mir nur meinen Teil. Mit altertuemlichen deutschen Braeuchen koennen die wohl nix anfangen. Und ich halte lieber die Klappe und danke auch schoen fuer die leicht vefruehten Glueckwuensche. Schon seit vielen Jahren. Bis jetzt ist noch nix passiert. Vielleicht spinnen die Deutschen ja doch mit ihrem Aberglauben?

Wednesday, July 24, 2013

Ach Gottchen

Ist mir doch egal, was die dem "Royal Baby" (noch so'n Ausdruck, den ich nicht mehr hoeren kann) fuer einen Namen gegeben haben. Will doch nur in Ruhe mein Mittagessen essen und mein Buch lesen.



Und wo duemmliches Gelaber offenbar mal wieder Tagesthema ist, gleich noch eins:

Sehr geehrte Frau Zipperlein:

Wenn jemand sagt "how ya doin'", dann handelt es sich dabei schlicht und ergreifend um einen Gruss, welcher keine umfangreichere Antwort einfordert als "danke gut, und dir?" bzw. "fine, thanks, and you?" oder so was in die Richtung. Von allen unangebrachten Antworten auf "how ya doing" ist "hmm, mein Fuss tut mir ein bisschen weh" wohl in der Kategorie der unangebrachtesten. Dennoch ist sie unerklaerlicherweise die von Ihnen gewaehlte. Frau Zipperlein, uns ist zwar bewusst, dass Sie nicht ohne Grund Frau Zipperlein heissen, trotzdem legen wir Ihnen die Lektuere eines Kniggebuches waermstens ans Herz.

Mit freundlichen Gruessen,
Ihre leidgepruefte Kollegin

Komisch

Ich beobachte das immer wieder:

WIE koennen Leute, die kurz "nett plaudern" (was bei mir nur passiert, wenn es gilt, einen Moment peinliche Stille zu ueberbruecken, und ich ein Bein schon unbewusst in Fluchtstellung habe) das in stundenlange Gespraeche ausarten lassen? WIE geht das? WAS quatschen die da immer? Vor allem, weil ja alles, was wirklich wichtig und interessant ist, total vermieden wird?

Das ist eine Kunst, die mir fehlt. Bin auch gar nicht sicher, ob ich's lernen will. Ich habe lieber meine Ruhe, wenn ich schon nicht ueber das reden kann, was mir wichtig ist. Wenn's um Small Talk geht, weiss ich nie, was ich sagen soll. Die ganzen Ratschlaege, die man da immer bekommt, wie man Smalltalk in Gang bringen soll, die funzen bei mir irgendwie nicht. Die ganzen Themen sind nicht so meins. Ich fuehl mich da immer ausgefragt und blossgestellt.


PS. Spannend - habe gerade festgestellt, dass ich vor genau einem Monat das letzte Mal gepostet habe (mal von den Albernheiten - Bild und Kommentar - abgesehen). Ich habe wohl nicht nur im Smalltalk nix zu sagen. Bzw. so viel, dass ich nicht hinterher komme, und sowieso das meiste fuer den Blog tabu ist. :)

Monday, June 24, 2013

Man dankt

Tja, es hat gehalten.

:)

Dachte nur, ich gebe mal meinen jaehrlichen Kommntar zur Sachlage ab.

Wednesday, June 19, 2013

Mit Smalltalk waer das nicht passiert

Bin heute morgen per Zufall (mehr oder weniger) mal wieder auf das hier gestossen.

Und mir laufen immer noch die Lachtraenen herunter. Klasse geschrieben, wenn ich das mal selber sagen darf, man merkt, dass ich in der Zeit sehr viel im deutschsprachigen Netz unterwegs war.

Allerdings haette die beschriebene Situation vermieden werden koennen, wenn ich - anstatt voll egoistisch meinen persoenlichen Gedanken nachzuhaengen - mit der mir gegenueber sitzenden koreanischen Nagelfee etwas Smalltalk gemacht haette. Dann waere ich voll darauf konzentriert gewesen, sie ueber Sprachbarrieren hinweg ins Boot irgendwelcher Gemeinsamkeiten zu holen. Und wenn es nur gewesen waere "haben Sie all Ihre Weihnachtseinkaeufe schon erledigt?" (man beachte das Datum des Posts.) Das Zwischenmenschlische haette meine volle Aufmerksamkeit gehabt.

Und alberne Flausen haetten gar nicht erst die Chance gehabt, in meinen Kopf zu kommen.

*schaem*

^^

PS. Schon bei der flachen Altmaennerkappe habe ich vorhin unter dem Schreibtisch gelegen. Vom Rest ganz zu schweigen.

PPS. Feiert man in dieser Kultur (der koreanischen) ueberhaupt Weihnachten?? Die Antwort auf diese und viele andere zwingenden Fragen des Lebens wuesste ich, wenn ich ein bisschen mehr an meinen Mitmenschen interessiert waere, anstatt nur daran, mich ueber selbige lustig zu machen, und darauf auch noch stolz zu sein. :)

Kulturbanause und zwischenmenschlischer Versager, ab.

Saturday, June 15, 2013

Komischer Klick

Hilfe, ich weiss gerade nicht, was ich davon halten soll: Da ist irgendeiner auf der Edit Funktion von einem unteren Post gelandet. Bin ich da gehackt worden? Hat derjenige irgendwie meine Einlogg Info herausbekommen? Oder spinne ich und das sieht nur so aus? So was Aehnliches ist vor einiger Zeit schon mal vorgekommen. Ob's der selbe "Besucher" war, weiss ich nicht mehr.

Langsam ist mir das Ganze hier nicht mehr ganz geheuer. Das ist auch mit ein Grund, warum ich in letzter Zeit sehr wenig, und kaum noch zutiefst Persoenliches hier von mir gebe. Das wollte ich nur mal kurz angemerkt haben. Also passt auf, potentielle Hacker, oder was auch immer. Ich kann alles erkennen, was abgeht, und notfalls bis zur Quelle zurueckverfolgen.

Friday, June 14, 2013

Vielen Dank

Habe ja am Rande mitbekommen, dass es in Deutschland wochenlang ununterbrochen geregnet hat, das aber jetzt offenbar vorbei ist.

Habt Ihr das jetzt in den Big Aeppel geschickt??

Musste mir heute abend spontan auf dem Heimweg einen neuen Schirm kaufen, weil all meine anderen mittlerweile zerfetzt sind. Das war noch nicht mal vorhergesagt. Die Sonne schien so schoen, als ich ins Nagelstudio ging. Als ich herauskam, schuettete es in Kuebeln. Ploetzlich und vollkommen unerwartet.

Ich sehne mich soooo nach Sonne und Waerme. Wenn's mal ausnahmsweise einen Tag lang schoen ist, kann man auch nicht wirklich raus in die Natur, weil alles noch vom Vortag nass ist. Dabei gibt es in meiner Naehe so schoene Parks .. Paerke, whatever. Scheiss deutsch. :/

Ich glaube, ich kann das nicht mehr lange ab, Hilfe. Ja, ich weiss, keiner mag staendig Regen, aber fuer mich ist das so unertraeglich, dass es an die Substanz geht.
I'm never going to get out of here - 4 o'clock is never going to come. These are always the longest 25 minutes or so, where the clock goes backwards it's so slow. Gawd, kill me.

Thursday, June 13, 2013

Eingeknickt

Der schoene Juni hat nicht lange angehalten. Sauwetter, kalt, nass. Mit mal dem einen oder anderen Tag zwischendrin, der etwas besser ist. Feuchtigkeit tut meiner MS ganz besonders gut, aber ich kann mich ja nicht den ganzen Tag ins Bett legen und Maccaroni Kunst machen, ich habe keinen Goenner, der die Broetchen fuer mich verdient. Immerhin bekomme ich ab diesem Jahr 5 Wochen Urlaub (statt 4), weil ich jetzt 15 Jahre bei der Firma bin. Ein Hoch auf meine tolle Laufbahn, aber immerhin kann ich mir immer mal wieder einen oder mehrere Tage frei nehmen, ohne dass mir sofort der Urlaub ausgeht.

In other news - Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich entschlossen habe, mit dem dickmachenden Stimmungsaufheller wieder anzufangen. Der Arzt hat es mir anstandslos verschrieben, es war ja schliesslich die ganze Zeit klar, dass es schliesslich meine eigene Entscheidung ist.

Ich vermisse dieses in-Watte-gepackte Gefuehl so sehr. Wie gut das Zeug gewirkt hat, ist mir eigentlich erst klar, seit ich ein paar Monate ohne es auszukommen versuche. (Edit: Immerhin 10 Monate, WOW, aber schoen schlank bin ich in der Zeit wieder geworden, ganz ohne Sport oder so :))

Ich sage mir als Rechtfertigung, es benebelt mich ja schliesslich nicht, oder macht mich "high" wie eine Droge, sondern es sorgt dafuer, dass sich genug Serotonin (Glueckshormon) im Hirn ansammeln darf, anstatt wieder weggeschwemmt zu werden, was dazu fuehrt, dass man sich einigermassen wie ein Mensch fuehlt. Dann wird meine Wut und meine Erkenntnis des Lebens so wie es wirklich ist, wohl wieder floeten gehen, aber - verflucht - damit kann ich leben. Und auf das Fettwerden kann ich von vorne herein aufpassen, denn ich weiss ja jetzt, dass ich fuer diesen Nebeneffekt anfaellig bin. Alles ist besser, als sich so Scheisse zu fuehlen, immer so ne Wut zu haben, alles so verflucht klar und illusionslos zu sehen. Ich will alles gar nicht so genau wissen, und es ist ja kein Geheimnis, dass bloede Leute - also Leute, denen der bei mir so ausgepraegte Durchblick fehlt - am gluecklichsten sind. Frueher hiess es, Depression ist verzerrte Wahrnehmung, aber heute wird mehr und mehr anerkannt, dass es genau das Gegenteil ist - naemlich zu klare Wahrnehmung.

Am WE fang ich wieder an mit dem Zeug, und es dauert so ca. einen Monat, bis es anfaengt zu wirken. Ich hoffe, dass ich mich in der Zeit nicht vor den Bus werfe. Ha, ha, kleiner Scherz.

Nass und zukuenftig dick, aber Hauptsache gluecklich. Tja.

:/

Saturday, June 1, 2013

Big Aeppel im Juni

Ach ja. Es stimmt, es stimmt. Es gibt WIRKLICH nichts Schoeneres als NY im Juni (oder auch Ende Mai).

