Monday, December 20, 2010

Frau Zipperlein

Ich glaube, noch nie und noch nirgendwo auf Erden ist ein Mensch je so abrundtief gehasst worden, wie ich diese Person hasse. Ich kann mir noch nicht mal eine lustige Mordfantasie einfallen lassen, dafuer haben die Abgruende zu tiefe neue Tiefen erreicht. I hate her with all my heart and all my soul, and I wish the very worst on her. May she sizzle eternally in her own special hell. Forever, amen.

PS. Nachfolgende zwei Postings geloescht, denn so viel Raum hier hat die hartgesottene, hirnverkalkte, strohdumme alte Schreckschraube gar nicht verdient.

Bis demnaechst.

Friday, December 17, 2010

Chef, intellektuell

Heute abend musste ich mich entscheiden, ob ich noch mal bis 8 Uhr im Buero bleiben sollte. Wohlgemerkt, uns wird das nicht offiziell vorgeschrieben, sondern wir entscheiden selbst, ob wir die extra Zeit brauchen, um alles zu schaffen, oder nicht.

So gegen 5 denke ich, o.k., ich werde heute wohl "frueh" gehen, aber fuer den Fall eines Falles hole ich mir doch lieber diesen Zettel beim Chef. Den Zettel fuer den Chauffeur-Service, der uns armen Sklaven ab 8 Uhr abends zusteht.

Ich stehe im Tuerrahmen von Chefs Eckzimmer. Das Empire State Building laechelt mich durch die Rundum-Fenster in voller Weihnachtsaufmachung rot und gruen um die Spitze herum freundlich an. Es ist naemlich schon voll dunkel draussen. Chef ist am Telefon. Aha. Wichtige geschaeftliche Besprechung? Chef (den ich von diesem Blickwinkel nur von hinten sehe, und der sich meiner Anwesenheit sowas von nicht bewusst ist) ganz aufgeregt ins Telefon: "Vergleiche ihn doch nicht mit Beethoven! Du musst ihn einfach fuer sich selber geniessen. Du darfst ihn nicht mit Beethoven vergleichen! Ziehe keine Vergleiche mit Beethoven, sonst kannst du ihn nicht geniessen!"

Ich brauche immer noch den Zettel fuer den Chauffeur Service. Ich warte respektvoll und unbemerkt im Tuerrahmen. Lange kann es ja nicht mehr dauern bis er auflegt.

Leider doch. Auf einmal geht es um ein Buch, ein Schauspiel, oder einen Film. Habe mir den Namen leider nicht gemerkt.

Chef ins Telefon, vollstens animiert jetzt: "Und... meinst du, es geht darum, dass der Protagonist jetzt 40 ist, und auf sein Leben zurueckblickt? Kann DAS die Message sein, die uns hier heruebergebracht wird?"

Ich gucke von hinten auf seine Glatze, auf seine animierten Armbewegungen, als er sich gemuetlich und selbstgefaellig zuruecklehnt, und frage mich mal wieder, auf welchem Planeten ich gelandet bin. Und sage mir irgendwann: Scheiss drauf. Scheiss auf Beethoven, scheiss auf den 40-jaehrigen Protagonisten von ...Irgendwas. Ich habe noch ein bisschen Arbeit zu erledigen, und offenbar gehoere ich zu den Wenigen hier, die sich darum einen Scheissdreck scheren. Scheiss auf den Chauffeur. Ich werde um halb 6 gehen. Die Wuerfel sind gefallen. Ich blicke naemlich auch gerade auf mein Leben zurueck, und das kann's wohl nicht sein. Waehrend Chef noch hochgeistige Kultur diskutiert, wende ich mich zum Gehen. Das ist mir doch zu bloed.

An meinem Schreibtisch angelangt, erledige ich schnell ein paar letzte Schliffe fuer die Firmenfinanzen fuer 2010. Auf einmal rennt Chef selbstgefaellig im Mantel an mir vorbei, gen Richtung Aufzug, und wuenscht ein gutes Wochenende. (Auch so eine Art Baskenmuetze hat er auf, aber Baskenmuetzen habe ich diese Woche schon in einen anderen Zusammenhang erwaehnt, und ich will's nicht uebertreiben.)

Ich gehe um halb 6. Und hoere in der U-Bahn ein bisschen Beethoven auf meinem I-Pod.

Thursday, December 16, 2010

Ausgenutzt von Frau Zipperlein

Ich hasse die Person mit ihren verfluchten Arztterminen. Immer vor der Deadline laesst sie mich alleine haengen. Immer. Jeden Monat, und jetzt auch noch am Jahresende, ein Riesen-Abschluss fuer die Finanzabteilung, der ich leider angehoere. Heute will ich nicht spaet bleiben, ich kann nicht, ich will nicht, ich kann nicht mehr. Ich zerbreche. Heute gehe ich puenktlich. Wie kann die einen Arzttermin machen, wenn sie genau weiss, IM VORAUS, was Sache ist!!!!!!!!!!!!!!

Seit November, mal gucken: Fussarzt, Augenarzt, Zahnarzt, allgemeines Checkup, Krebsnachsorge (nach 4!!!!!!!!!!!!!!!!!!! [Korrektur: Im kommenden Maerz FUENF!!!!!!!!!!!!!!!!] Jahren noch alle 3-6 Monate!), Mammographie. Die ist doch nicht ganz dicht. Jetzt wurde mir schon wieder was hingeklatscht. Wem mach ich was vor. Ich werde bleiben muessen. Den einzigen Arzt, den die wirklich braucht - DEN PSYCHIATER - das ist der einzige, zu dem sie leider nicht geht.

Ich will auch mal wieder was von meinem Abend haben. Wenn ich so ein ehrgeiziger Angestellter waere, waere ich ins Management oder so was gegangen, da gehoert einem auch keine Freizeit mehr.

1 std. spaeter: Jetzt werde ICH auch noch angemotzt, dass die immer blau macht. "Dass IHR immer nicht da seid. IHR IHR IHR "you guys". Dabei bin ich immer da. Nur einmal ganz selten spiele ich einen Tag krank, dann brauche ich es aber auch wirklich. Wie am Montag. (Montag war auch teilweise Rache, weil SIE mich letzte Woche zweimal ungeplant hat haengen lassen, solche Spielchen kann ich auch spielen.)Da hat vorhin eine gesehen, wie uebewaeltigt und gestresst ich bin, gemerkt, dass ich alleine da bin, und anstatt es an der nicht vorhandenen Quelle auszulassen, dann halt an mir, dem Opfer. IHR IHR DASS IHR immer nicht da seid. Geht's noch.

Dreiviertel sieben: Die Putzfrau, die gerade mit ihrem vollen Waegelchen hier durch wandelt, gibt mir mal wieder Giftblicke. Die muss naemlich immer warten, bis man weg ist, bevor sie die Muelleimer an Schreibtischen entleeren darf. (Stoere nicht die wichtigen Schreibtischleute - was fuer ein Hohn! DIE haben Gewerkschaft, sind besser abgesichert, als wir!) Gestern abend hatte sie stundenlang ihre Runden gedreht... ich wollte ihr meinen Muelleimer anbieten, aber Frau Z. ist so merkbefreit, die hat das gar nicht mitbekommen, die denkt nicht mit. Die Putzfrau haette also trotzdem warten muessen, eine weitere Stunde herumwandeln muessen, bis sie Frau Z.'s einsamen Muelleimer leeren kann. Heute abend habe ich ihr meinen Muelleimer gegeben, und sie hat sich darueber gefreut, sich tausendmal bedankt. Erleichtert, dass sie nicht noch mal irgendwann spaeter vorbeikommen muss. Ich Gutmensch, ich.

Wie duemmlich-merkbefreit Frau Z. ist, durfte ich dann auch noch felststellen, als wir gestern abend den Firmen-Wagen Service anriefen, um nach Hause gefahren zu werden. Ich war stundenlang "on hold" (deutsch?? Geistesblitz Stunden spaeter: WARTESCHLEIFE!)), Frau Z. kam sofort durch, musste nicht warten am Telefon. Obwohl sie NACH mir anrief. Dann wartete ihr Wagen schon vor der Tuer, sie tanzt in die Nacht, "tschuess bis Freitag". Es wird einem eine Nummer zugeteilt, die der Fahrer dann prominent im Seitenfenster auf einem Schild aufzeigt. (Vor diesen Fahrern ist mir meine - aeh, etwas urige Nachbarschaft immer peinlich, weil die an ganz anderes gewoehnt sind. Aber Hauptsache in MANHATTAN, bei Gott, und nicht in Queens, wie Frau Z. Die kitschigen, bunt blinkenden Weihnachtsdekorationen in vielen Fenstern, als wir uns meiner Wohnung naehern, lassen mich bald im Boden versinken vor Peinlichkeit.)

Ich durfte also gestern abend noch eine halbe Stunde in der klirrenden Kaelte stehen, bis mein Wagen kam. Obwohl ich zuerst angerufen hatte. VOR Frau Z.

Ich hasse die Person. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie ich die hasse.

Jetzt, wo alle weg sind, ist es schoen ruhig. Und jetzt bin ich froh, dass sie nicht da ist mit ihrem duemmlichen Geplapper. Nur eine Managerin ein paar Tueren weiter ist noch da. Wie jeden Abend. Ihr Leben ist ihr Job. Nicht fuer das hoechste Gehalt der Welt wuerde ich so "leben" wollen.

O.K., ich versuendige mich mal wieder, indem ich mich ueber SCHEISSE aufrege. Aber herrjeh, man wird doch mal Dampf ablassen duerfen. Wahlweise Flammen. ^^

Wednesday, December 15, 2010

Ueberstunden mit Frau Zipperlein

Diese Woche jeden Tag bis 8 Uhr abends wegen dem bloeden Jahresabschluss (bis auf Montag, da hab ich Blau gemacht).... da wuerde das Hirn tatsaechlich eindaemmern von dem langweiligen Schrott, wenn man nicht ab und zu mal so geistige Leckerli bekaeme, wie "es ist so kalt hier drinnen, weil es draussen so kalt ist".

Ach so.

PS. This just in: Weihnachten gibts auf der ganzen Welt. Es ist UNIVERSELL.

Ach was?

Tuesday, December 14, 2010

Eine zuviel

Warum erkennt man immer solche Gewaechse, die sehr offensichtilich eine Frauenzeitschrift zu viel gelesen haben??

Die junge Dicke (so Anfang 20) mit den stylischen Stiefeln mit exta-weitem Schaft fuer die Krautstampfer... aeh, die etwas kraeftigeren Waden? Und dem schoenen, schwarzen Irgendetwas Sackartigem dennoch Tolle-Kurven-Betonendem? Dem Poncho-artigen "stylisch fuer jede Figur" Mantel? Dem todschicken, schwarzen Baskenmuetzchen (oh la-la) auf den laessig-schick gestylten schulterlangen blonden Locken? ("Betonen Sie Ihre Stellen, die NICHTS mit Ihrem Gewicht zu tun haben!")Dem uebergrossen Armband aus bunten Holzperlen oder Holzaepfeln oder so was?? ("Laesst Ihre Handgelenke schlanker erscheinen!")Da ist JEDER Ratschlag, den man immer liest, jedes Klischee fuer Dicke aus der Welt der Frauenzeitschriften vertreten! Man muss selber keine Dicke sein, um diese Tipps zu (er)kennen. Aber noch nie hab ich so viele Leute gesehen, die ihnen auch zu folgen versuchen. Wimmelt nur so davon hier im Big Aeppel.

Und dann gibt es noch die ALTEN (so 50 oder drueber) Opfer von tollen Tipps: Man sieht erschuetternd viele Natur-Graue, deren stylischer Kurzkurzkurzhaarschnitt mit jedem Chemo-Opfer UND Jamie Lee Curtis mithalten kann. (hsm-Tipp: Sieht nicht "klasse" aus, nix fuer ungut). Man sieht solche alten Schachteln aehnlich den Dicken jeden Alters mit viel buntem Schmuck (WELCHE Frauenzeitschrift hat diesen Ratschlag eigentlich urspruenglich erfunden?? Die gehoert auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Offenbar gilt die Devise "wenn Sie haesslich sind, gibt es nichts Besseres, als auffaelligen Billigschmuck, um davon abzulenken!"), und gewollt gelassen-froehlichem Auftreten, damit man ja mitbekommt, dass sie AUSSTRAHLUNG haben, und keine verbiesterten Ommas sind. (Welche Frauenzeitschrift.... will's gar nicht wissen, sonst werd ich noch gewalttaetig....). Denn.... es kommt nicht auf die Haarfarbe an, sondern auf's Auftreten und auf die Ausstrahlung. Oder? Hab ich da richtig aufgepasst im Unterricht? So eine Dame stand gerade vor mir an der Kasse. Und dann wandert mein Blick zufaellig (leider, ich wollte das gar nicht) auf ihren....... HOERAPPARAT!! (so Anfang 50). Ich wende mich beschaemt ab, als ich das kleine, klare Plastikdings in ihrem Ohr erkenne. Der hat man sicher auch gesagt, dass sie ein Hoerapparat gar nicht alt machen KANN, solange sie ihre lila Baumelohringe traegt, und ihren Kurzhaarschnitt, der das Dings keineswegs versteckt, sondern auch noch betont! ("Steh ruhig dazu!") Dazu ein Auftreten so froehlich, so EINGEUEBT "selbstbewusst", dass einem fast schlecht wird.

Man kann das "Zu-sich-Stehen" auch uebertreiben. Und das war genau so ein Fall. Einer von vielen, welche einem dieser Tage ueber den Weg laufen. Genau wie die o. g. Dicke. Denken diese Gestalten wirklich, dass sie SELBSTBEWUSST und als "ZU SICH STEHEND" herueberkommen???? :-OO

Peinlich, kann man da nur sagen. Oberpeinlich.

PS. Meine Haare sind zwar auch kurz, aber schon immer (mit wenigen Ausnahme-Strecken), und aus voellig anderen Gruenden.

Friday, December 10, 2010

Christmas

Ein bisschen Trotz kann ich mir trotz(ha)dem nicht verkneifen: Ich benutze in diesem politisch korrekten Umfeld schamlos, absichtlich, und oft das Wort "Christmas".

Wenn ich noch einmal "holidays" oder gar "The Winter Holidays" komplett mit "winter wishes" (kotz) hoere, kriege ich die Krise. Ich sage schon den ganzen Tag:

CHRISTMAS

Ich erfinde Ausreden, um das Wort zu benutzen:

Jemand sagt "bringt denn noch irgendjemand Plaetzchen dieses Jahr?" (wofuer wird nicht erwaehnt, man will ja niemanden ausschliessen). Dann... irgendein Gerede, bla bla bla. Ich auf einmal laut: "Meine Oma hat immer die tollsten CHRISTMAS Plaetchen gebacken!"

"Ob wir das noch alles vor der CHRISTMAS Pause hinkriegen?"

"Mal ein bisschen CHRISTMAS Musik einstellen."

"Dieses Jahr kommt irgendwie gar keine CHRISTMAS Stimmung auf."

Ein endloser Quell an Zusammenhaengen, in denen man das Wort CHRISTMAS benutzen kann.

Und sich dann an den Visagen der sich unangenehm betroffen windenden PC Mannschaft ergoetzen. Ein Weihnachtsgeschenk, der Anblick.

Merry Christmas.

^^

Ganz entspannt

Ich arbeite aktiv daran, meinen krankhaften Stolz zu zuegeln, um meine Gesundheit nicht weiter zu gefaehrden. Ist sehr schwer. Wenn Frau Z. mich in ihre Scheisse einbezieht, und fuer uns beide redet ("ja,WIR werden fuer dieses Lunch nicht eingeladen, das ist nur FUER DIE WICHTIGEN, nicht fuer UNS!" und "IST ES UNS DENN *ERLAUBT*, DIE CHEFSEKRETAERIN ZU BITTEN, UNSERE ABLAGE ZU MACHEN. IST UNS DAS ERLAUBT!").

Zunge abgebissen:

"ERLAUBT?!? ICH BIN 51 JAHRE ALT, UND HABE IN MEINEM LEBEN LANG NOCH NIEMANDEN UM ERLAUBNIS FUER IRGENDWAS GEFRAGT, UND WERDE AUCH JETZT NICHT DAMIT ANFANGEN. WENN SIE KEINE ZEIT HAT, WIRD SIE ES SCHON SELBER SAGEN KOENNEN!"

Diese unterwuerfige Mentalitaet kann ich nicht ab.

Ab ist nur meine Zunge.

Geschluckt.

Mit dem Rest meiner Person.

Ich will mich nicht mehr aergern. Ich will nicht krank werden.

Thursday, December 9, 2010

Stolz als Moerder

Ich aergere mich jeden Tag schwarz in dem Saftladen. Und gelb und gruen. Es wird immer schlimmer, und ich weiss nicht, wie ich es aendern kann. Mir ist aufgefallen, dass ich mich heutzutage schwarz aergere ueber manche genau identische Verhaltensweisen von Leuten, und Umstaende, die auch schon vor Jahren da waren, und die mich damals kurz leicht angekratzt haben, und die ich dann mit einem Schulterzucken wieder in Vergessenheit geraten lassen konnte. Warum kann ich das nicht mehr?

Ich bin staendig in einem Zustand von hoechstem Veraergertsein ueber irgendwas, das irgendwer gesagt hat, getan hat, sagen koennte, tun koennte. Sogar in meiner Freizeit leben Situationen in meinem Kopf weiter. Mein Kopf ist nie frei davon. Weil etwas mein Ego verletzen koennte, oder es getan hat. Das zarte Ego ist der "unterliegende" (deutsch?) Grund. Darum mache ich mir so viel Stress. Das mit dem Ego hatte ich in leicht milderer Form schon immer, und schon Mitte der 90er Jahre wurde mir gesagt, dass mich mein Stolz noch mal umbringen wird.

Und genau das befuerchte ich jetzt. Ich fuerchte, dass ich von all dem hausgemachten Stress noch mal krank werde. Und ich meine "krank" im "richtigen" Sinn, im altmodischen Sinn. Also etwas Koerperliches, was mich tatsaechlich umbringen kann, nix mit Burnout und so Scheisse. Heute wird ja jede Stimmungsschwankung als Krankheit eingestuft, fuer alles gibt es einen Namen. Solchen Quatsch meine ich nicht. Nein, ich habe wirklich Angst, dass mich der Stress koerperlich krank machen wird, und zwar auf eine Art, die nicht rueckgaengig zu machen ist. Da faellt natuerlich immer der Evergreen Krebs ein, aber es gibt sicher noch andere Sachen ausser dem. So genau will ich das gar nicht wissen. Ich weiss nur eins: Ich muss unbedingt und dringendst aufhoeren, wegen jedem Scheiss zu stressen, und muss wieder so werden, wie ich noch vor weniger als 10 Jahren war (war zwar schon immer ein nervoeses Huhn, aber zwischen heute und vor ein paar Jahren liegen wirklich nochmal Welten, so schlimm wie jetzt war es noch nie).

Wie ich das Stressen abstellen soll, weiss ich allerdings nicht. Ich denke manchmal daran, wie ich auf Situation x oder y sagen wir mal 2001 reagiert haette, das hilft dann. Verfluchter Stolz. Den muss ich loswerden, sonst werde ich tatsaechlich noch krank davon.

Wednesday, December 8, 2010

Ich bin ein Arschloch

Ich lasse mich von Alltagsfrust, der im Grunde nichts als bedeutungslose Scheisse ist, so fertigmachen, dass ich manchmal (wenn auch nur fuer kurze Augenblicke, aber trotzdem!) mein Leben wegwuensche. Wettere herum wie eine Irre. Dabei geht es doch im Grunde um nichts, als angeschlagenes Ego und verletzten Stolz!

Dann gucke ich mal wieder in einen der Kappuziner Straenge in den Bri-Foren (vlt. weiss jemand, worum es geht), und schaeme mich schrecklich. Eine unglaubliche Wuerde, diese Frau. Und ganz tolle, originelle Gedanken von den Usern. Ich wollte zu dem Thema schon laenger was schreiben, finde aber bei solchen Sachen nie die richtigen Worte. Ob ich es jetzt gerade tue, weiss ich nicht, darum fasse ich mich kurz. Ausser noch mal anzumerken, dass ich mich schaeme. Ich wettere rum, anstatt fuer das Leben, das mir geschenkt wurde, dankbar zu sein. Dort mitzulesen relativiert so vieles, nein, Alles.

Obwohl es an anderer Stelle, von Leuten, die das alles viel besser koennen, als ich, schon tausendmal gesagt wurde, wuensche auch ich Kappu eine friedliche Reise. Und vielleicht spuert sie ja irgendwie, dass irgendwo auf der Welt sogar so eine unmoegliche Person wie ich etwas von ihr gelernt hat.

Sogenannte Freunde, die's "gut meinen"

Mitte der Woche ist sie immer im tiefsten Tief, Ende der Woche geht ihre Stimmung dann langsam wieder in die Hoehe, bis Freitag schlaegt sie fast ueber. Immer dasselbe Muster. Soooo berechenbar. Auch wenn sie guter Dinge ist, heisst das nicht, dass sie seelisch gesund ist. Die Stimmungsschwankungen sind zu extrem. Hier muesste ein Therapeut her. Fuer den Laien ist das zuviel. Damit kann man sich prima herausreden, damit man sie ignorieren kann. "Du, das ist nicht mein Fachgebiet, aber ich kann dir empfehlen blabla bla, solange ich es auf jemand anders abwaelzen kann, denn.... DU BIST NICHT MEN PROBLEM!"

Nur solche Leute, und das schon lebenslang.

Das Label soll heissen "Die kennen mich. JA doch!" Laesst keine Sonderzeichen zu, deshalb ist es sinnentstellend.

Schlaganfall bald?

Ich habe ein Gefuehl ueber dem linken Auge im Knochen, als ob ich mit dem Gesicht hingefallen und aufgeschlagen waere, die Haut aufgeplatzt waere. Vlt. ist das ja ein Zeichen, dass ich doch bald meine Ruhe bekommen werde.

PS. Jetzt ist der Druck hinterm Auge, im Auge, und in der Schlaefe. Hirntumor??????

Nein, ich will was Schnelles, rummsbumms und es ist vorbei. Ich will nicht monatelang vor mich hinleiden. Nein. Schlaganfall, BITTE!

Nie.... immer.... kann man die Uhr nach stellen, so berechenbar ist die. Oder?

Die Leute, die meinen, dass es sich nur zu bestimmten Zeiten lohnt, hier herzuklicken, und zu anderen ueberhaupt nicht, weil DA SCHREIBT SIE JA NIE WAS, man kennt ja ihre Zeiten, sie ist doch soooo berechenbar, haben keine Ahnung was fuer eine Schau ihnen gestern um diese Zeit entgangen ist.

Mal nicht immer annehmen, man kennt mich, gelle.

Keine Ueberschrift

Die letzten paar Tage habe ich vielmals was geschrieben und dann innerhalb von 24 Std. wieder geloescht. Das mache ich jetzt nicht mehr, denn ich will endlich zu mir stehen, und scheiss auf Trolle und Salber (wobei Salber die eindeutig schlimmere Variante ist, gut und gut gemeint, kennt man ja alles). Ich werde sogar geloeschte Sachen aus dem Cache kramen und wieder herkopieren, falls sie noch da sind.

Lucky bastard

Mir ist gerade eingefallen, dass es 30 Jahre her ist, seit John Lennon ermordet wurde. Der musste die letzten 30 Jahre nicht erleben. Glueckspilz. (So viel heisst das oben, ist ein Ausdruck, kein Schimpfwort). Obwohl sie fuer ihn sicher besser verlaufen waeren, als fuer manch andere.

Das Haus kenne ich. Da faehrt mein Bus dran vorbei.

Frau Zipperlein

Ich rede mit einer Person, sie drueckt sich dazwischen und tut so, als ob sie im Thema waere, als naechstes redet mein Gespraechspartner direkt mit ihr und ich existiere nicht mehr, obwohl es eigentlich mein Thema war, von mir angeschnitten. heute abend besaufe ich mich. letzte woche... dreimal.

Macht sich wichtig, hat irgendwo gelernt wie man googelt. Googelt die Antwort (irgendwas mit Versteuerung in NYC) und gibt dann an und gibt der anderen Person den Ausdruck "guck mal, ICH KANN GOOGELN!" und die gibt das dann an mich als fakt weiter, als ob ich ein trottel waere

Monday, December 6, 2010

Weniger ist mehr

In naechster Zeit werde ich weniger da sein. In ca. zwei Wochen bin ich bis ca. 6 Januar weg, und es gibt noch einiges vorzubereiten. Das alles neben dem ueblichen Jahresendzirkus im Job. Nur damit man nicht denkt, ich bin gestorben.