Das wollte ich nur mal erwaehnen im fruehmorgendlichen Sonnenschein. Weil ich weiter unten ein entsprechendes Posting von vor zwei Jahren verlinkt habe, um mich ueber mich selber lustig zu machen. Um zu demonstrieren, in was fuer einer VERFASSUNG ich war in der ersten Zeit, als das antidepressive Medikament anfing zu wirken. Was ich in der Zeit fuer einen Mist gepostet habe, das geht auf keine Kuhhaut. Meine dunkle, zynische, analytische Seite vollkommenst unterdrueckt. Alles war entweder lustig oder egal. Keine Wut, keine Persoenlichkeit. Na ja. Das ist Vergangenheit, Medikament schon lange wieder abgesetzt. Hab das ja alles ausfuehrlich hier dokumentiert.

Aaaaaaaaaaber .... warum ich ausgerechnet das NY im Juni Posting als Beispiel fuer meine chemisch induziere Sonnenscheinverfassung gewaehlt habe, kann ich im Moment nicht mehr ganz nachvollziehen. Denn - auch wenn ich es vlt. ein bisschen anders ausdruecken sollte - NY im Juni ist wirklich wunderbar. Daran gibt es nichts zu ruetteln.

Wirklich? WIRKLICH??

Es gibt ein Machtgefaelle, wo Personen, die offiziell NULL Macht haben, durch andauernde Luegen, Intrigen, einen umwegigen, indirekten Draht zu wirklich Maechtigeren - Personen, die in Wirklichkeit DER LETZTE DRECK SIND - einer anderen Person, die sie aus welchen Gruenden auch immer misstrauisch beaeugen, das Leben zur Hoelle machen koennen. Die Macht der Machtlosen.

Eine solche Situation erleide ich schon seit Jahren, und diese vergangene Woche kam es zum grossen Knall. Daraufhin habe ich endlich - ENDLICH - eingesehen, dass ich als Einzelkaempfer nicht gewinnen kann, niemalsnie und nimmer. Und offiziell aufgegeben. Ich kann die Situation nicht verlassen, und so wie die werden kann ich auch nicht. Also muss ich ein zwiegespaltenes Leben leben, was ich allerdings auch nicht kann.

Mich also in mein Schneckenhaus zurueckziehen, nur das Noetigste mit denen kommunizieren, meine Seele schuetzten, o.k., das ginge fuer mich. Fuer arrogant halten sie mich ja eh schon, und wie immer in Krisensituationen, hat sich letztens herausgestellt, wer wirklich mein Freund ist dort, wer im Zweifelsfall zu mir haelt, und das ist ABSOLUT NIEMAND. Daran gibt es jetzt keinen Zweifel mehr. Null. Die dreckigen Intrigen der Zipperlein auf Umwegen ueber Kollegin E., die genauso feige und dreckig ist, haben sich im Moment fuer die gelohnt. Ich ziehe mich zurueck. Aber letzten Endes habe ich doch gewonnen. Mein Leben geht weiter, inklusive all der Sachen, fuer die sie mich hassen. Ihre Luegen haben an Macht verloren, als Chef mir auf Druck nicht handfest sagen konnte, wer genau  wann was ..... und letztendes gefrustet die Haende in die Luft warf und sagte "Tratsch! Okay, es kam von TRATSCH." Und nicht abgewehrt hat, als ich sanft suggerierte, von WEM genau der Tratsch kommt. Trotzdem haben die im Moment gewonnen. Denn sie haben einfach SOZIAL mehr Macht in dem Laden.

Aber der Sieg ist hohl. Denn beide Personen werden gerade vom Leben bestraft fuer ihre lebenslange Haesslichkeit. Jede auf ihre Art, ganz separat. Ich brauche gar nichts zu machen. Deren Leben ist in Scherben, und fuer mich geht es ganz normal weiter. Sie haben eine Schlacht gewonnen, aber nicht den Krieg. Tja.

Auch in einem ganz anderen Lebensbereich abseits des Saftladens, wo ich schon laengst aufgegeben hatte, scheint gerade die Gerechtigkeit endlich hochzukommen. Und das aufgrund von Dingen, die ICH an die richtige Stelle getragen habe.

Am Ende kommt immer die Gerechtigkeit und holt sich die Schweine. Man muss nur Geduld haben. Ich fuehle mich schuldig, dass ich gerade so schadenfroh bin, aber ich kann gerade nicht anders. MENSCH, haben die das verdient. Mich koennen sie im Grunde nicht kontrollieren. Es gibt Personen, die gerade dabei sind, das zu lernen. Tut einer geschundenen Seele wie mir gut, auch das mal erleben/erkennen zu duerfen.

Leute, die einen dafuer hassen, dass man einfach sein Leben lebt, und ist, wer man ist, wird es immer geben. Und einen zerstoeren wollen dafuer. Aber ausgleichende Gerechtigkeit gibt es zum Glueck auch.

Wednesday, May 29, 2013

Surrender, but don't give yourself away

Okay, die haben gewonnen. Ich kaempfe nicht mehr. Mir ist das zu stressig. Die Maschinerie, gegen die ich mir andauernd die Stirn blutig haue, KANN ich gar nicht besiegen. Nicht mal von ihr anerkannt werden fuer das, was ich wirklich bin, was ich denen wirklich sage. Ich kann den Stress nicht mehr ab. Ich gebe auf. Weisse Fahne und alles. Ich nehme alles an. Die Luegen. Die Intrigen. Die 3 gegen Einen Situationen. Und vieles andere mehr. Ich gebe auf. Ich finde mich damit ab. Mit allem. Ich kann naemlich nicht mehr.

Nach aussen hin. An sonst was von mir koennen die naemlich nicht dran.  Meine Seele werden sie  nicht bekommen.

PS. But I gave myself away. Die wissen, dass sie gewonnen haben. Da mache ich gar kein Geheimnis draus. Und das ist mir sowas von egal. Eine grosse Ruhe macht sich breit in meiner Brust. 

Thursday, May 23, 2013

Saftladen

Ich bin so dermassen bedient, so bedient kann man gar nicht sein. Heute haette ich beinahe das Handtuch geschmissen. Habe es aber nicht getan, weil ich das Geld und die Versicherung brauche. Ich haenge fest. Voll in der Falle. Leben versaut.

Friday, May 17, 2013

Kurze Zwischenmeldung

Ich lebe noch. Habe nur mal wieder eine schreibfaule Phase.

:)

PS. Ach ja, noch kurz: Ich habe gerade eine kleine Schreibblockade mit meiner "Was ich ganz besonders hasse" Fortsetzungsliste. Mir begegnen, bzw. fallen ein ... 10 Dinge jeden Tag, wo ich denke "DAS muss jetzt aber unbedingt AUF DIE LISTE!" Aber dann bin ich nie am Computer, und spaeter bekomme ich es irgendwie nicht mehr zusammen. Wobei ich mal ein eigenes Posting ueber die Taxifahrer hier im Big Aeppel verfassen muesste. Doch, deren Bloedheit ist ein eigenes Posting wert. Nix kurzer Punkt auf der Liste. Wenn mir danach lustig ist. Also irgendwann mal.

Friday, May 3, 2013

Bye, bye, Designerseele

Seit ich - zusammen mit 30 Pfund  - die Designerseele abgelegt habe, bin ich wieder ich selbst. Voller Wut und Melancholie. Das heisst wohl, dass ich wieder oefter posten werde. Denn zu Beanstanden gibt's genug im Leben. Man muss nur wach genug sein, es zu erkennen. Das bin ich jetzt wieder. Das, und schlank.

Anfang Mai und die Jahre mit der 3

Das ist nur fuer mich signifikant, aber es ist ja auch mein Blog, also ...

Mir ist gerade in den letzten Tagen eingefallen, dass es in der ersten Maiwoche einige runde Jubilaeen gibt.

Anfang Mai 1993 bin ich - ENDLICH - in eine bestimmte Wohnung gezogen (war noch in meiner Suedstaatenzeit), in einem Gebaeude, das mich schon seit Jahren fasziniert hatte: Alt, gemaeuerig, viel Efeu, geheimnisvoll, und etwas unheimlich. Funky. Es war eine sehr schoene Zeit. Viele Baeume drumherum. Man brauchte gar keine Vorhaenge. Alter klapperiger gemuetlicher Balkon. Die Fensterrahmen selber pink gestrichen - hat Spass gemacht. 1993 hat sich irgendwann im Nachhinein zu einem der besten Jahre meines Lebens herauskristallisiert - nicht nur wegen der Wohnung. Aber sie spielte trotzdem eine grosse Rolle. Riesengross, einzigartig. Ach, ich kann das alles nicht so gut beschreiben. Jedenfalls bin ich dort geblieben, bis ich 1997 in den Big Aepple gezogen bin. Damals habe ich immer gesagt. wenn ich eines mitnehmen koennte, dann waere es diese Wohnung. Ich war sehr gluecklich dort, jedenfalls die ersten paar Jahre.

Anfang Mai 1983 habe ich meine amerikanische Staatsbuergerschaft bekommen. Obwohl ich erst 2 Jahre hier war, ging das irgendwie, weil mein damaliger Mann in der Army war. Heute waere das alles sicher nicht mehr so einfach. Musste mich nie mit Green Card und so nem Scheiss herumschlagen. Und als ich den Mann ein Jahr spaeter verliess, aber hierbleiben und hier mein eigenes Leben aufbauen wollte (was mir auch gelungen ist), lernte ich wirklich zu schaetzen, welche Vorteile man hat, wenn man kein "Auslaender" ist.

2003 ist leider nix Besonderes passiert. Da war ich schon 2 Jahre hier in dieser Wohung im Big Aeppel. Ich konnte machen, wonach mir lustig war, denn hier gibt es nicht diese komischen Regeln mit diesem "gemeinsamen Sorgerecht" fuer die Kinder, wo man ohne Zustimmung des Vaters nicht umziehen darf, und all den Scheiss. Armes, komisches Deutschland, wo das wohl heute so ist. Es ist ein gutes Gefuehl, sein eigener Herr zu sein. Trotzdem, um beim Thema zu bleiben, 2003 war nix Jubilaeums-wertes.

In meinem Leben hat sich so viel zugetragen. Wenn ich dann einer Person, die seit 1978 (!) am selben Schreibtisch sitzt, Glueckwuensche und Umarmungen "zum Jubilaeum" bescheren soll, dann kann ich das einfacn nicht, und tat es auch nicht (war diese Woche ein Zwischenspiel im Saftladen). Fuer mich ist das eher eine Trauerfeier. Ich habe mich zusammengerissen, und bin hinten an der vorbei, und habe mit verkniffenem Mund "Glueckwunsch" herausgepresst. Zu mehr war ich nicht faehig. Die deutsche Angewohnheit, nicht heucheln zu koennen, habe ich wohl nie abgelegt. 30 Jahre Ami hin oder her. Ich selbst hatte Anfang des Jahres mein 15-jaehriges Jubilaeum im Saftladen. Und tagelang Angst, dass die ein Lunch oder so was fuer mich organisieren wuerden. Haben sie aber nicht. Gottseidank. Fuer mich ist das nur ein Zeichen von Stagnation. Und ich war sehr depressiv und wuetend um den 26 (oder war es der 28?) Januar herum. Ein Grund zum Feiern? Kaum. (Eine andere ale Schachtel hatte kurz zuvor ihr 25-jaehriges Dienstjubilaeum. Da gab es Kuchen und Sekt. Jessesgott. Ein Sarg waere passender gewesen.)

Wird dieses Jahr etwas Besonderes passieren? Ich glaube nicht mehr daran. Der Schreibtisch Sog hat mich schon in sein schwarzes Loch gesogen. Wenigstens bin ich noch lebendig genug, das zu erkennen.

Was ich ganz besonders hasse II

Damit der eine Post nicht zu lang wird, habe ich mich entschlossen, Fortsetzungsposts zu schreiben. Wie viele das werden wird, steht noch in den Sternen. Genug Dinge, die mich ankotzen, koennten einen ganzen Blog fuellen ... ups, das tun sie ja auch. :) Also nach einer vollen Woche laeuft das Fass gerne mal ueber, daher die Fortsetzung wieder an einem Freitag.

12. Leute, die im Umgang mit mir sehr offenbar irgendwelche "Methoden" anwenden, die u. a. durchblicken lassen, dass hinter meinem Ruecken ueber mich geredet wurde und Ratschlaege zum Umgang mit mir gegeben wurden und angewendet werden. Z. B. "wenn sie anfaengt, ueber irgendwas zu motzen, steh einfach auf und gehe kurz raus .... lass dich nicht runterziehen von so einer negativen Person". Feige und konfliktscheu, ich wuerde gerne diskutieren. Dasselbe gilt fuer solche, die auf einmal ganz "behutsam" mit einem umgehen, im Sinne von "du, ich will dir das jetzt mal als Freund sagen" und dann ist es was ganz Belangloses, aber Diskussionen darueber sind nicht erwuenscht. Und diese Verhaltensweisen kommen immer sehr ploetzlich, dass es offensichtlich ist, dass sich hinter meinem Ruecken "beraten" wurde.

13.  Leute, die auf einmal kuebelweise Komplimente ausschuetten ueber meine schlanke Figur und/oder meine (inzwischen fast schulterlange) wilde Loewenmaehne. Das sind die selben Leute, die kein Wort zu mir gesagt haben, als ich 165 Pfund wog, und mein herauswachsender Pixie im Stadium "Altschachtelhelm" war. Und beschaemt-verlegen das Thema gewechselt haben, wenn ich davon angefangen habe, wie Scheisse ich aussah, obwohl ich selbst davon angefangen habe und damit signalisiert habe, dass ich gerne offen reden moechte.  Ich finde dieses "wenn man nichts positives zu sagen hat, soll man lieber schweigen" so was von verlogen.

14.  Leute, die nicht zugeben koennen, dass sie was vergessen bzw. falsch gemacht haben, und nur schnell versuchen, damage-control zu taetigen. Solche Angst macht MIR Angst. Denn das sind Leute, die nur an sich selber denken, dass SIE keinen Aerger bekommen. Machtlose Feiglinge, die einen im Notfall aufplatschen lassen. Bewiesen.

15. Leute, die "das Haar" sagen/schreiben, statt "die Haare". Fuer mich klingt das affig. Schlicht und ergreifend.

16. Leute, die so tun, als waere es ein Grund zu feiern, wenn mal wieder eine alte Schachtel ihr 35stes Dienstjubilaeum hat. Das einzige Feierwuerdige, das mir dabei einfaellt, ist die Tatsache, dass ICH in den Jahren seit 1978 WIRKLICH GELEBT habe (auch wenn es zugegebenerweise seit ein paar Jahren etwas nachgelassen hat).  Was sich da fuer Universen - GALAXIEN - bei mir veraendert haben seit 1978, jesses Gott, ich war noch in der Schule! Und die hat schon hier gesessen (na ja, Buero war in einer anderen Lokalitaet, ist paarmal umgezogen), und hat brav die selbe Scheisse mit den selben Leuten gemacht, wie heute. Und privat hat sich auch nix veraendert. Gruselig. Und die ist da beileibe kein Einzelfall hier im menopausalen Grottoleum.

17.  Leute, die im Klo jegliche Scham ablegen. Weil, sie sind ja schliesslich im Klo, und dafuer ist es ja schliesslich da, das Klo. Ausfuehrlichkeiten erspare ich mir.

18.  Leute, die mein Essen aus dem Kuehlschrank fallen lassen, und dann implizieren, dass ich mich nicht so anstellen soll, wenn ich's nimmer will. (im Saftladen, nicht daheim)

19.  Als Einzige der Gruppe hier zu sein, weil Frau Z. hat ja wieder Krebs (fehlt aber nicht dauerhaft, nur wenn sie Lust und Laune hat), und der andere Kollege hat's ja mit dem Ruecken. Und mir dann vom Chef anzuhoeren, wie toll ich doch mit meiner MS zurechtkomme, nur weil man von aussen nicht immer mitbekommt, wie BESCHISSEN ich mich gerade fuehle mit Gleichgewichtsstoerungen, Konzentrationsschwaeche und was weiss ich. Trotzdem mach ich die Arbeit von 3, denn es ist ja sonst keiner da.

20. Leute, die einen anrufen, und dann erst 5 Stunden Smalltalk machen, bevor sie zur Sache kommen (und man die ganze Zeit panisch denkt, was will der denn jetzt, was ist denn jetzt schon wieder los, usw. usf.)

21.  Leute, die absichtlich "niederstapeln", aus Angst, man koennte was von ihnen wollen, wenn sie zugeben wuerden, dass es ihnen gut geht.

To be continued ...

Tuesday, April 30, 2013

Fuck you on a roll

So many lovely, lovely ways to tell somebody to go fuck themselves without making yourself vulnerable and giving them something they can use against you, but still getting the idea across. I'm getting lots of practice lately and I'm getting progressively better again. You could say, I'm finding my real self again.

 You have to have a talent for that kind of thing or you can't pull it off. I have that talent.


:)

Note to self: Keep up the good work, sugar. You're on a roll.

Friday, April 26, 2013

Was ich ganz besonders hasse

...sind viele Dinge. Hier werde ich sie mal auflisten as they occur (d???). Dafuer werde ich diesen einen Post regelmaessig updaten, damit es nicht hundertausende kurze Posts gibt.

Am Anfang steht im Moment ... *trommelwirbel*...

1. Das hier kommt immer mal wieder vor: Man hat einen e-mail Austausch mit jemandem (beruflich), muss irgendwas diskutieren, erklaeren, Antworten nachjagen bla bla bla. Auf jeden Fall ist e-mail eine der tollsten Erfindungen moderner Zeit. Denn ich kann mich viel besser schriftlich ausdruecken und brauche immer einen Moment nachzudenken, sonst komme ich mir ueberrumpelt vor und stammele herum wie ein Depp. Ich bin also bei einem regen e-mail Austausch, wenn ploetzlich das Telefon klingelt, und es ist die selbe Person, die es wohl einfacher findet, den Austausch schnell woertlich zu erledigen. Ich bin ueberrumpelt und klinge wie ein Depp, wo ich gerade eben noch schriftlich mich ganz anders angehoert habe: Selbstbewusst und intelligent. Ich SPUERE quasi, wie sich der Eindruck, den die Person von mir hatte (war ein Erstkontakt) verschiebt. Auf einmal halten sie mich fuer ..... irgendwie komisch. So wie ich verbal herueberkomme. Fuer mich sind Leute, die mit dem schriftlichen Austausch offensichtlich ein Problem haben und lieber labern, die wirklichen Deppen. Aber wer klingt wie ein Depp? Ich natuerlich.

more to follow bzw. to be continued. Wobei ich "to be continued" von Deutschen oft im falschen Kontext angewendet sehe.... aber die Denglisch Suenden sind ein eigenes Thema. Muessten auch mal gesammelt werden, jessesgott....

2. Hat auch mit dem Telefon zu tun ... Man ruft jemanden an, weil man kurz was Bestimmtes wissen will/braucht. Die Person laesst einen gar nicht erst die Frage stellen, sondern faengt schon an, einem "zu antworten", weil sie ja eh wissen, warum man anruft. So berechenbar bin ich aber gar nicht. Gib mir wenigstens die Courtesy (d????), mir zuzuhoeren, auch wenn du denkst, du weisst, warum ich anrufe. Arschloch.

3.  Jetzt hab ich den Font versaut vor lauter wuetender Tastenhauerei. Sind diese Telefonsaeue das wert? Die sind sich nicht mal einer Schuld bewusst. 

4.  Wenn ich jemanden frage, wie lange etwas (noch) dauert, dann will ich tatsaechlich NUR WISSEN, WIE LANGE ES DAUERN WIRD, damit ich mich darauf einstellen kann. Ich bin da sehr woertlich. Wenn ich tatsaechlich draenge (was ich natuerlich auch oft tue), verwende ich einen ganz anderen Ton, nicht den freundlich-rein informativen.  Dann will ich tatsaechlich nur eine bestimmte Zeitspanne hoeren, und nicht ein ellenlanger Verteidigungsbericht, warum dies und das und jenes und bla bla bla. Die Hoeflichkeitsratgeber haben uns gelehrt, hinter jeder unschuldigen Frage eine versteckte Kritik zu vermuten und in die Defensive zu gehen. Der Mensch erkennt nicht mehr den Unterschied, wann das Gegenueber tatsaechlich nur reine Information will. Weil uns beigebracht wurde, die hoefliche Form, jemanden zu draengen ist, zu fragen, wie lange es noch dauert. Deshalb wird die Frage immer als versteckte Draengelei aufgefasst, auch wenn sie es gar nicht war. Das macht das Miteinander im Alltag sehr schwer.