Ach ja, frohen Nikolaustag (habe gerade das Datum gesehen). Den vermisse ich so was von. Der wird hier leider ueberhaupt nicht gefeiert. :(

Friday, December 3, 2010

Thursday, December 2, 2010

Feierabend

Komme ich heute abend etwas spaeter nach Hause. So kurz vor halb 7. Haengt Z. g. T. mit Frau Z. zusammen, bin schon ein Wrack wegen deren Scheiss, den sie heute besonders doll aufgedreht hat. Dann hat die Bahn noch rumgezickt, und ich war dadurch noch spaeter dran. Blutbad vorprogrammiert. Denn es steckt ein Kaertchen in meiner Wohnungstuer. Von einem Handwerker. Einem Handwerker, dem ich SEIT APRIL hinterherrenne. Er waere um 6 Uhr 20 dagewesen, steht auf dem Kaertchen, aber leider keine Antwort. ES GING NUR UM HOECHSTENS 5 MINUTEN. Sohn war schon zu Hause. Ich sage WARUM HAST DU DIE TUER NICHT AUFGEMACHT!!!!!!!!!!! Er haette gedacht, es waere der nervende Teenie Junge von nebenan, der immer kommt um irgendwas zu erbetteln, da hat er halt nicht aufgemacht. ABER ES WAR DER HANDWERKER!!!!!!!!! DEM ICH SEIT 8, ACHT, ACHT Monaten (!!!) hinterherrenne. Um keine 5 Minuten verpasst, und Sohn nicht aufgemacht, weil er dachte, es ist der Rotzloeffel von nebenan. ACHT MONATE!!!!! Und um 5 Minuten verpasst. Ich raste aus. Aber sowas von. Ich glaube, die haben mich im obersten Stockwerk bruellen hoeren. Sohn meinte frech, ich werde noch mal einen Schlaganfall bekommen. Waere es doch so. Eine Gnade waere das. Auf einmal machts POW im Hirn und dann habe ich ewige Ruhe. Ein Gnadengeschenk.

ACHT MONATE!!!!!!!!!!!!!!!!

Nachtrag 2 Std. spaeter: Okay. Die Wogen glaetten sich, die erregten Gemueter klingen ab. Wie es sich fuer eine ordentliche Familie gehoert, ziehen Sohn und ich jetzt wieder an einem Strang, haben vernuenftig miteinander geredet. (Nichts bringt Leute zusammen, wie ein gemeinsamer Feind.) Dieser Schnoesel von nebenan, der meinem Sohn schon seit mindestens einem Jahr hinterherlaeuft, muss brach gelegt werden. Denn diese staendige Klopferei an der Tuer, die sehr oft ignoriert wird, und WEGEN DER MAN DAHER JETZT EINEN WICHTIGEN TERMIN VERSAUEMT HAT, muss ein Ende nehmen. Es ist nicht das erste mal, dass entweder Sohn oder ich jemand anders verpasst haben, weil wir dachten, DER ist's mal wieder. Aber bis jetzt konnte das immer gerichtet werden, unsere Freunde und Bekannte wissen ja, was Sache ist, und haben Verstaendnis, gsd. Sohn ist von der Situation noch mehr genervt, als ich. Sohn wird demnaechst Tacheles mit diesem nervenden Nachbarn reden wegen der staendigen Klopferei und Bettelei. Essen, Internetzugang, Telefon, XBox Spiele, und weiss der Geier, was sonst noch. Der kommt nur, wenn er was will. Er wird ihm sagen, dass wir weder eine Tafel, noch eine Wohlfahrtsorganisation sind, nur weil wir besser dastehen im Leben, als der und seine beknackte Gesippschaft. (Etwas zivilisierter wird er es schon ausdruecken, man will ja keinen Krieg im Haus, das ist auch der Grund, warum das so lange toleriert wurde.) Sohn meint, das haette eigentlich schon passieren muessen, als der vor ein paar Wochen nachts um halb zwei (!!) klopfen kam. (Nicht aufgemacht.) Er kann den Typ naemlich nicht ausstehen. Kann nicht verstehen, warum der immer was will, vollkommen schamlos, und hundert Prozent ohne Gegenleistung. Was heute passiert ist, hat jetzt das Fass zum Ueberlaufen gebracht. (Mama ist endlich ausgerastet^^). Sohn aergert sich fast mehr als ich, dass wir den Handwerker verpasst haben. Das war naemlich wirklich wichtig. Menno, ich kann im Moment nicht mehr denken, bin so gestresst. Auch wenn ich nicht mehr bruelle, zittere ich innerlich immer noch. Ob wir den Handwerker noch jemals zu Gesicht bekommen werden? Nachdem ich ihm zig, erst angesaeuerte, dann drohende, Anrufe hinterlassen habe? 8 Monate lang? Und wenn er dann ENDLICH kommt, macht keiner die Tuer auf? DAS habe ich jetzt heute abend so gebraucht wie einen Kropf.

Bitte darum, erschossen zu werden

Kann mich jetzt endlich jemand erschiessen? Endlich? Bitte? So schlimm wie die letzten zwei Wochen war's noch nie. Die muss kurz vor einem Zusammenbruch irgendeiner Art stehen. Und weiss nicht, wie man die eigenen Gefuehle erkennt, bzw. sich Gehoer verschafft. Also stattdessen - "acting out", wie es hier heisst (deutsch????). Ansonsten kann ich mir dieses Verhalten nicht erklaeren.

Wednesday, December 1, 2010

Mordfantasien im Alltag

Von hinten schleicht sich einer mit einem Telefonkabel an, legt es ihr blitzschnell um den Hals, und ZIEHT! ZIEHT, ZIEHT, ZIEHT. Instinktiv greift sie nach der Kordel, aber es nutzt nichts. Sie wird immer blauer. Die Augen quellen ihr heraus. Sie kann nur noch kraechzende Toene von sich geben. Ich stehe daneben und gucke zu, und lache.

Tuesday, November 30, 2010

"Are you a CLEEEEEEEERRRRRK"

Mensch, nervt mich die Person mal wieder, ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll. So eine Mischung aus Dummheit und verschlagener Boesartigkeit wuerde ich meinem schlimmsten Feind nicht an den Hals wuenschen. (Hoerst du, RENATE? Nicht mal DIR wuerde ich Frau Zipperlein an den Hals wuenschen. Obwohl.... ^^ die Vorstellung hat was. Man stelle sich die Serie von selbstgerecht-niveauvollen Blogeintraegen vor....)

Wo war ich?

Ach ja. Frau Z. hatte neulich ein sehr lustiges Erlebnis. Das hatte so eine Pointe, dass sich jeder gefesselte Zuhoerer am Kopf kratzte...

In ihrem Wochenendsaftladen kam eine Kundin auf Frau Z. zu, und fragte sie, ob sie ein "clerk" sei. "Aaaaare uuuuuuuuuu a cleeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeerk?????" lautete Frau Z.'s von feinem Witz gewuerzte nasale Nachaeffung der Kundin.

Nun entstand aber ein leichtes Problem, das MIR an Frau Z.'s Stelle viel zu peinlich gewesen waere, um es jemandem zu erzaehlen. Hoechstens im Sinne von Selbstironie. Aber dazu ist Frau Z. nicht in der Lage. Nur zu saudumm-verknoecherter Selbstgerechtigkeit. Obwohl "clerk" ein gaengiges Allerweltswort ist, wusste Frau Z. (Muttersprachlerin) nicht, was es bedeutet. "Ich habe der dummen Kuh gesagt, NEIN, ICH BIN EINE VERKAEUFERIN!", fuhr sie mit roten Baeckchen fort. (Mein Fremdschaem-Gen erwachte gaehnend und sich streckend zum Leben.)Ihre Zielgruppe rief nach ein paar Sekunden von verwirrtem Schweigen im Chor aus: "Das ist doch ein und dasselbe!" Ich (die nur aus der Ferne zwangszuhoerte, Frau Z. weiss, dass ich ihre Scheisse nicht hoeren will) mit dem Kopf auf dem Tisch liegend, fluestere simultan "Das ist doch das selbe", und wuensche mir, dass mich jemand auf der Stelle erschiesst. "DIE DUMME GANS HAT DANN ZU MIR GESAGT "DAS IST DOCH DAS SELBE!" " faehrt Frau Z. unbeirrt in Top-Lautstaerke fort. "SO EINE EINGEBILDETE TUSSE!!!" Ja, war das jetzt hoffentlich die Pointe? Nein, so viel Glueck hatten wir nicht. "DANN...... HAT SIE ZU MIR GESAGT "KOENNEN SIE MIR MAL SAAAAAAAAAGEN, WO DIE SCHUUUUUUUUUHABTEILUNG IST!" Betretenes Schweigen rundum. Ein oder zwei verlegene Huestler. Frau Z. in voller Erwartungshaltung, die zu sagen scheint "NA?????? Das war doch eine bloede Tusse, oder?" Nichts. Eine Mitleid-habende Kollegin sagt "ja, ja, Leute gibt's.... aeh". Frau Z. sieht ihre Felle davonschwimmen, und versucht, zu retten, was noch zu retten ist. "Es war ja nicht mal, WAS sie gesagt hat, sondern WIE sie es gesagt hat!" Ach sooooooooooooo!!!!!! "'Are uuuuuuuuuuuuuuuu a CLLLLLLLLLEEEEEEEEEERRRRKKKKKKK!'" intoniert sie noch einmal nasal, zum besseren allgemeinen Verstaendnis. Als Einzige nicht merkend, dass sie nur ihre eigene Dummheit zur Schau stellt, und kein Fehlverhalten auf Seiten der Kundin existiert.

Irgendwie, irgendwann entkommen die meisten ihrer Geiseln. Schlagen sich erfolgreich in die Flucht. Aber Frau Z. wird gerade erst warm. Sie geht an ihren Schreibtisch. Ich hoere ihr uebliches Gebrummel am Telefon. Versuche, mich auf das zu konzentrieren, wo ich gerade bei bin. Aber es soll wohl nicht sein. "'ARE UUUUU A CLEEEEEEEEEERRRKKKKKKK?'" (nasal) dringt es in mein Ohr. Gefolgt von ein paar Sekunden Schweigen. Dann: "Es ist ja nicht, WAS die gesagt hat, sondern WIE sie es gesagt hat!" Jetzt kommt's", denke ich. Und ich habe leider recht. "'KOENNEN SIE MIR SAGEN, WO DIE SCHUUUUUHABTEILUNG IST?' So richtig affig hat die das halt gesagt....." Ich stehe auf, und gehe ein bisschen spazieren. Wenigstens kann ich das. Die Person, die Frau Z. am Telefon hat, hat diesen Luxus leider nicht.

Das war's dann. Die ganze Geschichte. Eine Pointe hat sie leider nicht. Und zu dem, was sie sich heute morgen noch geleistet hat, bin ich gar nicht gekommen. Ein andermal. Ich mache jetzt gleich Mittag.

Monday, November 29, 2010

Kann man das noch raffen?

Ich bemerke, wie voll dunkel es schon ist, und es ist noch nicht mal ganz 5. Frau Z.: "Ja, es ist Winter. Es liegt an der Jahreszeit. Im Winter wird's frueher dunkel." Ich "................". Frau Z., wichtig, jetzt voll in ihrem Element: "Nach Weihnachten wird's noch frueher dunkel!" Ich: "Tatsaechlich werden die Tage schon vor Weihnachten wieder laenger. Naemlich am 21. Dezember. Das ist der Winteranfang, der kuerzeste Tag des Jahres." (Ich haette Kindergaertnerin werden sollen, Anm. der Redaktion). Frau Z.: "Ja, ja, nach Weihnachten werden die Tage fuer eine Weile NOCHMAL kuerzer!" Ich will nur noch eine Zigarette.

Trivia des Tages

Wenn man in Google.de Renate Blaes + Mama eingibt, kommen ueber 33,000 Ergebnisse.

^^

Saturday, November 27, 2010

Ist es denn schon wieder so weit? (Niveauvoller Eintrag der Woche)



Edit: Bildle nachgereicht^^

Wie die Zeit vergeht! Es ist kaum zu fassen!

Nach einem ungewoehnlich sonnigen November bekam man im Big Aeppel irgendwie nicht das Gefuehl, dass wir uns mit Hoechstgeschwindigkeit auf die Vorweihnachtszeit zubewegen. Bis jetzt fehlt das Graue, Stuermische, Windige. Immer nur Sonnenschein aus dem wolkenfreien Himmel. Es fehlt das Herbstgefuehl. Ein richtiger, schoener Herbst, wo man sich gemuetlich mit einem Sixpack Bi..... aeh MIT EINEM LECKEREN TEE vorm Kamin einkuscheln kann.

Nein. Nichts als Sonnenschein im November im Big Aeppel. Immer noch. Nach Voradventszeit sieht das gar nicht aus! Darum habe ich neulich nicht schlecht gestaunt, als die ersten Weihnachtsbaumverkaeufer anfingen, an diversen Strassenecken aufzutauchen. Ja, ist es denn schon wieder soweit? Es WAR doch gerade erst Weihnachten! Ist der Big Aeppel Tree am Rockefeller Center etwa auch schon da? Das bekommt man als New Yorker gar nicht so mit unter seinen normalen Alltagssorgen. Schade eigentlich. Ich wuerde gerne einen Blogeintrag darueber schreiben. (Und ihn auf Postkarte kopiert an meine Tante Mathilde schicken!) Waere ein schoenes, passendes, unverfaengliches Thema. Vielleicht klappt's ja naechstes Jahr!

Also die Weihnachtsbaumverkaeufer schiessen jedes Jahr gegen Ende November (normalerweise gleich nach Thanksgiving, kann aber um ein paar Tage variieren) wie Pilze aus dem Boden! Siehe da - die Amerikaner wollen echte Weihnachtsbaeume! Dabei sagt man ihnen doch nach, dass sie grundsaetzlich nur an Kitsch interessiert sind, den selben kuenstlichen Weihnachtsbaum jedes Jahr aus dem Schrank kramen und zusammenschrauben. Das ist aber ein Trugschluss. Die Amerikaner - wie man hier im Big Aeppel, wo es von typischen Amerikanern nur so wimmelt, erkennen kann - wollen ein echtes Baeumle. Auch wenn sie es selber nach Hause schleppen muessen, notfalls mit dem Radle.

Die Baumverkaeufer im Big Aeppel tun mir allerdings leid. Muessen da wochenlang bei teilweise eisiger Kaelte auf der Strasse stehen, und sich auf diese Weise sauer ihr Geld verdienen. Dass sie z.g.T. aus Kanada kommen, und an ganz andere Temperaturen gewoehnt sind, tut nicht zur Sache, sagt mir mein mitleidiges deutsches Herz. Mir blutet trotzdem immer das Herz, wenn ich die Armen da stehen sehe. Ich bewundere ihre Tapferkeit. Herzzerreissend, wenn man bedenkt, dass sie wohl nicht sozialversichert sind, und keine Rente bekommen dafuer, dass sie jedes Jahr mit ihren frisch gefaellten Tannen in den Big Schmelztiegel reisen. Sich auf diese Weise ihren Lebensunterhalt verdienen muessen. Fuer ihre Familie Essen auf den Tisch bringen muessen. Sie sind vollkommen auf diese Jahreszeit angewiesen. Jetzt ernten sie die Fruechte ihrer Schwerstarbeit, das ganze Jahr hindurch eine Weihnachtsbaumfarm zu hegen und zu pflegen! Wir sehen nur das Verkaufsende, aber so eine Weihnachtsbaumfarm ist 12 Monate lang eine Knochenmuehle! Da kann ich nur sagen: Allergroesste Hochachtung.

Vor diesen tapferen, mutigen Kanadiern ziehe ich also uneingeschraenkt den Hut: Hut ab! Obwohl man aus Ruecksicht auf die Jahreszeit vielleicht lieber sagen sollte "Nikolausmuetze ab!" Das war jetzt ein niveauvoller kleiner Scherz. Hoffentlich habe ich damit niemanden beleidigt. Man will sich ja nicht ueber Nikolaeuse lustig machen, die haben's auch nicht leicht, muessen sich ohne Sozialversicherung sauer ihr Geld verdienen.

Leider werde ich Weihnachten nicht im Big Aeppel verbringen, sondern natuerlich auf Heimaturlaub sein. Habe rechtzeitig gebucht! Und zwar online. Es gibt tatsaechlich recht guenstige Angebote. Ein bisschen Eigeninitiative muss allerdings schon sein. Habe Tickets bekommen fuer UNTER $1000 PRO PERSON! Also durchaus erschwinglich! Wow! Ich freue mich darauf, meine Familie zu sehen. Sie fehlt einem eben doch. Ausserdem habe ich vor, ganz viele Leckereien und andere Sachen aus Deutschland mitzubringen, und teilweise mit aufs Buero nehmen. Und dann in diesem Blog niveauvoll und unverfaenglich darueber berichten, wie sie meinen Kolleg/innen geschmeckt haben! Kann's gar nicht erwarten! :-))

Fruehwinterliche Gruesse aus dem Big Schmalztiegel!

Wednesday, November 24, 2010

Wer ist NUN die verbiesterte Alte?

Ich glaube, mein Image in den oeffentlichen Verkehrsmitteln des Big Schmelztiegels ist wieder hergestellt.^^

Heute morgen stand da so ein altes Ehepaar von ca. Mitte 70 in der U-Bahn. Sehr offensichtlich Touristen, "in town" fuer die morgige Macy's Thanksgiving Parade. (Alle Jahre wieder, und kein Feiertag geht ganz touristenfrei ab, aber das ist ein anderes Thema). Die Parade, welche RICHTIGE New Yorker - wenn ueberhaupt - im TV gucken, auch wenn sie gerade um die Ecke wohnen. (Wer wilde Lust auf trampelnde, schubsende Menschenmengen hat, steigt morgens in die U-Bahn, das deckt generell den Bedarf fuer ein Weilchen.)

Ich hatte mir, mit Hilfe meines ueblichen Knie-und Ellenbogen-Charms wie jeden Morgen in der Rush Hour einen Sitzplatz ergattert. Auch noch einen guten. Direkt neben der Wand, in der man sich so toll spiegeln kann, die manche Bahnen haben (die D Linie, z. B.) Das alte Touristenehepaar stand direkt vor mir. Ich bemerkte sie im Hintergrund meines Spiegelbildes, als ich gerade mal wieder feststellte, wie viel vorteilhafter die Sonnenbrille ist, als die "richtige". Mitte 30. Ja. Das wuerde ich mich schaetzen, wuerde ich mich nicht kennen. Mitte 30 und keinen Tag aelter. Die betagte Ehefrau sieht das offenbar aehnlich. Denn sie glotzt. Und glotzt. Und glotzt. Haelt sich abwechselnd an der Stange und an ihrem Mann fest, und .... GLOTZT mich an mit einem Giftblick, der mein Herz vor Freude erbeben laesst.

Ist die etwa der Ansicht, ICH SOLL AUFSTEHEN?? Oder warum guckt die mich so boese an, waehrend sie da herumwackelt? Offenbar ja. "Die Junge da, was sitzt die, und guckt zu, wie alte Leute stehen muessen" schien ihr Blick zu sagen. Ich sonnte mich in den Giftblicken. Das ich schoen bin, weiss ich ja. Aber es tut trotzdem immer gut, es bestaetigt zu bekommen.

Nach der "Seniorin" von neulich darf ich jetzt also die Junge sein, die boese angeguckt wird, weil sie nicht fuer alte Leute aufsteht. Ich wuerde luegen, wenn ich sagen wuerde, dass DAS nicht gut getan hat.

(Nein, aufgestanden bin ich natuerlich nicht... ^^)

PS. Ach ja, happy Thanksgiving. Auch wenn es das in D nicht gibt. (Habe ja auch Fans aus USA hier...) Ist aber sicher nur eine Frage der Zeit, denn Halloween habt ihr ja auch geklaut...^^

Tuesday, November 23, 2010

Supi Kombi



Rattenfalle neben Kuechensieb?

Na klar. Warum wundere ich mich so bloed? WELCHEM Schaufensterdesigner waere diese Kombination nicht auf der Stelle in den Sinn gekommen?

Ist doch logisch!

Bon appetit :/

Um Gottes Willennnnnnnnnn!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :-OOO



Ohne Worte im Moment. Aber die kommen sicher noch.

Was kann man da auch noch gross sagen? "Hauptsache gepflegt"?

Da bleibt einem echt die Spucke weg.

PS. Und... Was quillt denn da fuer ein komisches Dings rechts neben raus?

PPS. Also, bei MEINER Gleitsichtbrille sieht man den Uebergang NICHT - und bei den meisten, die mir schon begegnet sind, ebenfalls nicht, das geht doch heute alles. WAS sollen also die zwei kleinen Fensterchen unten drin??????? :-OOOO Wie von winzigen Scheibenwischerlein gezaubert! Man kann's auch uebertreiben mit dem Sich-absichtlich-alt-machen. Die macht das ja alles bewusst und mit Absicht, das ist ja bekannt. Das ist jetzt ihr einziges Ding, das "zum Alter stehen", das Einzige, was sie noch auf die Beine bringt. Apropos Beine - dass sie nicht noch mit dem Rollator dahergefahren kommt, um das Seniorenimage auszurunden, wundert mich ein bisschen. ^^

PPPS. Hals und Kinn: Hat eindeutig was schnippeln lassen. Passt nicht zum Rest. Sorry. Das sind naemlich die Partien, die in der freien Natur zuerst schwinden und sacken. BEVOR solch extreme Gesichtsrunzeln eintreten.

Nachtrag Sonntag: PPPPPPPPPPPPPPPPS^^: Hier sieht man auch sehr deutlich, dass das GRAU hoechstwahrscheinlich kuenstlich ist (und eben nur "entstanden" ist, um das Produkt "Jamie Lee Curtis steht zum Aelterwerden" glaubwuerdig zu verkaufen): Erst mal sind da mindestens zwei verschiedene Grautoene. Zweitens - kann an der Aufnahme liegen, muss aber nicht - glaube ich, vorne in der Mitte, und an der linken Schlaefe, ein bisschen der mittelblonden Naturfarbe hervorblitzen zu sehen.


Ich weiss nicht, ob ich lachen oder kotzen soll... :-OO

Nachtrag Mittwoch: Jetzt laufe ich schon seit ueber einer Woche wieder brillenlos in der Oeffentlichkeit herum (ausser wenn ich mit dem Rad unterwegs bin, Sicherheit geht immer noch ueber Eitelkeit). Und merke immer wieder, wie ich sie eigentlich soooo sehr gar nicht brauche. Sicher, MIT sieht man ein bisschen schaerfer. Man kann erkennen, was bei dem Menschen, der in der U-Bahn 3 Sitze weiter sitzt, in der Zeitung steht. Man kann Kleinigkeiten am anderen Ende des Raumes erkennen. Aber im Grunde verwoehnt man doch die Augen nur. Habe mal gelesen, dass die Augen schlechter werden, je mehr man sie an die Brille gewoehnt, weil sie sich nicht mehr "anstrengen" muessen. Das kann ich nur bestaetigen. Das ist, wie bei einem Muskel. Wenn ich mal so weit bin, wie manche alten Schachteln, die in Restaurants die Lesebrille herauskramen muessen, bevor sie die Speisekarte lesen koennen, dann nehme ich mir den Strick. Ueber solche habe ich mich naemlich schon als Kind lustig gemacht, und tue es heute noch. Ach, und Frau Z. hat einen Orgasmus bekommen durch meine zeitweise Brillenhoerigkeit. Nun tut sie so, als waeren wir beide von Altersblindheit betroffen, und sagt zu anderen Leuten im Zug einer Diskussion ueber Altersblindheit "Jaaa, ich und die hsm, wir tun beide die Brille mal auf und mal ab". Und das zu einer 31-Jaehrigen Kollegin, die mit dem ganzen Altersgequatsche so viel anfangen kann, wie mit einem Kropf. Ich habe mich geschaemt. Gerade vor der bin ich sehr bewusst, wie ich herueberkomme, dass die nicht denkt, ich bin eine alte Schachtel. Ich haette mich zuruecknehmen sollen mit der Brille in der Oeffentlichkeit. Das habe ich jetzt davon. :/ Im Job kann ich ja leider nicht ausrasten, nur weil ich subtil in die Schublade "alt" gesteckt werde. Da staut sich dann leider einiges auf mit der Zeit. Macht nix. Der naechste Busfahrer kommt bestimmt. :)

Diese verfressenen, menopausalen alten Schachteln hier....




... da kommt einem beim blossen Zusehen, und Zuhoeren ueber Rezepte (Fuelsel aus "Wonderbread", IIIIIIIIIIH!) schon das grosse Kotzen.

Die REDEN zwar von Weight Watchers, aber sie tun nichts. Und ICH bin ganz ohne Anstrengung duenn. Kein Wunder, dass die mich hassen.

^^

Warum macht man das????

Das frage ich mich ehrlich. Was bezweckt man damit, eine Person, mit der man seit 5 Jahren keinen Kontakt hat, alle 2 Monate anzurufen, und zu sagen "Ich wollte mal sehen, wie es dir geht". Was soll denn das? Wir kennen uns seit wir 10 sind. Warum so formell. Warum kann die nicht einfach sagen, dass sie Interesse hat, wieder den Kontakt aufzunehmen. Damit koennte ich eventuell was anfangen. Und warum nicht fragen, warum ich den letzten Anruf nicht erwidert habe? Hallo! Aber man muss ja behutsam sein. Das wird ja immer geraten. Nicht bedraengen, keine Vorwuerfe. Man weiss ja nicht, was bei mir so los ist, und will nicht gleich mit der Tuer ins Haus fallen. Wo man doch weiss, dass das Schicksal ja auch bei mir schon heftig zugeschlagen hat, wo ich doch das behinderte Kind hatte, das ich vor zig Jahren weggegeben habe. Das war zum Schluss noch ihr einziges Thema mit mir, dabei war es fuer mich ueberhaupt kein Thema. Darum habe ich den Kontakt einschlafen lassen. Weil die mich unsagbar genervt hat. Und deren durchtherapiertes Gequatsche sowieso.

Also.... was soll dieses behutsame Gequatsche auf meinem AB auf einmal wieder. Kann die sich nicht natuerlich benehmen. Das ist doch nicht auf deren Mist gewachsen. Das raet man doch Leuten, als "sicheren" Einstieg, wenn man nach langer Zeit mit jemanden Kontakt aufnehmen will. *Redet* die mit Leuten ueber mich??????? Und natuerlich nur ihre Version, behandelt mich schon jahrelang nicht mehr so, wie ich bin, sondern so, wie SIE ist....