5. Wenn man im Aufzug auf den "Tuer zu" Knopf drueckt, und die Tuer daraufhin laaaaangsam aber gnaedigerweise zu geht, und irgendein Mensch, der auch im Aufzug ist, ploetzlich den "Tuer AUF" Knopf drueckt, damit noch irgendein Nachzuegler (den er nicht mal kennt) reinkommt. Natuerlich OHNE die Mitfahrenden erst zu fragen, ob es ihnen was ausmacht, ein bisschen verzoegert zu werden. "Nette" Menschen nerven einfach, weil das "nett sein" meist auf die Kosten von jemand anderem geht. Ich bewege mich gerne schnell, habe keine Geduld, nett zu sein, und aufgehalten zu werden. Der Nachzuegler kann ruhig auf den naechsten Aufzug warten. Sind ja genug da. Ich bin naemlich tatsaechlich auf der Flucht.


6.  Harmoniesuechtige, vorauseilend gehorsame, Leute, die andere aufklatschen lassen, weil sie sich nie klar positionieren. Die irgendwelche "Regeln", die es gar nicht gibt, sich selbst auferlegen, und das selbe Verhalten dann auch von mir erwartet wird.


7.  Leute, denen man gesagt hat, dass irgendwas nicht geht, und von denen man denkt, dass man sie sich jetzt elegant vom Hals geschafft hat. Die das dann aber nicht akzeptieren, immer noch nachhaken und nachhaken und nachhaken, einen irgendwann voellig in die Ecke draengen, dauernd mit nervenden "Vorschlaegen" kommen, wie es eben doch "gehen" koennte (wobei der extra Aufwand 100% meiner und 0% derer ist), sich nicht abschuetteln lassen, immer das letzte Wort haben muessen ......... SHUT THE FUCK UP!!!!!!!!!!!!1 LEAVE ME THE FUCK ALONE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

8.  Hier moechte ich noch mal anmerken, was ich diese Woche schon mehrmals sehr trocken habe fallenlassen hier im Saftladen: Ich danke dem lieben Herrgott, dass ICH keine gesundheitlichen Gebrechen habe, erlaubt das doch meinen Kollegen, die Ihrigen vernuenftig zu pflegen und durch Abwesenheit zu zelebrieren. Wenn ICH nun auch was haette .... gar nicht auszudenken, was das fuer die Abteilung bedeuten wuerde. Vor allem in einer Woche wie dieser, wo eine Deadline naht, und ich fuer meinen (fast alleinigen) Einsatz hier hoechstens noch einen Tritt in den Arsch bekomme. Ach, ich wuensch mir was. Ich haette sooooooooo gerne mal wieder so ne richtige, ausgewachsene MS Attacke. Voll mit Krankenhaus und Steroids und so. Nein, ich versuendige mich nicht. Mir ist es vollkommen ernst. Das war wirklich das EINZIGE Mal, wo ich 1. meine Ruhe und 2. uneingeschraenktes Interesse von anderen - hatte.

9. Leute, die einen auf HINTERFOTZIGE UND FEIGE WEISE ein Arschloch nennen. Z. B. durch so Bemerkungen wie "ach liebe hsm, das tut mir leid, dass du so ein schlimmes Umfeld hast". Damit macht man einen Dauerjammerer harmlos, indem man ihn als arme Sau hinstellt, gelle?

10.  FUCK einen speziellen Denglisch Post. Here goes: WENN ICH NOCH EINMAL IRGENDWO (beinahe haette ich "irgendwoe" geschrieben, ha-ha, comic relief" COUCHPOTATOE lese, werde ich zum Moerder. Leute. Das war hier schon mal ein Witz vor 20 Jahren, als ein Politiker, der sowieso schon eine Lachnummer war, das Wort auf die selbe Art falsch geschrieben hat, wie es jetzt die Krauts staendig ohne Ironie tun: Googelt mal "Dan Quayle" und "potatoe". Was mich ausserdem nervt, ist der im deutschen gaengige Ausdruck "TOYBOY". Wenn man's schon klauen muss, dann wenigstens richtig. Es heisst naemlich "BOYTOY", nicht andersrum. Dass das eigentlich in beiden Faellen zwei Worte sind, lasse ich mal aussen vor. Also couch potato und boy toy. Die Deutschen schreiben ja gerne alles zusammen, das kann ich euch lassen, damit kann ich leben. Mit den schreienden Fehlern, allerdings nicht.

11. Der Evergreen "to be continued". Warum benutzen die Deutschen das immer, wenn sie meinen "beliebig fortsetzbar". Das stimmt doch gar nicht. "to be continued" heisst "Fortsetzung folgt".

Menno, gleich krieg ich Magenkraempfe. Das haelt man ja im Kopp net aus, wie wir frueher immer gesagt haben. Ich glaube, ich werde mal ein bisschen kotzen gehen.

To be continued.

Monday, April 8, 2013

Der Depp vom Dienst

"Nein, ich schulde dir NICHTS! Klar fuehle ich mich spontan in der Verantwortung, weil du vor vielen, viiiiiiiiiiiiielen Jahren, als ich neu und dumm im Big Aepple war, viel fuer mich getan hast, ja, mir geradezu das Leben gerettet hast. Aaaaaaaaber ..... dafeur habe ich mich auch von dir wie der allerletzte Dreck behandeln lassen, weil ich eben total auf dich angewiesen war. DEN Teil der Story hast du aber wohl CONVENIENTLY (deutsch????) vergessen Fazit: Ich schulde dir NICHTS!"

DAS ..... haette ich in einer bestimmten Situation kuerzlich sagen sollen. Leider ist es mir SELBSTVERSTAENDLICH erst Tage spaeter eingefallen. Wie das halt so ist, wenn man voellig ueberrumpelt wird, und aus reiner Verwirrung erst mal halbherzig was zusagt, was man eigentlich NICHT machen will oder kann. Und sich dann nach einigem Nachdenken einfach nicht meldet, obwohl man es (wenn auch halbherzig, aufgrund Fehlens einer schnell greifbaren Ausrede) "versprochen" hat. Das mag die feige Art sein, aber es ist die hsm Art. Wenn du dir die Muehe gemacht haettest, mich mal so kennenzulernen, wie ich wirklich bin, und nicht so, wie du mich erfunden hast, dann koenntest du dir das denken.

So. Ich bin stocksauer. Solche Sachen passieren mir immer wieder, und mir wird langsam bewusst, dass es wohl an mir selber liegt. Denn ich bin einfach zu nett, zu brav, zu klein, zu schuechtern, zu scheu und lieb (ich hasse mich dafuer). JA, so bin ich im RL, das koennt ihr mir ruhig glauben, diejenigen, die das schon vor Jahren geraten haben, dass ich in W-keit SO EINE bin, und nur im Internet die Sau rauslasse .... die hatten vollkommen recht. Wenigstens gebe ich es zu.

Und es sind immer die Loser (mit EINEM "o"!!!!!!!!!!!!!!), die da angekrochen kommen, und so tun, als haette ich irgendwelche hochspezialisierten Faehigkeiten, denn ....... ICH ARBEITE JA SCHLIESSLICH IN EINEM BUERO! Leute, die von einem simplen, niedererern als nieder BUEROJOB beindruckt sind ...... das sagt doch schon alles, was fuer Loser (immer noch mit EINEM "o"!) das sind. Loser, die nicht mal die grundsaetzlichsten Lebensdinge koennen, wie einen einfachen Text zu verfassen, oder ueber ihre Rechnungen den Ueberblick zu behalten. Und obwohl die sonst absolut NIX mit mir am Hut haben, erinnern sie sich auf einmal an mich, ach die ..... wie hiess die noch gleich ..... die arbeitet ja IN EINEM BUERO, die kann sowas, stuerm doch einfach der mal das Haus, auch wenn du vor 12 Jahren (!!!) das letzte Mal Kontakt mit ihr hattest, die ist so brav und lieb und schuechtern, und die hat ueberhaupt keine geheime Wut im Bauch, die ist bestimmt verfuegbar. Die ist lieb, die macht das schon. Schliesslich steht sie in deiner Schuld.

Noch so ein Beispiel: Ich habe mir vor Jahren mal angewoehnt, Kopf hoch, Schultern zurueck bla bla bla zu gehen. Blickkontakt zu machen. Und Leute auf der Strasse und so, treten dann ganz selbstverstaendlich zur Seite, wenn eine so selbstbewusst (wenn auch nur gespielt) daherkommt. Jetzt ...... gucke ich immer nach unten, wo ich hintrete, damit ich nicht mit dem Fuss wo haengen bleibe, oder in ein Loch trete, und wieder mal auf die Fresse fliege (Merci beaucoup, MS). Leider wird das irgendwie als UNTERWUERFIGKEIT aufgefasst, obwohl DAS nicht weiter von der Wirklichkeit entfernt sein koennte. Die Leute treten nicht zur Seite, sondern ich! Manchmal lasse ich's drauf ankommen, und gehe selbstbewusst, und - schwupps - treten die Leute zur Seite. Es ist wie ein Spiel, als haette ich die irgendwie an Schnueren, wie Marionetten. Und die merken's nicht mal.

Ueberhaupt muesste ich mich mehr oeffnen. Denn bei dem, was die Leute von mir blicken, ist es kein Wunder, dass sie denken, ich bin so brav und schuechtern, und lassen sich dann nicht mehr davon abbringen, mich ausschiesslich SO zu behandeln, auch wenn sie es irgendwann besser wissen muessten. Es ist kein Wunder, dass sie denken, das was sie von mir sehen, ist alles, was es von mir zu wissen gibt, ergo, dass sie alles ueber mich wissen und mich durch und durch kennen.

Ich komme insgesamt als unsicher herueber, und das macht mich ein gefundenes Fressen.

Und NEIN, der bloeden Kuh werde ich NICHT ihre Buchhaltung organisieren! Wenn sie noch mal auf mich zukommt, bin ich jetzt gewappnet, auch wenn ich mich nicht trauen werde, es genau SO zu sagen, wie oben zitiert. Das ..... wird leider nur ein Tagetraum bleiben.:(

PS. Warum ist der Schnepfe das nicht vor einem Jahr eingefallen? Da hatte ich das rechte Handgelenk in Gips, und konnte nicht mal meine normale Arbeit machen. Das waere die perfekte Ausrede gewesen.  5 Wochen krankgeschrieben, bei voller Bezahlung, haette ich noch beilaeufig einfliessen lassen. Das neidische Gelaber ueber meine tollen Benefits, das von gewissen Leuten dann immer kommt - DAS haette ich vollstens genossen! ^^


Friday, April 5, 2013

Drama Baby

Was ist das eigentlich fuer ein bloeder Ausdruck? Wo kommt der her? Aus einem Film? Null Ahnung.

Auf jeden Fall wuensche ich mir im Moment, ich haette nie aufgehoert, hier von den ganzen Dramen meines Lebens zu berichten. Denn im Moment haette ich wirklich Bedarf, aber es haette keinen Zweck, weil die Zusammenhaenge fehlen. Und diese gross nachzuholen habe ich keinen Bock.