Was soll man zu so einer weit offenen Frage sagen? Alles von "danke gut" bis ein ellenlanger Detailbericht der letzten 5 Jahre ist theoretisch alles moeglich. WAS will die hoeren??? Und warum so verflucht..... BEHUTSAM?????? Weiss die ueberhaupt nicht mehr, MIT WEM SIE REDET????? DIE MUESSTE MICH DOCH KENNEN!!!!!!!!!!!!!!!! Aber man kann ja nicht mehr so tun, als waeren wir Kinder. Ich bin ja jetzt auch aelter, und wer weiss, was bei mir alles....

.....Sollen wir jetzt etwa altersgerecht mit einander plaudern? "Schicksale" austauschen? Na klar, so war die ja aus heiterem Himmel schon mit Anfang 30 drauf. Jetzt hat sie wahrscheinlich irgend so ein typisch mittelalterliches Problem, ueber das sie mit mir, als alt bekannte Gleichaltrige "Austausch" sucht. Hoer ma zu: Ich will nix hoeren von alten/gestorbenen Eltern, Brustkrebsgeschichten, Maenner mit Prostataproblemen, und was es in der Rubrik sonst noch alles gibt. Erzaehl das mal lieber deinem Psychiater, meine Liebe. So bin ICH naemlich nicht drauf. Da koennte ich in aller Unschuld sagen "Erzaehl doch mal, was du so treibst im Moment", und ohne Warnung wuerde ein Kotzkuebel Krankheitsgeschichten ueber meinem schoenen Haupt ausgeschuettet. Alles schon erlebt. Nee, so nicht. Nicht mit mir. Da muss doch irgendwas vorgefallen sein bei der, dass die ploetzlich offenbar wieder "Inventur" in ihrem Leben macht, und sich im Zuge dessen auf alte verschollene hsm erinnert. Was auch immer es ist, ich will's nicht hoeren! :-OOO

Mir fehlt gerade das Nudelholzding von den Brigitte Foren.

Nein, die werde ich nicht zurueckrufen. Das kann ja kein Mensch aushalten so was. Vielleicht wenn sie irgendwann sich mal anfaengt, natuerlich zu benehmen. Aber das wird nicht passieren. Das ist ihr schon vor Jahrzehnten austherapiert worden, und wieso sie das auf mich projezieren muss, waere ein Thema fuer einen zweiten Therapeuten. Einen der bei der wieder richtet, was der andere angerichtet hat.

Wie es mir geht.... OB es noch geht, waere meine Gegenfrage.
*kopfschuettelnd ab*

Sunday, November 21, 2010

Souveraen vs. Trotzteufel

[Anmerkung Montag: Die Bezeichnung "Trotzteufel" gefaellt mir so gut, und passt so gut zu mir, dass ich den Blog temporaer in "Erguesse eines Trotzteufels" umbenannt habe^^

Ach ja, die nervende Freischaltfunktion stelle ich wieder ab - Frau Renate Blaes' Trolle halten sich seit ein paar Tagen wieder vornehm zurueck.]


Was die unten beschriebenen Spendensammler auf der Strasse angeht... vor ein paar Jahren hat mein Sohn auch mal bei so was mitgemacht. Und ich frage ihn letztens - ganz allgemein, denn ich will eine ehrliche Antwort - nach welchen Kriterien Personen, die angebettelt werden, ausgesucht werden. Mir sei schon oefter aufgefallen, dass die manche Leute quasi anspringen, und andere vollkommen ignorieren. Ob das mit Absicht geschaehe?

Und ich bekam meine Antwort, und musste feststellen, dass ich mit meinen eigenen Schluessen leider nicht so falsch lag.

Erstmal: Frauen sind besser zum Anbetteln, denn sie geben eher als Manner. Gut. Damit kann ich leben. Dann: Wer aussieht, als ob er Geld hat, wird natuerlich angesprochen. (Muss an meinem Kleidungsstil liegen). Gut, das ist soweit ja alles neutral bis schmeichelnd. Was noch?

Frauen, die so etwa ab Mittelalter einzuschaetzen sind. Die kommen naemlich aus der Generation, die sozial eingestellt ist. Die geben schon alleine aus dem Grund, weil die Sammler ihnen leid tun, wie sie da an der Strassenecke stehen, bevor sie ueberhaupt wissen, fuer welchen Zweck es ist.

Ups.

Ups.

Upsiups.

Auch wenn man haufenweise Einkaufstueten aus jungen, hippen Geschaeften (Gap, Old Navy, Banana Republic) traegt? Hat nix zu sagen, koennte sich ja um Geschenke handeln. (Ach so, zweifelsohne fuer die Enkelkinder.... :/), und bestaetigt ausserdem die Theorie mit dem locker sitzenden Geldbeutel (mit diesem Teil kann ich leben, wie gesagt, der schmeichelt, was den anderen Teil aber leider nicht aufhebt).

Jetzt bin ich wirklich froh, dass ich solche Herrschaften immer ignoriere. Denn wenn ich artig auf sie einginge (auch nur, um mir anzuhoeren, was sie zu sagen haben), wuerde ich ja den Eindruck bestaetigen, dass ich eine alte Schachtel bin. Die wuerden sich im Stillen dazu gratulieren, wie gut sie das Profilieren im Griff haben. Das waere dann eine Art Gehorsam meinerseits, nein? Ich bin natuerlich froh, in den 60/70er Jahren Kind gewesen zu sein. Diese Zeit moechte ich nicht missen, und ich finde, dass sie mich auf fuer mich wichtige Art gepraegt hat. Aber nur ich darf das Thema ueber mich anschneiden. Kein anderer darf auf mich zukommen mit dem Gedanken "die sieht so aus, als ob sie ca. 1975 Teenager war = sozial eingestellte Generation". Ich pers. hoere da nur heraus "du siehst alt aus".

Jetzt weiss ich wenigstens Bescheid, dass das, was ich in manche Dinge angeblich "hineininterpretiere", es in Wirklichkeit ziemlich genau trifft. Das tut gut. Meine Wahrnehmung scheint bei mir alter Schachtel noch recht gut zu funktionieren. Man kann Leuten, die einen (wenn auch unausgesprochen) in eine Schublade tun, nicht auch noch recht geben, indem man so handelt, wie sie es manipulierend erwarten.

Solche Bockigkeit und Muerrigkeit macht erst recht alt, egal wie man aussieht, habe ich mir mal sagen lassen. Ach wirklich? Vielleicht waere es souveraener - und paradoxerweise jugendlicher - gewesen, z. B. in der Busfahrersituation ein Witzchen zu machen (schon alleine aus Mitleid mit dessen grausigem Job), und das Ganze dann loszulassen, anstatt noch fast eine Woche spaeter darueber zu kochen. "Sind Sie Senior?" Ich: "*lach* Nein, noch nicht ganz, auch wenn ich mich an manchen Tagen so fuehle *lach*" Er, erleichtert ueber die wirklich nette Passagierin, die den Faux-pas nicht persoenlich nimmt: "Ja, das kenne ich auch......"...... Anstatt wie eine grantige Alte auszurasten.

Warum kann ich das nicht? Auf jeden Fall haette es mich weniger als verbitterte Alte erscheinen lassen, als laut herumzumotzen.

Das ist wie mit den Leuten, die sich gehorsam an ihrem 50. G-Tag bei AARP anmelden, und dann ganz selbstbewusst den Ausweis zuecken, um irgendwelche Rabatte zu bekommen. (Manche sind da gar nicht so happig, ich haette mit AARP Ausweis z. B. eine $600 Brille fuer $400 bekommen koennen in einem bestimmten Laden.) Solche gelassene "Mitspieler" wirken ironischerweise irgendwie juenger, als die stoerrischen AARP-Verweigerer. Ich habe mal herumgefragt, warum man das mitmacht, ob einem das nicht peinlich ist. Einer hat mir gesagt "Das Altwerden ist auch so schon schlimm genug, da nehme ich mir die wenigen Vorteile, die es bringt". So ein Selbstbewusstsein haette ich auch gern. Andererseits aber auch wieder nicht. Dann waere ich naemlich nicht mehr ich, die Essenz, die MICH ausmacht, waere weg. Der Trotzteufel gefaellt mir besser. Sorry.

Thursday, November 18, 2010

In etwa so...




... sehe ich mit Brille aus. Minus der grauen Haare, Runzeln, und schwabbeliger Oberarme. Aber auch so ist es schlimm genug. Schlimm genug, dass ich in den Spiegel sehe, und mich selber frage, ob ich denn ein Senior bin, ein Greis. Anderen die Muehe sparen.

Um es mal ganz platt auszudruecken:

Ohne Brille waer' das nicht passiert.

Deshalb trag ich sie jetzt auch nicht mehr in der Oeffentlichkeit. War ein spannendes Experiment, aber letztendendes ueberwiegt das negative Feedback im Vergleich zum positiven. Was kommt als naechstes? Dass mir wieder jemand sagt, ich wuerde wie DIESE HAESSLICHE SAU aussehen (was, seit die so haesslich geworden ist, nicht mehr passiert, frueher aber ziemlich oft vorkam.)?

Wird nicht passieren.

Es geht auch so. Es geht auch ohne Brille. Soooooo blind bin ich ja nun auch wieder noch nicht.

PS. Diese Kreatur Jamie Lee Curtis wird ja wirklich jeden Tag haesslicher. Ich fasse es ja nicht. Wie die wohl in 10 Jahren aussehen wird? Daran mag ich gar nicht denken.

Nachtrag Freitag: Mir ist da noch was eingefallen: Ich gehe die Strasse entlang, und da stehen so Typen - Studenten - die fuer irgendetwas Spenden sammeln. Die sehen mich kommen, und rennen ganz erfreut auf mich zu. Einmal (als ich ohne Musik herumlief, schon ein paar Jahre her) habe ich mitbekommen, dass ihr "Begruessungskommentar" lautet: "Sie sehen doch wie eine NICE LADY aus!" Bitte? Nein, von mir bekommen die jetzt nichts. Ich sehe also wie eine harmlose alte Schachtel aus. Also - die habe ich vor ein paar Tagen wieder gesehen. Sammeln immer noch, diesmal an einem anderen Standort. Rennen wie gesagt auf mich (noch bebrillt) zu. Ich stelle nicht mal die Musik leiser, gehe wortlos weiter. Aber neugierig bin ich doch. Nach welchen Kritierien suchen die sich die Passanten, die sie anbetteln, aus? Denn auf JEDEN gehen sie nicht zu. Als ich weit genug vorbei bin, dass sie mich nicht mehr belaestigen koennen, drehe ich mich um, um zu gucken, wen die so alles anhalten. Da geht ein junger Mann vorbei. So Mitte 20. Den lassen sie in Ruhe. Aha. Was macht MICH jetzt attraktiv fuer die im Gegensatz zu ... och zum Beispiel einem 25-jaehrigen maennlichen Menschen!?! :-OO Klar. Eine mittelalterliche alte Schachtel hat sicher Mitleid. Mit dem Zweck, fuer den die sammeln. Ausserdem hat sie wahrscheinlich Geld. (WENN ich mir die Gruende fuer das unverschaemte Profilieren schon selber zusammenreimen muss, dann kann ich doch auch einen schmeichelnden dazutun, sonst kann ich mich ja gleich aufhaengen...). So Ommas machen gerne den Geldbeutel auf, wenn man ihnen was vorjammert. So ein Juengling dagegen - vergiss es. Nein, wenn ich keine Brille aufhabe, kommt das nicht vor. Da werde ich von denen ignoriert. Aber mit Brille bin ich fuer so was Freiwild: Die harmlose alte Schachtel. Die dumme Kuh. Die dumme, alte, manipulierbare Kuh. Habe ich das noetig, so gesehen zu werden? Da meldet sich bei mir blitzschnell das Trotzteufelchen.

PS. Dass die alte Schachteln profilieren, ist ja gut und schoen. Darum geht es mir nicht. Wahrscheinlich haben sie sogar recht, dass solche am ehesten spenden. Aaaaaaaber ---- warum sie ausgerechnet MICH in diese Kategorie stecken, also DAS ist nur noch unverschaemt. :(

Tuesday, November 16, 2010

Frau Zipperlein

Wenn ich sage "Es wird hier wirklich ALLES - jede noch so kleine Routinearbeit - zu einem Riesen Affentheater heutzutage hier, in alles muss man Hinz und Kunz einbeziehen, ist auf deren Kooperation angewiesen...",

WAS waere die NORMALERE, MENSCHLICHERE Antwort:

- "Ja, das nervt echt. Man kommt sich vollkommen entmuendigt vor. Es kotzt einen wirklich an!"

oder

- "Aber hsm, so IST das jetzt nun mal! Es ist jetzt eine ANDERE WELT! Wir muessen uns ja ALLE dranhalten!"