Wenigstens habe ich naechste Woche, und noch ein paar Tage dazu, Urlaub. Zumindest vom Saftladen. Von den restlichen Dramen des Lebens leider nicht.

Tuesday, April 2, 2013

Immer noch misstrauisch

Irgendwie hab ich den Maerz ueberlebt. Nix besonderes ist passiert. Nix wirklich Schlimmes. Jetzt fuerchte ich, dass es sich vlt. nur um eine Aufschiebung handelt, und der diesjaehrige Gau im April kommt. Fruehling ist hier jedenfalls noch nicht. Es ist immer noch die schlimme Zeit, wo der Winter zwar vorbei, aber gleichzeitig nicht vorbei ist.

Friday, March 29, 2013

Sonic Boom Revisited

Also ich versteh echt nicht, was diese alten Schachteln immer mit ihrer Verdauung haben. Die furzen munter durch die Gegend, was das Zeug haelt. Dass es nur so von den Kachelwaenden schallt.

Bei Jungen kommt so was niemalsnie vor. Nicht auf diese Weise, nein.Die furzen natuerlich auch mal, aber irgendwie ist es da anders. Nicht so brutal irgendwie, ich weiss auch nicht. Man HOERT quasi den Unterschied. Doch, das tut man.

Vielleicht ist das ja eine von diesen typischen Mittelalter/Altschachtel Erscheinungen. Welche zum Glueck zum groessten Teil an mir vorbeizuziehen scheinen wie ein Furz. Whatever.

PS. Mir ist langweilig. Ich will nach Hause ins WE. Ich will auch Karfreitag haben. Den gibt's bei uns leider nur auf dem Kalender. :(

Thursday, March 21, 2013

Realitaetscheck

Meine Herrschaften. Bei den Brigitte Foren gab's vor kurzem einen Strang -  im Forum "Umgansformen", glaub ich - da geht's um eine Gartenhecke.

Dort wird voll ernsthaft diskutiert ueber die Gartenhecke und wer fuer die zustaendig ist und die Nachbarn und der Abstand und das Beschneiden und Gesetze werden zitiert und bla bla bla bla bla.

Auf jeden Fall wird das alles fuuuuurchtbar ernst genommen.

Den Strang hab ich mir - vorletztes Wochenende glaube ich - hereingezogen. Und konnte nur den Kopf schuetteln, bzw. lachen. (Link werde ich noch einsetzen, und ein paar Zitate, falls ich so viel Energie dahingehend verschwenden will. Mal sehen.)

Leute.

Irgendwann wird ein Meteor auf die Erde einschlagen.

Ein grosser.

Und dann werden nicht mal mehr Laendergraenzen was ausmachen, oder sogar Kontinentsgrenzen.

Es werden alle betroffen sein, nicht nur die an der Einschlagstelle. Der Einschlag wird Tsunamis ausloesen, Erdbeben, jahrelange schwarze Wolken, die die Sonne ausblockieren und jedem noch verbleibendem Leben den Garaus machen. Keine Giftwolke wird vor einer Laendergrenze halt machen, kein Erdbeben, kein Tsunami, und vor allem wird es dem Meteor herzlich egal sein, ob er seinen Pass dabei hat, falls er zufaellig an der Grenze von zwei oder mehreren Laendern einschlagen sollte. Nein, die Natur, die uns alle hinraffen wird, wird unsere kuenstlichen kleinen Grenzen, die uns eine Illusion von Macht und Kontrolle geben, nicht respektieren.

Wollte ich nur mal kurz angemerkt haben.

In diesem Sinne: Happy gardening. :)

Saturday, March 9, 2013

Eine Kleinigkeit

Wann war das letzte Mal, dass ich an einem Tag zwei Eintraege hier geschrieben habe? Aber ich haenge gerade so schoen gemuetlich vorm PC ab, und DIESER Aufreger schreit nach einem DEUTSCHEN Publikum.

Nun habe ich ja erfolgreich mit Vattern den Kontakt abgebrochen. Hat ueber ein Jahr gedauert, bis er es endlich akzeptiert hat, aber im November habe ich ihm auf seine andauernden Schoenwetter-Kontaktaunahmen ein paar unangenehme Wahrheiten an den Kopf geworfen (zusaetzlich zu denen von einem Jahr ZUVOR), und ihm gesagt, dass mir der Kontakt nicht gut tut. Und dann auf seine Antworttiraden einfach nicht mehr geantwortet.

Und nun laesst der verknoecherte, kriegsgeschaedigte Alte das an MEINEM SOHN aus! Wohl weil er mich nicht mehr kontrollieren kann, und davon abgesehen sowieso eine Schraube locker hat.

Hatte er vor mehreren Wochen meinem Sohn zum Geburtstag ge-emailt, und dass noch "eine Kleinigkeit" fuer ihn "auf die Reise geschickt" worden waere. Sonst hat er ihm immer $100 auf's Konto ueberwiesen, Sohn hatte schon Plaene mit dem Geld gemacht, und sich gefragt, wo es denn diesmal bleibt? Ich habe ihm gesagt, dass er sich keine Hoffnungen machen soll, dass der geizkragige kriegsgeschaedigte Alte jetzt wohl seinen Zwist mit seiner Tochter an seinem Enkel abreagiert. Ich kenne ihn naemlich. Und dass die "Kleinigkeit", die - strategisch passiv-aggressiv verspaetet abgeschickt - wohl sicher eine Schachtel Pralinen oder sonst was Unbrauchbares fuer einen erwachsenen jungen Mann sein wird, Sohn sich also auch da keine Hoffnungen machen soll. Die Mail war uebrigens wie immer auf deutsch (Motto: Deine Mutter kann's dir ja uersetzen), obwohl er englisch kann, aber nicht will. Soll der Bengel doch endlich mal deutsch lernen. Nun ja, diese Haltung kenne ich ja schon seit fast 3 Jahrzehnten, das waere auch keinen Aufreger wert. (Nebenbei habe ich dabei festgestellt, dass es kein richtiges englisches Wort fuer "Kleinigkeit" (im Sinn von Geschenk) gibt, das ist auch wieder so ein urdeutscher, GEIZIGER Ausdruck.)

Dann kam aber wochenlang nichts. Ich habe Sohn gesagt, mach dir keine Hoffnung, von denen ist NULL zu erwarten, und das meine ich nicht nur materiell. Ich kenne das schon zu gut aus meiner Kindheit. Wenn meine Omas nicht gewesen waeren, wenn ich tatsaechlich auf meine "Eltern" angewiesen gewesen waere, haette ich wohl eine sehr armselige Kindheit gehabt, emotional wie materiell. Aber meine Omas haben immer alles abgefedert. Wie sehr meine "Eltern" nichts taugen, fiel mir erst mit 38 wie Schuppen von den Augen, als meine zweite Oma gestorben ist.Und mein Sohn hat natuerlich zunehmend gemerkt, dass er an seinen "Grosseltern" dort drueben keine Familie hat. Die haben viel zu viel Angst, dass sie mal zu etwas "herangezogen" werden koennten, um eine gescheite Familie zu sein.

Nun steckte gestern abend ein Zettel vom Briefboten in der Tuer, dass ein eingeschriebener Brief an Sohn gekommen ist. Er also heute zur Post gelatscht, um den abzuholen. Ich und mein muetterlicher Schutzinstinkt noch mal: Erwarte nichts. Erwarte NICHTS. (Die 100 Dollar, auf die er sich von seinem Opa gefreut hatte, habe ich ihm mittlerweile selber gegeben, um die Aktion des alten Arschloch's auszugleichen.)

Dannnnn ruft Sohn mich von unterwegs an: Du wirst es nicht glauben, es ist eine Karte und ........ 20 Euro. Euro. Nicht mal umgetauscht. Und 20. Zwanzig. 20 Euro. Euro. Nicht Dollar. Ich: Ja, kann das stimmen?? Hast du auch richtig geguckt? Doch Geld, und dann aber nur 20 Euro? Nicht mal in $ umgetauscht? Und bar, per Brief? Ich glaube, ich bin im falschen Film. Das ist doch eine Beleidigung. Es waere weniger Beleidigung gewesen, gar nichts zu schicken. Oder ein Paket mit irgendwelchem Krimskrams. Aber einem erwachsenen jungen Mann so einen Betrag, und dann noch in einer fremden Waehrung=unbrauchbar als GEBURTSTAGSGESCHENK? Und dann noch Wochen spaeter? DAS....ist selbst fuer Vattern unterste Schublade, und von dem bin ich schon so einiges gewoehnt.

Ich habe dann Sohn gesagt, er soll sehen, ob er es nicht wenigstens bei der Bank umgetauscht kriegt, falls die ihn nicht auslachen wegen so eines laecherlicn Betrags. Aber da es spaet am Samstag Nachmittag war, hatte die Bank schon zu.

Ich hab dann als er heimkam geguckt, ob er sich nicht vielleicht doch verguckt hat. Vielleicht waren es ja zwei hundert. Nein, auf dem komischen hellblauen Wisch (kenne mich nicht wirklich mit Euros aus) steht tatsaechlich 20. Zwei Null. 20.

Ich wuensche mir sehr, dass Vattern in Zukunft seine geizkragigen Unverschaemtheiten sein laesst, und in seinem grossen leeren Haus nebst (leerer, denn er traut keinem) Einliegerwohnung, verschimmelt. Und seine Frau, die den Scheiss mitmacht, das mit sich machen laesst aus Angst, obwohl sie selbst eher grosszuegiger Natur ist, noch dazu.

Als ich den hellblauen Wisch sah, musste ich erst mal herzlich lachen. Und habe dann Sohn gesagt, das muss man am besten mit Humor nehmen. Denn Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Menno.

Ich bin (lachend) sprachlos. Ueber die besten Witze lacht man lautlos, nicht schallend.

PS. Ich fragte mich schon als Kind: Warum haben andere in meinem Alter normale Eltern? Die haben doch auch den Krieg mitgemacht, sind aber nicht SO geworden...


Immer spaeter als man denkt?

Menno. Ich Depp haette beinahe verbummelt, dass dieses WE bei uns schon die Uhren umgestellt werden. Dabei bin ich sonst immer so scharf auf die Sommerzeit und kann's gar nicht erwarten, recherche im Januar, wann es denn diesmal soweit ist, usw. usw. Diesmal hatte ich wohl irgendwie zu viel anderes im Kopp bzw. der Winter hat mir dieses Jahr nicht sooooo viel ausgemacht wie normalerweise (weiss der Geier, warum).

Jetzt ist der halbe Samstag schon herum, und ich erfahre, dass mir das hochheilige WE um eine Stunde gekuerzt wird! Konnte mich aus eigener Schusseligkeit nicht vorher darauf einstellen. Scheisse.

Na ja, man hat ja sonst keine Probleme. :/

Thursday, March 7, 2013

Frau Zipperlein - Mordfantasien im Alltag

Ein Sinkloch (merci, recent news :kiss:) tut sich auf und zieht sie rein. Eben noch ist sie hoch erhobenen Hauptes jodelnd (ueber irgendwelche nicht-existenten Wetterlagen) duch die Gegend gestolzt, auf einmal bremst es sie aus und zieht sie trichter-artig in seinen schlammigen Griff. Ein Todesgriff, von dem es kein Entrinnen gibt. Sie wird scheinbar kleiner und kleiner, waehrend der Todessog schlammig erst ihre haesslichen Beine umschmeichelt. Dann ihren schlabberigen Bauch. Dann ihr haessliches krummes Genick .......

Bald guckt nur noch der Kopf heraus. Ihre Hilferufe verhallen ungehoert. Der Abwaertssog ist unaufhaltsam. Da - nur noch ein kuenstlich rotgefaerber Schopf ist aus dem Schlamm sichtbar. Muffled sounds from below. A bubbling, a gurgling. Dann nix mehr. Stille. Eine einsame Blase graces the surface, breaks, and then .... erternal nothingness.


:)

PS. Sorry, das deutsch kommt mir manchmal abhanden, wenn ich so richtig richtig kuensterlisch erregt bin.^^

Friday, March 1, 2013

War's das jetzt?

Seit Dezember oder so unke ich herum, dass ich wahrscheinlich im Maerz sterben werde. Damals im Dezember war ich noch relativ gelassen, weil der Maerz ja noch irgendwie in weiter Ferne lag. Aber jetzt werde ich langsam nervoes.

Im Maerz vor zwei Jahren hatte ich meine erste MS Attacke (welche ueberhaupt erst zur Diagnose fuehrte). 5 Tage im Krankenhaus, und noch eine Woche danach "genesend". Im Maerz vor einem Jahr bin ich aufgrund Gleichgewichtsstoerungen eine harte Steintreppe runtergeflogen und habe mir dabei das Handgelenk gebrochen. Operation, 5 Wochen arbeitsunfaehig, dann Krankengymnastik bis weit in den Sommer.

Man muesste ein Depp sein, um da nicht ein Muster zu erkennen. Immer im Maerz. Und jedes Mal schlimmer, als zuvor. Ist das nur Zufall? Liegt es daran, dass man am Ende des langen  Winters mehr anfaellig ist? Insbesondere, wenn sowieso schon irgendwas in einem schlummert?

Vielleicht bin ich ein Depp, und naiv, weil all das tatsaechlich die ersten Erfahrungen waren, die ich mit Krankheit/Unfall und Co. machte. Mir war vorher noch nie was passiert. Und auf einmal hagelt es. Und immer im Maerz.

Immer im Maerz.

Was wird dieses Jahr passieren?

Werde ich irgend eine gaaaaaaaanz schlimme Diagnose bekommen? Also eine toedliche, oder so was? Ich weiss, ich bin dran, denn anderen Leuten in meinem Alter ist bis hierhin schon ganz Anderes passiert. Warum sollte ausgerechnet ICH geschont werden. Langsam bekomme ich den Verdacht, dass die letzten zwei Maerze nur der Auftakt waren. Um mich irgendwie vorzubereiten oder so.

Dieser vergangene Winter kam mir gar nicht so lang und dunkel vor wie sonst immer. Ich habe nicht so viel gejammert. Hoffentlich hat der liebe Gott das mitbekommen und laesst noch mal Gnade waehren. Oder werde ich jetzt demnaechst tatsaechlich sterben? Ich bin jetzt immer so vorsichtig. Halte mich am Gelaender an Treppen fest, versuche Stress nicht an mich ranzulassen. Esse gesund. Trotzdem ist mir irgendwie nicht ganz geheuer: Wird WIEDER irgendwas Gesundheitliches passieren? Wird es diesmal toedlich sein?

Denn es ist Maerz. Und ich habe Angst.

Menno. :(


Friday, February 22, 2013

Leider geil

Habe kuerzlich aufgegabelt (WER verbringt zu viel Zeit im Internet - ICH ganz bestimmt nicht^^), dass o. g. gerade im Moment - im aktuellsten Augenblick, Gott wie aufregend!!!!) ein angesagter Ausdruck unter deutschen Teenies sein soll!

Da ich auch mal ein deutscher Teenie war (so ziemlich das einzige Deutsche, was ich jemals war) erlaube ich mir an dieser Stelle, zu diesem brennenden Thema eine Meinung abzugeben.

Und da ich diesen komischen Ausdruck irgendwie gerade nicht mehr aus dem Kopf bekomme,  schreibe ich es hier auf, in der Hoffnung, es aus dem Kopp zu bekommen.

Also - von einer alten Schachtel an viele alten Schachteln: Was genau bedeutet "leider geil"???

Wahrscheinlich bin ich schon viel zu alt, um das zu schnallen oder so, aber irgendwie ist das doch ein Widerspruch??? Entweder etwas ist "leider" irgendwas (schlecht), oder "geil" (gut). Meine neugierigen Recherchen haben mich darauf hingewiesen, dass das von irgendeinem Lied stammen soll?? Und aus irgendeinem Grund von den Teenies gehijackt wurde. So als Ausdruck.

Vielleicht liegt es an meinem alternden, MS-gebeutelten Hirn, aber irgendwie geht mir da die Logik ab: Sagt man jetzt "leider geil", wenn man etwas GUT oder SCHLECHT findet?

Was haben wir eigentlich in den 70er Jahren gesagt, wenn wir etwas gut fanden oder schlecht? Weiss ich gar nicht mehr. Ich glaube, gut war "klasse", und schlecht war "uebel", oder so was in der Art. "Uebel klasse" hat allerdings keiner gesagt. Oder gesungen. (Dafuer hatten wir wenigstens Loriot, an den sogar ich mich noch erinnern kann. Aetsch, deursche Teenies von heute. Mit "ein Klavier, ein Klavier" koennt ihr nix anfangen. Und Eure Eltern wahrscheinlich auch nicht, weil sogar sie juenger sind, als ich alte Schachtel.)

So, es war mir jetzt ein Beduerfniss, und ich habe es vollbracht: Ein ganzer Eintrag, der nichts mit meinem Leben, oder dem Saftladen, oder gar meiner Gefuehlslage, zu tun hat. Also komplett inhaltsfrei. Vielleicht schaffe ich es doch noch, ein niveauvoller Blogger zu werden. :/

Leider geil.





Saturday, February 16, 2013

Luxusproblem kotzt langsam an

So, und wenn ich heute abend schon mal wieder beim Auskotzen bin.....

Diese Person mit MS aus den Brigitte (inzwischen Brigitte Woman) Blogs.

Auf die bin ich echt neidisch. Das gebe ich offen zu. WIEVIELE Eintraege muss die eigentlich NOCH vefassen, in denen es darum geht, wie sehr sie betueddelt wird, wie ihr angeblich nix zugetraut wird, wie jeder immer sagt "Lass doch mal, das kannst du doch nicht, du bist doch krank". Usw, usf. Bla bla bla.

WIE kann man sich nur CHRONISCH ueber ein solch ruecksichtsvolles Umfeld beklagen?????

Ist die noch BEI TROST?

Es gibt Menschen (und ich rede hier bei weitem nicht nur von MIR), von denen das Umfeld viel zu gerne vergisst, dass man nicht mehr so voll funktionsfaehig ist. Es gibt Meschen mit MS (was man einem ja nicht unbedingt ansieht sofern es nicht seeehr fortgeschritten ist nach aussen), von denen VOLLSTENS ERWARTET WIRD, dass sie weiterhin GANZ NORMAL FUNKTIONIEREN, von denen erwartet wird, VOLLE LEISTUNG ZU ERBRINGEN, ohne Wenn und Aber.

Es gibt Menschen mit MS, welche ihr Umfeld staendig daran ERINNERN muessen, dass sie dies und jenes nicht mehr so gut koennen, weil sie MS haben. Welche die allergeringste Ruecksicht in der Regel MIT NACHDRUCK einfordern muessen! Und dann nicht selten saudumme Blicke ernten, manchmal auch verstaendnislose Fragen. Klar, man sieht's ja nicht.

Es gibt Menschen, die erklaeren muessen, nein ich bin nicht besoffen weil ich gerade ein wenig unbalanciert gehe oder meine Sprache ein bisschen lallt (was bei mir z. G. noch auf gelegentliche kurze Episoden begrenzt ist, aber es KOMMT vor.)

Es gibt in der realen Welt (also der, in der ICH zu Hause bin) KEINE MSler, die sich staendig "verteidigen" "muessen", wie gut sie ja am Leben teilnehmen koennen. Weil das so erwartet wird, und einem nach aussen hin ja gar nix fehlt. Oder die die hilfreichen Mitmenschen mit Stoecken abwimmeln muessen, um zu beweisen, wie doll unabhaengig sie doch sind.

Jeder Betroffene, der mir schon begegnet ist, wuerde es DANKBAR annehmen, wenn mal jemand sagen wuerde, da, geh mal in die Sofakuhle und ruhe dich aus, ich merke gerade, dass du es im Moment mit dem Gleichgewicht hast, oder Fatigue (oder was auch immer). Nein, in meiner Welt wird voll funktioniert. Mir ist noch keiner begegnet, der staendig die ueber-ruecksichtsvollen Freunde usw. abwimmeln muss. Aber viele, die sich WUENSCHEN wuerden, mal in der Situation zu sein, und sei es nur fuer einen Tag.

Denn in der Realitaet ist es so, dass solange man noch funktioniert, die Mitmenschen es einfach vergessen bzw. ignorieren, dass man ja nicht mehr so kann. Da ist nix mit Sofakuhle und "Herzblatt" (aka Konrad Bauer). Wenn man selbige Mitmenschen nicht ab und zu dran erinnert, dass man ja eine chronische Krankheit hat, behandeln sie einen ganz normal. Mit normalen Erwartungen, dass man zu funktionieren hat - das volle Programm. Der Moment, wo mal einer (ausserhalb der engsten Verwandtschaft natuerlich) zu mir sagt "Lass mal, du hast doch MS", ist mir jedenfalls noch nicht untergekommen. Aber villeicht bin ich auch zu ungeduldig, ich bin ja erst knapp zwei Jahre "dabei".