Richtig. Und welche habe ich wohl bekommen von der dummen Schnepfe Frau Zipperlein????

Ich frage mich, ob es biologisch moeglich ist, wie ein Pflaenzchen einzugehen, wenn chronisch nicht auf einen eingegangen wird wo man geht und steht.... Manchmal fuehlt es sich naemlich so an.

PS. Die arme Sau muss wohl beweisen, was fuer ein artiges Kind sie ist, wie gut sie mit Veraenderungen umgeht, im Gegensatz zu mir. Was sie sich davon verspricht, muss man ja nicht nachvollziehen koennen, zum Glueck.

Monday, November 15, 2010

Kann man das mit Humor nehmen?

So langsam rege ich mich wieder ab, auch wenn mir die Finger noch ein bisschen zittern im Moment.

Heute hatte ich frei, bin ein bisschen shoppen gegangen. Haare, Naegel, Massage, Klamotten, Buecher, Cafe. Alles, was einem gut tut. Fuehlte mich eigentlich auch ziemlich gut. So gut, dass ich denke, ich will jetzt nicht mit der U-Bahn heimhetzen, sondern gemuetlich mit dem Bus fahren. Und dabei mein neues Meditationsbuch lesen. Zeit habe ich ja.

Ich steige in den Bus, stecke meine Fahrkarte in das Dings, und - UPS - sie ist leer. Hatte es aus Schlampigkeit vermasselt, sie aufzufuellen. Also krame ich nach Kleingeld in meiner Tasche. Anders geht das leider nicht, denn die machen kein Wechselgeld. Es muss das genaue Kleingeld sein. Ich fische eine Handvoll Kleingeld aus den Untiefen meiner Tasche, und lege es zum genauen Abzaehlen auf das Dashboard des Busses. Fahrer faehrt schon an. Kein Problem. Er sagt, es kann jetzt ruckelig werden, ich soll vorsichtig sein. Da ich weder betrunken, noch 90 bin, kann ich mich sehr gut balancieren. Ich sage dem, er soll nur ruhig fahren, ich habe das schon im Griff.

Zwei Dollar und 25 Cent kostet eine Fahrt. Als ich 2 Dollar abgezaehlt habe, tue ich das schon mal in die Maschine. Da fehlen noch 25 Cent, Augenblickchen noch, Moment, gleich haben wir's. Alles in breitbeiniger Surferstellung, waehrend der Bus ruckelt und zuckelt. Aber man haelt sich ja nicht umsonst fit, sondern fuer genau solche Momente.

Auf einmal sagt der Fahrer aus dem blauen Himmel bzw. der blauen Uniform heraus zu mir, vielleicht muss ich ja gar nicht den Vollpreis bezahlen. Ob ich denn ein SENIOR sei, dann bekomme ich naemlich einen Discount.

Die Brille. Es liegt an der bloeden Brille. Noch NIE habe ich ein Gestell gefunden, das mir schmeichelt. Jede Brille verwandelt mich auf der Stelle in eine Oma.

Ja, hierzulande bekommt man auch schon ab 50 so manche Seniorenrabatte. Wenn man Mitglied bei AARP ist. Dessen Annaherungsversuche ich seit einem Jahr und 3 Monaten konsequent zurueckweise (Scheiss auf die paar Dollar von Rabatte, man hat schliesslich seinen Stolz). Aber offiziell ist man erst ab 65 ein "Senior". Sogar an meinen uebelsten Haartagen sehe ich nicht wie 50 aus, geschweige denn 65. Trotzdem zieht er aus irgendeinem Grund die Moeglichkeit in Erwaegung, dass ich ein "Senior" bin, und ein verdatterter noch dazu, weil ich nicht mal weiss, dass mir in meinem hohen Alter ein RABATT zusteht!

Ich raste aus: "Habe ich das gerade richtig mitbekommen? Sie haben mich gefragt, ob ich ein... SENIOR bin!???!"

Ups. Die wird boese. Hat den hilfreichen Hinweis in den falschen Hals bekommen. Er versucht, zu retten, was noch zu retten ist (zu spaet, mein Lieber): Nein, SOOOOO habe er das nicht gemeint! Ja, wie genau er es denn dann gemeint haette, wollte mein Alzheimer-zerruettetes Gehirn wissen. Ja, meinte er, es koennte doch schliesslich JEDER ein SENIOR sein! Das sei doch keine Wertung! Ich: Dann fragen Sie doch sicher auch diese 16-Jaehrige, die da zufaellig neben mir in den Bus steigt, ob sie einen Seniorendiscount bekommt, nein!?! (Ich bin jetzt auf 180.) "Wenn JEEEEEEEEDER ein Senior sein kann!" Er verucht immer noch verzweifelt, die Situation zu retten, macht es dadurch aber nur noch schlimmer: "Mit Aussehen hat das ueberhaupt nichts zu tun, es kann Jeder ein Senior sein, egal wie er aussieht." Ich fuehle mich recht geschmeichelt. Nein, so geschmeichelt habe ich mich schon lange nicht mehr gefuehlt.

Dann gehe ich ernsthaft ab: Wie wagen Sie das! Was faellt Ihnen eigentlich EIN! Ich werde Sie MELDEN! Sind Sie noch bei TROST!?! Sie Schnoesel!"

Ja, er habe ja nur gemeint.... Ich voll in Seniorenrage-Modus: WAS ERLAUBEN SIE SICH EIGENTLICH! SIND SIE NOCH ZU RETTEN!! Unverschaemtheit! (Leider gibt es ja kein genaues Wort fuer "Unverschaemtheit" auf Englisch, was ich schon seit 30 Jahren bedauere, es ist so genial fuer bestimmte Situationen, in denen man sich ploetzlich findet. Ein passender Ersatz ist mir eingefallen, denn ich erinnere mich an das verdatterte Gesicht, daher muss ich es schon getroffen haben.)

Ich gebe dem noch diese fehlenden 25 Cent, die Frage ob mir ein Seniorenrabatt zusteht, habe ich an diesem Punkt wohl in seiner Gaenze beantwortet.

Mensch, ich bin noch sowas von sauer. Geht es dem noch gut????

Auf diesen Moment war ich jedenfalls schon ca. 25 Jahre lang vorbereitet, daher wusste ich genau, wie ich reagieren wuerde. Mit Mitte 20 kam mir schon mal der Gedanke, dass der erste Mensch, der mich hilfreich fragen wird, ob mir ein Seniorendiscount zusteht, eine volle Dosis meiner Rage bekommen wuerde. Meine Tirade war also bereit, und wartete seit Jahrzehnten nur auf den richtigen Moment. Im Grunde fuehlte es sich gut an, sie endlich loszuwerden. Nur stellte ich mir immer irgendwie so eine junge Apothekerin vor. Und mich mit mindestens 65. Nun ist es ueber die Buehne gegangen, nur mit einem maennlichen Busfahrer, und mir mit 51. Dabei habe ich noch nicht mal graue Haare, und bin auch nicht gebueckt, oder sonstwie verformt.

Jedenfalls habe ich diesen Erstauftritt nun hinter mir. Eine Erleichterung auch irgendwie, nein?

PS. Die Brille, zu der ich in letzter Zeit so selbstbewusst stehe, habe ich, sobald ich hinten im Bus war, abgenommen und in meine Tasche gesteckt. Ist das jetzt schlimm? Sehen konnte ich trotzem noch, wenn auch etwas verschwommener.

Saturday, November 13, 2010

So viel nuetzt die Zensur....


... naemlich ueberhaupt nicht.

^^


________________________________

OT Hinweis Montag Abend: Da der Renate Fanclub aktuell mal wieder meinen Blog als seinen persoenlichen Kotzkuebel missbraucht, stehen die Kommentare temporaer auf Freischalt.

Friday, November 12, 2010

Zum Ausgleich

Ich muss aufpassen, dass ich mich von denen nicht krank machen lasse. Mein heutiger Meditationsspruch passt zufaelligerweisse haarscharf:

"[...] When I let myself get stressed out over situations or things that other people do - though I may make them back off, feel unhappy or become concerned about me - is it really worth it? There is no getting even. When I fret and cogitate, the person I really get even with is me. If I set myself up in opposition to other people, I may get some satisfaction at having got their attention, but it does not really fulfill my deeper need to feel centered and secure. [...]"

Weise Worte. Die ich auch meinem Feind waermstens ans Herzen legen kann, denn auf die Person passen sie noch mehr, als auf mich. Das festzustellen konnte ich mir jetzt trotzdem nicht verkneifen. Fuer mich ist das jetzt erst mal wieder abgeschlossen, und ich hoffe, dass die so klug sind wie ich.

Schoenen Tag, meine Herrschaften, die Sonne scheint, und das Leben ist gut.

Namaste.

Thursday, November 11, 2010

Geht das jetzt schon wieder los? Renate Blaes - naechstes Kapitel? NEIN!


Vor ein paar Wochen, nach der letzten Zensieraktion, die Renate Blaes sich gegen mich erlaubt hat, habe ich mich entschlossen, dass ich auf diese kindischen Kaempfe keine Lust mehr habe, ihr und ihren Kumpanen zu ihrem Sieg gratuliert, und das Ganze ad akta gelegt. Man wird sich erinnern, dass es darum ging, mich auf den Brigitte Blogs nichtig zu machen. Mein erster Impuls war gewesen, das zu umgehen, was ich ohne Weiteres haette tun koennen vom Technischen her. Wie schon so viele Male vorher. Auch ich habe meine Computerexperten, die mir schon unzaehlige Male geholfen haben um die Renat'schen Zensuren herumzukommen.

Aber ich entschied, dass ich auf diese kindischen Kaempfe keine Lust mehr habe, was auch jetzt immer noch der Fall ist. Mal die eine oder andere kleine Verarschung hier und da, das muss sein^^, aber so ein verbissenes "um die Sperre komm ich rum, ich zeig's dir", und dann wieder die Rache von ihr, und ich schlage dann wieder zurueck, dann wieder sie, usw. usf. - dafuer ist mir das Leben ehrlich gesagt zu kurz. Und wenn man bedenkt, dass die Alte mind. 10 Jahre aelter ist als ich, wundert mich sehr, dass sie nicht IHR Leben ebenfalls zu kurz findet fuer solche Scheisse! Da sieht man mal wieder, wie verlogen die ganzen Gaensebluemchenpostings und all der Scheiss ist... die hat null Seelenfrieden. Aber das wuerde jetzt zu weit fuehren...

Der Hintergedanke bei dem Mich-von-den-Blogs-Entfernen, war natuerlich zum grossen Teil, dass meine Signatur dort einen Link zu diesem Blog beinhaltete. Und Renate Blaes und Co. hat es nicht gepasst, dass ich auf diese Weise auf meinen teilweise unverschaemten und "beleidigenden" (laut ihr und ihrer Kumpanen) Blog leite. Und hat bei Brigitte und den Bloggern einen Terz gemacht von wegen mir "eine Plattform bieten", und dass man das nicht sollte, und bla bla bla. Nun bin ich auf diese Verlinkungen allerdings nicht angewiesen. Mind. einen Monat nach dieser Zensur [Edit: Es ist erst ca. 3 Wochen her, kommt mir viel laenger vor, bei mir ist immer so viel los] bekommt mein Blog so viel Verkehr wie eh und je. Sogar noch ein bisschen mehr. Teilweise finden auch noch Leute ueber die Brigitte Blogs hierher, durch aeltere Kommentare meinerseits dort. Das sind gar nicht mal so wenige.

Was dem Renatchen offenbar noch im kleinen Baeuchlein herumgrummelt, ist die Tatsache, dass mein Blog mit meinen Verarschungen ueber sie fast ganz oben steht, wenn man ihren Namen googelt (das gilt uebrigens fuer alle meine Verarschungsopfer.... die haben wirklich kein Leben....). Bis jetzt ist es ihr noch nicht gelungen, daran etwas zu tun. Oh, sie tut nach vorne souveraen, um mir nicht die Befriedigung zu geben, aber das Ganze macht ihr schwer zu schaffen. Und geschaeftlich geschaedigt hat es sie moeglicherweise (hoffentlich) auch schon.

Jetzt kam heute wieder Google aus Mountain View in Californien bei mir vorbei! Diejenigen, die mir hier schon mal ein Bild zensiert haben im Auftrag von Madame Blaes. Und die haben sich heute gezielt einen Eintrag hier ausgesucht, der schon fast ein Jahr alt ist. Einen Eintrag von mir ueber Renate geschrieben. Einen Eintrag, der ganz oben steht, wenn man ihren Namen googelt.