Wie dem auch sei, ich halte die Scheisse mit der uebertriebenen Ruecksicht und vor allem dem JAMMERN darueber fuer vollkommen realitaetsfern. Aber fuer die Deutschen ist ja sowieso jeder Pups ein "Schicksalsschlag" und das Ende der Welt. Ich bin inzwischen anders gepraegt.

PS. Ach ja, das Konzept des "Schicksalsschages" gibt es hierzulande ueberhaupt nicht, auch kein vergleichbares Wort. DAS, liebe Leute, spricht Baende. Und nicht ueber uns.

So, das war's mal wieder fuer den Augenblick. Das brannte mir schon lange unter den Naegeln. Jetzt geht's mir gerade besser.


Friday, February 15, 2013

Behutsam

 PS ausnahmsweise oben: Ich wollte mir das gerade noch mal durchlesen, merkte aber schon beim ersten Satz, dass mich das Thema zu sehr stresst (koerperliche Reaktion!) Also irgendwelche Tippfehler bitte ignorieren. Ich mag in meiner Freizeit nicht wirklich an den Saftladen denken, denke stattdessen lieber an meine Gesundheit!

___________________________

Heute kurz vor Feierabend sagte der nette Kollege so in etwa Folgendes zu mir:

Du... kann ich mal mit dir reden?

Voll koerperlich zu mir gedreht auf dem Stuhl.

Du, ich rede jetzt mit dir wie unter Freunden. Von Freund zu Freund, okay? Also bitte nicht falsch auffassen. Ich meine es nicht boese. Hoerst du mir mal kurz zu? Ich muss naemlich wirklich mit dir reden. Bla bla bla.

Ich ... schon seit Stunden meine Flucht aus dem Saftladen planend, und nur noch wenige Minuten bis Feierabend.... auf einmal in vollem Alarmmodus. Ja, was ist denn jetzt schon wieder los???? WTF??? Haeh????

Ja, gut. Natuerlich. Was habe ich denn jetzt schon wieder angestellt?

War meine spontane Reaktion. Wir sind arbeitsmaessig auf der selben Ebene, ebenso Frau Zipperlein, aif deren fruehrem Platz er sitzt. Also nicht berechtigt, iwelche Kritik an mir auszuueben. Offiziell.

Was kommt denn JETZT fuer eine Scheisse?!? Und das noch fuenf Minuten vor Feierabend?!?

Ja, er machte gerade die Umbuchungen von irgensoeiner Scheisse. Das ist so was, was jede Woche ansteht, fuer ihn,  mich, und Frau Z. (noch mal, wir sind ALLE DREI auf GLEICHER Ebene), wo es darum geht, irgendwelche Postsendungen von den "wichtigen" Leuten zu editieren und korrigieren, damit die entsprechenden Rechnungen richtig gebucht werden. Die "wichtigen" Leute - aus anderen Abteilungen - machen sich nicht die Muehe, da die richtigen Codes einzugeben. Nein, die Korrektur ist UNSERE Aufgabe, schwierig zu erklaeren. Die "Wichtigen" werden auch nie dafuer kritisiert, wenn sie die falschen Codes eingeben, die darf man ja nicht "stoeren".

Nun ist es so, dass ich das oefter mache, als ich eigentlich muesste. Will heissen, ich melde mich oft FREIWILLIG, die Codierungen zu ueberpruefen, obwohl ich eigentlich gar nicht dran bin. Normalerwise waere ich alle drei Wochen dran, mache es aber manchmal zwei Wochen hintereinander, wenn ich sehe, dass Frau Z. und A. (der entspechende Kollege) die Haende voll haben und eigentlich keine Zeit. Bin also voll kollegial. Oder so. Dachte, ich mach mich beliebt. Ja, ich melde mich dafuer FREIWILLIG  oft. Aus der Reihe. Aber man ist ja ein Mensch, und will gut dastehen. Vor den Kollegn. Und hofft, dass es irgendwann gemerkt und gedankt wird.

Tja.

Da kommt der mir auf einmal um 5 vor vier - gaaaaaaaaanz behutsam natuerlich - dass da letzte Woche jemand etwas falsch kodiert haette, und ICH HAETTE ES EINFACH SO DURCHGEHEN LASSEN, den Fehler der "Wichtigen" nicht gemerkt und korrigiert. Er wolle mir das nur ganz behutsam sagen, falls jemand noch mal damit auf mich zuekaeme in der Zukunft. Damit ich dann nicht ausraste, oder so.

Zu spaet. Ich bin ausgerastet. Ja, die "Fehler" waren von letzter Woche. Fehler, die ich habe durchgehen lassen. Er habe sie korrigiert, aber er wollte mich nur wissen lassen bla bla bla.

ERST MAL: ICH MUSSTE DAS LETZTE WOCHE GAR NICHT MACHEN. EIGENTLICH waere Frau Z. drangewesen. Aber die hatte schon so viel Arbeitszeit versaeumt wegen ihren Fussproblemen und der ganzen Scheisse, DASS ICH MICH FREIWILLIG GEMELDET HABE, DAS AN IHRER STELLE ZU TUN! Weil sie soooooo viel aufzuarbeiten hatte.

Zweitens: Wer sollte da noch "auf mich zukommen" und mich kritisieren. Ich war schon 1990 in der Position, FEHLER anderer, "Wichtigerer" zu korrigieren, und bin offenbar keinen Schritt weiter im Leben: Wer den Fehler MACHT, ist unantastbar, aber wehe dem kleinen Viech (mich), der ihn nicht STILLSCHWEIGEND FINDET UND KORRIGIERT. HAB ICH DAS NICHT SCHON MAL VOR 23 (!!!!!!!!) JAHREN ERLEBT?!????? An einem anderen Ort, in einer anderen Stelle??? Und zwichendurch mal was anderes erlebt? Um jetzt wieder in der selben, niederen Position zu sein?

Vier Minuten vor 4 rastete ich dann aus. Ich erinnerte daran, dass ich DIE GANZEN BOXEN VON AKTEN von 2011 FREIWILLIG eingepackt hatte, und KEIN MENSCH das irgendwie anerkannt hat. Ja, dass die Schachteln wochenlang da gestapelt standen (sie stehen immer noch da), und erst bemerkt wurden, als Chef sagte, warum steht auf all denen 2012 und nicht 2011. Warum wohl? Weil ICH das falsche Jahr drauf geschrieben hatte, eine Kleinigkeit, die innerhalb von ein paar Minuten korrigiert wurde (von wehm wohl????)

Wer hatte sich UEBERHAUPT ERST FREIWILLIG GEMELDET, UND DAS ALLES GEMACHT????? Von drei Leuten, die dafuer zustaendig waeren? Vielleicht die, die MS hat, und EIGENTLICH gar keine schwere koerperliche Arbeit verrichten sollte??? Aber ja doch, gerne. Auf Hoffnung, VIELLEICHT mal irgendwie BEMERKT zu werden. Der Dank fuer DIESE Anstrenung kam in Form von Kritik. Was habe ich auch anderes erwartet.

Nun habe ich das dem Kollegen, der sich mit seiner behutsamen Kritik so psychologisch wertvoll vorkam, gesagt. Ach ja, hsm meldet sich freiwillig fuer irgendwelche Scheissarbeit, aber keiner kommentiert es. Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber ..... dass sie dabei mal EINEN Fehler macht, ja DAS muss bis ins letzte Detail abgehandelt werden. Die Sache mit den Boxen frisst schon seit Anfang Januar an mir, und jetzt werde ich auch noch kritisiert fuer einen Scheiss, der eigentlich Frau Z. gehoerte, den ich aber FREIWILLIG an ihrer Statt gemacht habe (das mit den Codes).

Und werde voll behutsam darauf aufmerksam gemacht, dass ich den falschen Code nicht erwischt habe. Fuer den Fall, dass mich noch mal jeman deswegen anspricht.

Jessesgott. So wie der Kollege mir gekommen ist (darf ich mal mit dir reden? Darf ich dich mal als Freud auf etwas ansprechen bla bla bla), bin ich voll in Panikmodus gegangen. Ja, was denn? WAS sagt der mir jetat?? Stinke ich? Rede ich zu laut? Habe ich einen schlechten Charakter? Bei dem dramatischen Buildup war ich auf alles vorbereitet. Um Gottes Willen, was kommt den jetzt???? Und dann ging es nur um ein paar bloede Zahlen. Und ich habe das in dieser Woche freiwillig gemacht.

Als Cheffe aus seinem Buero kam, um zu fragen, warum ich so herumbruelle, hat A. versucht, ihm zu erklaeren bla bla bla. Chef meinte, ich sei nicht kritigfaehig, der Fehler dank Kollege ja nun behoben, ich soll mich nicht so anstellen.

Kritikfaeig?

Ich haette das gar nicht machen muessen. Ich melde mich dauernd freiwillig fuer irgendwas. Und anstatt, dass das mal anerkannt wird, wird nur kritisiert. Ich habe dann Chef und behutsamem Kollegen gesagt, ich mache jetzt nur noch, was genau meine Arbeit ist. Und keinen Deut mehr. Denn... solange man tut, was man soll, wird man IGNORIERT. Aber WEHE da ist mal ein Fehlerchen. DANN werden die Leute ploetzlich aufmerksam. Also entweder ignoriert werden oder Kritik. Lob? Watt'n das.

Dann hab ich meinen Mantel genommen. Schoenes Wochenende in die Runde. Ihr koennt mich mal. Findet euch einen anderen Depp. Jessesgott.



Wednesday, February 13, 2013

Wie ein guter Rotwein

Manche Verarschungen werden mit zunehmendem Alter besser und besser.^^

So wie diese hier.

^^

:-DD

Besser und besser - wie ein .... aeh ... GUTER ROTWEIN. Auf jeden Fall hat mir das gerade einen langweiligen Nachmittag im Saftladen versuesst.

Enjoy!

:)

Monday, February 11, 2013

Frau Zipperlein

Die moechte ich mit einem harten Gegenstand von hinten erschlagen. Und die Person, die sie aus Mitleid immer weiter ermutigt indem sie auf ihren Scheiss eingeht, gleich noch dazu.

Friday, February 8, 2013

Donnerwetter

Jetzt soll's heute abend ganz doll schneien. So richtig viel Schnee. Von den Medien wurde dieser Schneefall sogar als "historical blizzard" angekuendigt, und immer aufgeregter werden die.

Donnerwetter.

Schnee.

Das im Februar. Im Nordosten der Vereinigten Staaten.

Das soll dem Big Aepple mal einer nachmachen.

Ansonsten halte ich es mit Forrest Gump: "And that's all I have to say about that."

Friday, February 1, 2013

Ich bin wieder schlank

Na ja, noch nicht so vollkommen wie vorher, aber ich bin zumindest nicht mehr fett. Kaufe meine Klamotten wieder in normalen Laeden ein, anstatt im Fett-Laden. Die Fetthosen (Gr. 42/44) rutschen mir an den Hueften runter, die naechst-kleineren sind noch ein wenig eng, aber passen mit etwas gutem Willen.

Dabei mache ich ueberhaupt nichts Besonderes. Gross Sport ist wegen der MS nicht mehr so drin, und ich esse, was ich will. Ja, auch wenn manche ein Problem damit haben, ich nehme trotzdem ab - mein Koerper strebt trotz meines goettlichen Alters einfach wieder sein Normalgewicht an, seit ich das saudoofe Medikament vor mehreren Monaten abgesetzt habe. Das wollte ich nur nochmal extra erwaehnen, weil mir da eine im November hier saudumm gekommen ist (in den Kommentaren). Ich sehe sehr gut aus. Das ist die Hauptsache. Ich glaube, von ein paar Ausrutscherphasen mal abgesehen, KANN ich eigentlich gar nicht so RICHTIG uebergewichtig werden. Da habe ich einfach nicht die Gene fuer.

Heute koennte ich mir trotzdem in den Arsch treten, dass ich damals mit diesen komischen Antidepressiva ueberhaupt angefangen habe.

Als ich vor fast 2 Jahren die MS Diagnose bekam, gab's am Anfang eine Strecke (man erinnere sich, ich habe hier sehr ausfuehrlich darueber geschrieben damals), wo noch alles Moegliche und Unmoegliche medizinisch abgeklaert werden musste. Ich natuerlich voll durchgedreht, dass da vielleicht noch "zufaellig" Krebs oder so was entdeckt werden koennte bei den ganzen Tests. Der innere Hypochonder auf Alarmstufe 1. In diesem Zusammenhang hat mir die damalige MS Aerztin ein Antidepressiva verschrieben um meine hypochondischen Aengste halbwegs zu baendigen, damit die in Ruhe ihre Tests machen konnten. Will  heissen, ohne hysterische Ausbrueche meinerseits.

Ich hab's dann weiterhin genommen, obwohl ich es ansonsten eigentlich gar nicht brauchte. Na ja, es hat mich fuer die Zeit, in der ich es genommen habe, ein wenig "ruhig gestellt", aber ueberlebensnotwendig war es nicht wirklich. Eher eine Art Schoenheits OP fuer's Gemuet: Nice to have, aber nicht wirklich medizinisch notwendig. Sonniges Gemuet durch Chemie. Ich habe mir nichts weiter dabei gedacht, das Rezept immer wieder gefuellt. Obwohl ich eigentlich nicht wirklich deprimiert war oder bin. Ein Muffel, ein grantiger Mensch, klar. Aber darf man das nicht mehr sein heutzutage??? Jesses, die Welt ist bunt, und Gaensebluemchen gibt es genug. Nicht jeder muss mit einem roten Luftballon ueber die Wiese schweben vor lauter Lebensfreude. Ich darf auch grantiger Natur sein, das ist erlaubt.

Ich schluckte den Scheiss ueber ein Jahr lang. :/

Leider bin ich lange nicht dahintergekommen, dass DIESE PILLEN der Grund waren, warum ich immer fetter wurde. Fetter und fetter. Also frass ich sie lustig aus Gewohnheit weiter. Dannnnn .... fand ich irgendwann heraus, dass ANTIDEPRESSIVA einen FETT machen koennen. :-O. Tja, ich als Unbedarfte, wenn's um Krankheiten und so Zeug geht, fiel aus allen Wolken. Fett wie Pudding, platschte ich aus den Wolken unsanft auf dem harten Boden der Tatsachen auf, und sagte dem aktuellen MS Doc, dass ich das Zeug nicht mehr will, und warum. Ja, Antidepressiva machen fett, bestaetigte er mir. Alles klar. Das war im vergangenen Sommer. Ende im Gelaende SOFORT, bevor ich noch bei Groesse 46 ankomme :-OOO.

Seitdem verzichte ich dankend auf die auf die Designerseele, und passe (laaaangsam, nach und nach) wieder in meine normalen Klamotten. Einen besseren Stimmungsaufheller gibt es doch gar nicht. ^^ Das Fettwerden lag tatsaechlich an den verfluchten Pillen. Denn ausser die abzusetzen, habe ich NULL geaendert. Und aus Bloedheit habe ich es viel zu lange schleifen lassen.



Lieber Stoffel sein

Neu ist das Thema nicht, aber gerade heute ist es mir (bis jetzt) mal wieder besonders unangenehm aufgefallen:

Wer nicht glauben mag, wie DUEMMLICH die Menschen sein koennen, bzw. WIEVIEL ANGST SIE VOREINANDER HABEN (wovor eigentlich? Verurteilung wohl.), wie panisch sie versuchen NICHT SICH SELBST DURCHBLITZEN ZU LASSEN, der braucht nur mal ein bisken Zeit in einem AUFZUG in einem Buerogebaeude zu verbringen. Junge, Junge. Was man da alles an ABSOLUT GEQUAELTEM Smalltalk mitbekommt - NUR DAMIT ES KEINE SEKUNDE SCHWEIGEN GIBT.. PANIK! .... da blutem einem wahrlich und wahrhaft die Ohren.

Ich boykottiere das nun schon einige Jahre (wenn der Ruf erst mal weg ist, kann das wunderbar befreiend sein, da ist wirklich was dran). Ich habe ueberhaupt kein Problem damit, SCHWEIGEND wie ein Muffkopp neben jemanden, den ich so halbherzig kenne, im Aufzug zu stehen. Egal, wie oft er anhaelt. Egal, wie lange die Fahrt dauert. So.

Monday, January 28, 2013

Haare

Ein Vorteil von laengeren, dickeren, lockigeren Haaren, der mir komischerweise erst jetzt aufgefallen ist, obwohl ich sie schon monatelang so habe und sie immer noch weiter wachsen lasse:

Ich sehe nicht mehr wie Jamie Lee Curtis aus, die alte haessliche Schachtel. Hurra!


:)

PS. In diesem Zusammenhang: Ein  Evergreen, bei dem ich jedes Mal unter dem Tisch liege. Aber jedes einzelne Mal. Wie man hierzulande sagt: This never gets old.

Ha-ha- HAAAAAA-ha-ha-ha.

^^

Saturday, January 19, 2013

Zwei zusammenhanglose Frustpostings vom Freitag geloescht .... ja, weg. I'm over it now.

Thursday, January 17, 2013

Ist das Leben nicht schoen.

In diesem Monat habe ich 16-jaehriges Big Aeppel Jubilaeum, und 15-jaehriges Saftladen Jubilaeum. Da neigt man doch dazu, mal ein bisschen Inventur zu machen, mal rumzuwaelzen, wo man steht, was die ganzen vielen Jahre gebracht haben und so. Da sage ich nur, das sollte ich lieber nicht tun. Von solchen Gedanken sollte ich ganz die Finger lassen. Nix fuer mich, so ein Rueckblick.   Kommt nix Gutes bei raus. Nur die Frage: WAS ist mit mir passiert????? Frueher habe ich in den Bruchteil dieser Zeitspanne MEHRERE LEBEN GEPACKT.

:((

PS. Ich gehe weiterhin davon aus, dass ich wahrscheinlich dieses Jahr im Fruehjahr sterben werde (von den Mustern der letzten 2 Fruehjahre ausgehend). Grosser Verlust fuer die Menschheit wird das sein, oh ja .Ich will zwar nicht sterben, aber gross vermissen wird mich keiner.

Wednesday, January 16, 2013

Dankbarkeit mal anders

So, ich bin froh, dass ich nach den Feiertagen noch immer auf einem verlaengerten Heimaturlaub bin, und viel herumreise, auch Freunde im nahen Ausland besuche. Das macht froh, und ich will nicht, dass sich jemand schlecht fuehlt ueber ihr eigenes beschissenes Leben, deshalb erzaehle ich nichts davon. Sonst denkt noch wer, ach die hat nix besseres zu tun, als in der Weltgeschichte herumzureisen. Deshalb halte ich die Klappe, und druecke meine Dankbarkeit im Stillen aus:

Ich bin so dankbar, dass ich mein Hobby als "Beruf" machen kann, und deshalb flexibel bin. Und dass ich nicht im Saftladen sitze, und Aktenschraenke vom letzten Jahr ausraeume, und von vor 2 Jahren, und das freiwillig. Weil irgendwer muss es ja machen. Und Frau Z. mit ihrem neuesten Leiden (nee, ist immer noch das alte.... Fuss) ankuendigt, dass SIE ja nicht helfen kann dieses Jahr (ich mit meiner MS dagegen bin super fuer solche Aufgaben geeignet!) Und die Kisten 2 Wochen herumstehen, OHNE dass jemand anerkennt, dass ich das in EIGENINITIATIVE gemacht habe. ABER ... dass KEINE SEKUNDE  verloren wird, MICH SAUDUMM ANZUMACHEN, wenn dann nach 2 Wochen entdeckt wird, dass ich versehentlich 2012 auf die Kisten von 2011 geschrieben habe, und wie ich das jetzt im Detail richten soll und bla bla bla. Als ob ich nicht selbst wuesste, wie das geht. Und ueberhaupt, wer hat sich denn ueberhaupt die Muehe gemacht, die alten Akten erst anzugehen????????? Ganz bestimmt nicht die mit dem Fussleiden, und auch nicht der mit dem Rueckenleiden. Nein, die mit der MS ist immer noch die Fitteste in diesem KRANKENHAUS hier!!! (Leider auch die Bloedeste.)

Nein, ich bin froh, dass so ein Scheiss nicht MEIN LEBEN darstellt in seiner ganzen Fuelle, und dass ich stattdessen fuer Geld basteln und malen und G'schichterl schreiben, und in der Welt herumgaukeln kann.

In stiller Dankbarkeit, amen.

Saturday, January 12, 2013

Kurze Zwischenmeldung

Ich lebe noch, habe momentan nicht so die Schreibwut.

^^

Wednesday, January 2, 2013

Nix

Ich koennte gerade zehn Eintraege schreiben ueber Dinge, die mich heute schon genervt haben. Wuesste nicht, welches EINE Thema ich mir da aussuchen sollte. Stattdessen schreibe ich lieber mal nix. Ausser, ich wollte nur meinen ersten Eintrag fuer 2013 verfassen. Also - da isser. Happy new yearS.