War das jetzt nur Zufall (kann ich mir eigentlich nicht denken, macht keinen Sinn...), oder haben die gezielt nachgeguckt im Auftrag von gewissen Gutmenschen, zum Zweck moeglicher Zensur? Zum Glueck ist das Ganze ja auf deutsch, und sie konnten wohl nicht viel damit anfangen, sind auch nicht lange geblieben. Aber ich bin aufmerksam geworden. Wenn die mir jetzt wieder nachsteigt, mir alle moeglichen Leute auf den Hals hetzt, um mich zu zensieren, nachdem ich hier schriftlich angekuendigt habe, dass ich den Krieg sowas von satt habe, und mich zurueckziehe davon, dann wird's wieder heiter werden. Dann ist naemlich von meiner Seite Schluss mit lustig. Also, Renatchen, nimm dich in Acht. Du weisst nicht, auf was du dich einlaesst. Du laesst mich in Ruhe, ich lasse dich in Ruhe. So einfach ist das. Aber wenn du Psychiatriepatient einfach nicht aufhoeren kannst, dann kannst du gerne haben, was davon kommt.

Jetzt werde ich mich erst mal zuruecklehnen, und sehen, ob irgendwas kommt von den Google Herrschaften. Moeglicherweise haben sie ihr ja wieder gesagt, dass sie an so alten Eintraegen nichts machen koennen. Hoffentlich. Ich habe ehrlich gesagt keine Lust, diese ganzen Zensierkaempfe wieder aufzunehmen. Aber ich werde es tun, sollte ich dazu gezwungen werden.

Nur eine kleine nette Ankuendigung meinerseits. :)

------------------------

Nachtrag Freitag:

PS. Ach ja, und zensieren werden die das sowieso nicht. Denn aus amerikanischer Sicht ist das, was ich in diesen Verarschungseintraegen schreibe, nicht schlimm. Die haben's nicht so mit "Beleidigung" und "Datenschutz". Da koennte man ja gleich das ganze Netz dichtmachen^^, das ist doch Quatsch. Wahrscheinlich will das Renatchen versuchen, es von Google so einrichten zu lassen, dass meine Eintraege ganz nach hinten sinken, und nicht so weit oben stehen, wenn man sie googelt. Auch dazu kann ich nur sagen: Viel Glueck^^. Ich habe in den letzten Tagen sowieso ein paar komische Besucher bekommen. Da hat Miriam Covi, die regelmaessig hier hereinschaut, naemlich ihre Addresse gegoogelt ("Berlin, Langhansstr. 93"), um festzustellen, ob meine Verarschung dadurch hochkommt. Auch Doris Bildau schaut immer mal wieder nach, die armselige Schnepfe, mit der kann man nur noch Mitleid haben. Sowas von paranoid kann doch kein Mensch sein? Ach ja, und Renatchen's Betreuerin Heike Schubeck "lebt" (will heissen hoppelt ihrem Mann hinterher) z. Z. wohl in Taiwan. Von daher bekomme ich immer dann Hits, wenn ich mich ueber Renate und Co. hier auslasse. Seit ein paar Monaten. Dafuer haben die Hits aus Garbsen u.Co., Niedersachsen (wo die Heikischen Hasskommentare herkamen) ganz aufgehoert. Guten Tag, Heike^^ Bist nicht so versteckt, wie du denkst. Ferner Osten mal wieder, eh? Was man nicht alles "fuer die Liebe" so mitmacht.... :)

Also wenn man das alles zusammennimmt, kann man nur erahnen, was da wohl im Hintergrund so alles abgeht. Vom schoenen Ammersee ueber Norddeutschland ueber Taiwan. Wie das Bermuda Dreieck, nur verschwindet leider keiner.^^ Der Huehnerhof ist mal wieder aufgewuehlt. "Da musss man doch was MACHEN koennen? Der muss man doch DAS HANDWERK LEGEN koennen?" Irrtum und Irrtum. Man kann NICHTS machen, und mein "Handwerk" wird wieder aktiv werden. Oder auch nicht. Kommt drauf an, ob mir mit irgendwelchen Zensieraktionen wieder auf die Pelle gerueckt wird.

Renate Blaes kann's einfach nicht lassen. Mit diesem Poldner traut sie sich wohl nicht mehr, seit sie einen Brief von seinem Anwalt bekommen hat, jetzt bin ich wohl wieder dran... Ein krankhafter Zwang ist das.

Renate Blaes ist die Sorte Mensch, welcher in so Serien wie "Tatort" ermordet aufgefunden wird. Mit ihrem eigenen wunderbaren Messer aus der Brust ragend, Katzen verwirrt durch Blutlache streichend, und eine Spur von blutigen Pfotenabdruecken hinterlassend. Ich seh's vor mir! Kommissar sich am Kinn kratzend zur Nachbarin Stephanie:

"......Hatte sie denn irgendwelche.... FEINDE?"

HAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA-HAHAHA-haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa-ha-ha-ha-HA! :-DD

Stephanie: "Die sammelte Feinde wie Katzen..."

Schoenen guten Tag noch, die Damen (ich sehe gerade das Grinsen von diesem Schaeuble vor mir, der gefaellt mir irgendwie. Stellt euch dieses Grinsen an dieser Stelle von mir vor.^^)

Wednesday, November 10, 2010

Zwischen Groll und Wunder

Na ja, so aehnlich. Mit der deutschen Uebersetzung ist das ja immer so eine Sache. :/

"Every decision that we make. Is a choice. Between grievance and miracle."

Ein Stueck von einer Meditations CD. Obiger Satz von einer satten, vollen, maennlichen Stimme in feierlichem Sprechgesang auf hypnotische Weise mehrmals wiederholt. Vor einem Hintergrund von bombastischer, indisch anmutender Musik.

Ich hoere der staendigen Wiederholung dieses Satzes in seiner seelenheilenden (das IST doch die Absicht, oder?) Feierlichkeit und Tiefgruendigkeit zu. Spuere ich, wie sich alles entspannt, sich meine inneren Fluegel entfalten, ich langsam gen Himmel schwebe auf einer flauschig-weissen Wolke von Vergebung und Klarheit? Mais non. Was mache ich nur falsch?

Ich frage mich noch im Stillen: "Ja, gibt es nur entweder Groll oder Wunder? Warum diese Extreme? Gibt es nicht noch ETWAS DAZWISCHEN? Und sollte nicht dieses Dazwischen das realistische, und erreichbarste, Ziel sein??"

Und noch bevor ich diesen Gedanken ausgedacht habe, blubbert er in mir hoch. Da ist er. Der Lachanfall. Ich kann mir nicht mehr helfen, rutsche langsam aber stetig unter den Schreibtisch, waehrend mir die Lachtraenen nur so herunterlaufen.

"Zwischen Groll und Wunder"!!!! HAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA-HA-HA-HA-haaaaaaaaaaaa-ha-ha!!!!!!

Was fuer ein Schmarrn. Hilfe.

:-D

Zumindest hat das Dings meine Stimmung aufgehellt. Was ja wohl Sinn der Sache ist. Wenn auch auf etwas andere Weise, als von denen beabsichtigt.^^

PS. Also ich persoenlich neige ja eher zum Groll. Wenn ich schon zu einer Auswahl gezwungen werde. Ein Wunder, das, ne? :)

Tuesday, November 9, 2010

Sich dem Tag stellen

Disclaimer: Ich gebe zu, dass in diese Gedankengaenge einige Einfluesse aus der Welt der Lebenshilfe eingeflossen sind. Manchmal ist diese naemlich ganz nuetzlich. Aber ich will nicht so tun, als ob das alles auf meinem eigenen Mist gewachsen ist. Ich habe mir einiges genommen, und fuer meine persoenliche Situation adaptiert. Leute, die solche Weisheiten von sich geben, und so tun, als waeren sie VOLLKOMMEN von selbst draufgekommen, kann ich naemlich aufs Verrecken nicht ausstehen. Daher... also... [Anm. der Redaktion]

"Leg dir ein dickes Fell zu!" "Lass es an dir abgleiten!" Gute Ratschlaege, die man immer wieder hoert, und die ich auch mir selber immer wieder vorpredige. Nur... wird da NIE dazugesagt, WIE man das KONKRET macht! NIE! Wie man nicht einen Tag in ganz normaler bis positiver Laune anfaengt, und dann innerhalb kuerzester Zeit seelisch erledigt ist - wegen Einfluessen VON AUSSEN. Wegen dem Verhalten ANDERER MENSCHEN. "Lass es nicht an dich ran." Wunderbar. Aber wie genau stelle ich das an????

Heute ist ein guter Tag. Heute werde ich alles, was potentiell als Scheisse empfunden werden koennte, als die Vielfalt des Lebens sehen, eine reiche Palette von verschiedenen Menschen und Erfahrungen. Ich werde gnaedig sein. Mit anderen. Ich muss nicht immer an den Mann bringen, dass ich diese bei irgendwas "durchschaut" habe, und seelisch zugrunde gehen, wenn die Situation so ist, dass ich das nicht "darf". Grosszuegig sein. Die haben auch Gefuehle. Mitgefuehl haben, und wenn ich dazu beitragen kann, dass ein anderer Mensch sich gut fuehlt, kann ich meinen Stolz auch mal hintenanstellen, und "mitspielen". Die Lorbeeren bekomme ich im Moment zwar nicht, aber irgendwann. Auf irgendeine Art. Ich werde nicht alles ueberanalysieren. Ich werde gnaedig sein mit mir selbst. Jedes Mal, wenn etwas nicht so laeuft, wie es soll, oder mich jemand nicht so behandelt, wie ich es gerne haette, werde ich nicht die Aggressionen, die ich mich nicht herauszulassen traue (gut so! denn wenn ich es doch mal mache, muss ich hinterher damage control machen!) gegen mich selber richten. Das ist eine ganz ueble Angewohnheit. Ich bin in Ordnung. Mein Leben ist genau so, wie es sein soll. Massgeschneidert. Fuer mich. Instinktiv von mir so eingerichtet, wie es meiner Persoenlichkeit am besten entspricht. Das muss ich mir immer vor Augen halten. Alles ist gut.

PS. Leicht ist es nicht. Der Teufel Negativitaet sucht sich IMMER irgendwie Zugang. Wenn man ihm einen Weg verstellt, sucht er sich einen anderen. Devious. Case in point: Sofort kommt mir der Gedanke "mein Leben muss doch zum Kotzen sein, wenn ich mir erst auf diese Art zureden muss, bevor ich mich dem Tag stellen kann." Nein. Mein Leben ist nicht zum Kotzen. Meine Denke ist zum Kotzen. Und ungeheuer tueckisch. Sonst nichts. Negativitaet ist eine Sucht, eine Droge. Und der Entzug ist nicht leicht. Im Grunde bin ich davon ueberzeugt, dass ich selber keinen Einfluss darueber habe, wie ich mich fuehle, ausgeliefert bin. Da liegt der Hase im Pfeffer. "Heute will ich mich gut fuehlen, wenn die Welt nur mitspielt", ist meine Grundeinstellung. Womit wir wieder beim Lernen, es an mir abgleiten zu lassen, angelangt waeren. DAS ist der Ansatzpunkt. Nicht alles persoenlich nehmen. Auch wenn ich noch nicht dahintergekommen bin, wie man das konkret anstellt.

Friday, November 5, 2010

Edel-Mama: Ein Blick hinter die Kulissen

Wenn ich mal kurz das Niveau hier aus seiner schwindelerregenden Hoehe herabschrauben darf, um Folgendes loszuwerden.... so.... danke.... :

Habe ich mir heute abend in meinem freundlichen Nachbarschafts-Supermarkt ein paar Kleinigkeiten eingekauft. Was man halt so braucht.

Ein paarmal kreuzt sich mein herumwandelnder Weg mit einer Dame von so Anfang 40, eindeutig Akademikerin, Jamie-Lee-Curtis Haarschnitt (inkl. verfruehtem Grau, zu dem sie voller Selbswtbewusstsein "steht") und ihrem ca. 3-jaehrigen Kind (Marke Finn-Ole). Die Kommunikation zwischen den beiden hat den deutlichen Beigeschmack von Respekt und Bildung ("Tust du das jetzt bitte nicht angreifen, du!" "Magst du das jetzt bitte in den Korb legen?").

Ich kenne die Sorte: Spaet im Leben mit dem Kinderkriegen angefangen, weil erst Karriere und "soziale Festigung" etabliert. Erst dann nach NYC gezogen, und keinen Moment frueher. Sehr wahrscheinlich eines der alten Brownstones hier in der Nachbarschaft gekauft, und selbst hergerichtet. Das ist naemlich gerade sehr in Mode bei einem gewissen Klientel in diesen Gefilden im Norden Manhattans. Aaaaber....... Nicht, dass die Kinderlein dann auch auf die Nachbarschaftschulen geschickt wuerden, wo sie womoeglich die einzigen Weissen waeren. Nein, so weit reicht das soziale Bewusstsein denn doch nicht. Es gibt doch soooo tolle private Schulen, und man hat ja schliesslich dafuer gespart, es sich redlich verdient...

Alles in ihrem Einkaufskorb ist gesund und Bio. Auf den behutsam auf dem Magerquark balancierenden Eiern steht "cage free". Also von freilaufenden Huehnern.

Ich stehe irgendwann hinter der an der Kassenschlange mit meinem Korb voller Sonderangeboten, und sehe gelangweilt zu, wie Finn-Ole herumturnend seine Persoenlichkeit entfaltet, waehrend Mama stolz und engelhaft laechelnd ihn im Auge behaelt. Und frage mich mal wieder, was ich im Leben falsch gemacht habe, warum MEIN Leben nicht SO ist. Dann bin ich dran. Finn-Ole und Mama sind abgefertigt, aber offenbar noch im Laden, waehrend ich Loser mein Zeug (inklusive preiswerter Tierquaeler-Eier) aufs Band lege. Ploetzlich ertoent ueber meine lautgestellte Musik im Ohr ein helles Kinderstimmchen: "FUCK!!!!" Ich stelle die Musik leise, und drehe mich um, um mich zu vergewissern. Yepp. Finn-Ole rennt wie ein Wilder herum und wiederholt sich: "FUCK! FUCK!! FUCK!!!" Edel-Mama tut nichts. Finn-Ole passt dieses Ignorieren offenbar ueberhaupt nicht. Denn auf einmal rennt er wie ein Stier auf Edel-Mama los, und macht seinem Frust verschaerft Luft: "FUCK YOU, MOM!!! I HATE YOU!!!" Mama macht weiter mit dem paedagogisch wertvollen Ignorieren, und laesst den kleinen Schlingel sich austoben. (Offenbar sind nicht nur die Huehner freilaufend in der Welt solcher Herrschaften.) Finn-Ole hebt jetzt beide Faeustchen, und haut Mama mit voller Wucht in den Bauch. Mehrmals. "I HATE YOU, MOM!!! I HATE YOU!!! I HATE YOU!!!" Mit jedem "HATE" bekommt Edel-Mama es mit voller Wucht doppelt in den Magen. Die Faeustchen fliegen nur so. Edel-Mama ertraegt die Pruegel in beneidenswert stoischer Manier.

"Aha", denke ich mir. Wo der das wohl her hat? Denn irgendwo muss ein so kleines Kind so etwas ja herhaben, ne? Wie's bei denen zu Hause wohl zugeht hinter der niveauvollen, paedagogisch wertvollen Akademiker-Fassade?, fragt sich der aufmerksame Beobachter. BRUELLT Mama etwa den Finn-Ole in gleicher Manier an, wenn sie in den eigenen vier restaurierten Brownstone-Waenden sind? Bruellt der Vati etwa Mama und/oder Finn-Ole an, beschimpft er Mama und sagt ihr, dass er sie hasst? Neckisch ausgerundet mit ... Handgreiflichkeiten!? :-O Wenn keiner zuguckt, mithoert? Ausser Finn-Ole natuerlich, der das Ganze verinnerlicht, um es bei passender Gelegenheit in der Oeffentlichkeit wiederzugeben? Alles ist wohl doch nicht so rosig hinter manchen geschmackvoll geschnitzten Haustueren. Ein breites Grinsen macht sich auf meinem Antlitz breit. Auf einmal beneide ich Edel-Mama ein ganzes Stueck weniger.

^^

Wenn der Big Aeppel zum Big Pumpkin wird: Niveauvoller Eintrag der Woche


An jeder Strassenecke erinnern uns zur Zeit diese leuchtend orangefarbenen Zeitgenossen daran, dass der Herbst eingekehrt ist. Auch wenn es stellenweisse sogar schon Weihnachtsdeko gibt. Der Big Aeppel haelt halt dem Staunenden Zeitgenossen stets eine Ueberraschung bereit!

Neulich bin ich in die U-Bahn, und bin in einer anderen Welt ausgestiegen! Ja! Es stimmt tatsaechlich! Am einen Ende der spannend-ruckeligen Fahrt war ich zu Hause, und beim Aussteigen war ich im Saftladen! Von Ruhe und Frieden zu Stress pur! Was habe ich da gestaunt! Wo sonst, als hier im Big Schmelztiegel, kann man mit einer kurzen U-Bahnfahrt in eine ANDERE WELT gelangen!?! Ich bitte Sie, meine Herrschaften....

Notruf an Frau Renate! Notruf an Frau Renate!

Sehr geehrte Frau Renate,

Ihre stets wertvollen und zivilcouragigen Dienste werden dringendst benoetigt!

Schauen Sie mal da unten! Da wurden Stockfotos ohne Genehmigung und ohne Bezahlung benutzt! Notfall! Notfall!

Wir bitten Sie recht herzlich, sich umgehend des Falles anzunehmen. Denn hier handelt es sich um eine Kombination von Trollerei und Abzockerrei, zwei Ihrer Spezialgebiete.

Wir verfolgen schon seit laengerer Zeit Ihre wertvolle Arbeit mit dem Abzocker Axel Poldner und der Abzockerin Katja Guenther. Und - wir sind beindruckt. Dass Sie seit Jahren einen internationalen Internet Troll bekaempfen, ist uns ebenfalls nicht fremd. Wir ziehen immer wieder den Hut vor Ihrer Zivilcourage! Sie sind schliesslich bekannt als der "Handwerkleger": Wenn Ihnen ein unlauterer Zeitgenosse begegnet, dann legen Sie ihm umgehend das Handwerk. Oder versuchen es zumindest. Und bloggen dann mutig darueber. Alle Achtung!

Und nun wieder mal gestohlene Bilder. Gebuehrenpflichtige Bilder ohne Genehmigung genutzt. Von einem bekannten Troll noch dazu. Frau Renate, als uns dieser Kriminalakt unter die Augen kam, mussten wir sofort an SIE denken! Ihre Bemuehungen in solchen Bereichen sind schliesslich weltweit anerkannt, und schlagen Wellen weit ueber den Ammersee hinaus!

Es ist unsere innigste Hoffnung, auch diesmal voller Erleichterung ausrufen zu koennen: Tatü tata! Frau Renate ist da!

Herzlichst,
Die Oeffentlichkeit, die ohne Ihren regelmaessigen, selbstlosen Einsatz zu Grunde gehen wuerde.

Gestatten, Normalo-hsm :)






Mir ist bewusst geworden, dass alle, gegen die ich mich immer so wehre, Recht haben: Ich bin nichts Besonderes. Im Gegenteil, ich bin auf viele (alle?) Arten ein erschuetternd normaler Normalo. Das sieht Jeder, merkt Jeder, und es hat keinen Zweck mehr, mich dagegen aufzubaeumen. Damit mache ich mir nur selber Stress. Und was ist so schlimm daran, ein Normalo zu sein? Dazuzugehoeren? Im Grunde ist das ein grosser Segen.

Schluss mit dem hausgemachten Stress! Farbe bekennen ist jetzt angesagt.

Mal sehen, auf welche Arten ich ein Normalo bin: Ich bin geschieden, habe allein meinen Sohn gossgezogen. Erschuetternd normal. Bieder verantwortungsvoll. Nix Abartiges da. Ich arbeite im wahrsten Sinne des Wortes seit Jahrzehnten, um Geld zu verdienen. Toll. Normalo. Stell dich an, damit bist du beileibe nicht allein. Was noch? Ich werde jetzt langsam aelter. Mir tun morgens die Knochen weh. Und abends auch.

Ich merke, wie meine Sehkraft nachlaesst. Alles normal. Seit ein paar Tagen trage ich im Alltag meine Brille, welche ich solange es ging, nur fuer spezielle Dinge trug. Aber jetzt kann ich mir nichts mehr vormachen. Ich bin ueber 50. Ich sehe schlechter. Na und. Damit bin ich nicht allein. Ist doch normal alles. Ich rage nicht heraus. Gestern habe ich sogar eine kleine Verbindung zu meinen Kolleginnen hergestellt, indem ich spontan laut feststellte "Mensch, diese kleine Schrift! Ohne Brille geht bei mir ueberhaupt nichts mehr! Ich glaube, ich werde alt." Und sofort kam die ersehnte Zuwendung, das Verstaendnis von Mitbetroffenen. Es umarmte mich, wie ein warmer Wollpullover im Winter, gab mir das im Grunde so ersehnte Gefuehl der Zugehoerigkeit: "Hihi, tja, davon ist keiner gefeit. Alt werden wir alle", kicherte eine Kollegin kameradschaftlich. Und eine andere meinte weise: "Solange wir uns nicht alt benehmen...". Tja, das tut gut, diese Gruppenzugehoerigkeit. Diese ewige krampfhafte Abgenzung macht doch nur Stress.

Es ist so viel stressfreier, normal zu sein. Ehrlich. Und meine verschwurbelte Innenwelt, meine komischen Ansichten - all das sieht man mir ja nicht an. Die habe ich im Alltag sowieso herzlich wenig Gelegenheit, auszuleben, diese komischen Ansichten. Und die haben dort auch nichts verloren. Die kennen nur ganz wenige Leute, und das ist auch gut so. Anpassung ist angesagt, ansonsten macht man sich selber nur kaputt.

Im Grunde hebt mich nichts von der Masse ab. Das merke ich verstaerkt, seit ich mich offen zur Brille bekenne. Endlich sehe ich klar (ha-ha, kleiner Scherz, klarsehen, Brille, koestlich, den muss ich mir merken): Ich bin eine ganz durchschnittliche mittelalterliche Frau mit einem ganz durchschnittlichen Leben, und Leute moegen mich deswegen manchmal. Ist doch in Ordnung. Vor zwei Tagen in der U-Bahn hat mich ein mittelalterlicher Mann angelaechelt. Warum, weiss ich nicht. Vielleicht habe ich ihn an seine Frau erinnert, oder an die "Maedels" seiner Frau. Meine Arroganz, dass der mich irgendwie fuer eine Tolle Junge gehalten haben wuerde, ist vorbei. Ich weiss, das bin ich nicht mehr, und da mache ich mir nichts mehr vor. Es ist so entspannend, sich den Tatsachen zu stellen. Und ebenfalls diese Woche: Ich will die Strasse ueberqueren, und gucke, ob's frei wird. Blinzle in die Sonne. Meine Sonnenbrille fehlt mir, aber mit der "richtigen" Brille sehe ich viel besser. Neben mir steht eine Frau von Mitte-Ende 50. Graue Haare, voll dazu stehend. Sie laechelt mich an. Sie hat mich als eine ebenfalls mittelalterliche Frau erkannt, und non-verbal unser Verbuendnis bestaetigt: Ja, auch wenn die Welt uns nicht mehr sieht, WIR erkennen uns gegenseitig als Mitglieder des ein und desselben Clubs! Fuehlt sich gut an. Ich laechele zurueck. So ein Erlebnis haette ich nicht gehabt, wenn ich arrogant die Welt ausschliessend und meine Augen versteckend weiterhin mit Sonnenbrille durch die Welt gestiefelt waere. Das waere dann mein Verlust gewesen.

Das Leben ist so reich! Wie blind bin ich gewesen, mich gegen die Tatsachen und die tollen Menschen, mit denen ich so viel gemeinsam habe, aufzubaeumen! Ich bin normal! Hurra! Ich muss nicht mehr kaempfen. Ich darf mich jetzt endlich entspannen. Eine ungeheure Erleichterung.

[Ab, mit Luftsprung ins Wochenende]

(PS. Das erste Bild kommt mir im Nachhinein bekannt vor. Ich glaube, das habe ich schon mal bei BrigitteWoman gesehen...)

Wednesday, November 3, 2010

"Nachts raus muessen" - Bricomm fuer Maenner

http://www.mikrocontroller.net/topic/182762

Beim Surfen zufaellig draufgestossen. Hat sich als spannende - und leicht bekannt anmutende^^ - Lektuere entpuppt, dieses Maennerforum.

Fragt so ein armes Schwein, das nach eigenen Angaben tagsueber und abends sehr viel Wasser trinkt, warum er immer nachts zwischen 3 und 6 "raus muss".

Und dann geht's los. Schon das zweite oder dritte Antwortposting fuehrt den alten Freund "Arzt" an. Ein paar folgende Postings ebenfalls. Den Zeitstempeln nach haben sich da wohl viele "lieber zum Arzt!"- Antworten ueberpurzelt, sich ueberstuerzend vor lauter wichtiger Aufregung ueberschnitten. Links zu ensprechenden ominoesen Webseiten fehlen natuerlich nicht.

Dann kommt die ungeheur originelle Frage, wie alt der TE eigentlich ist. Die Erlaeuterung, dass so was mit 20 nicht normal ist, aber mit 50 schon, ist das, worauf ich gewartet habe. Nicht erwartet habe ich (haette es aber sollen, denn ich bin ja mit der BriComm bekannt...) eine Ausfuehrung (jetzt ist der Strang etwa ein Viertel durch, Leute) darueber, dass das Leben 3 Phasen hat. Und man mit ca. 50 leider - traurig aber wahr - sich in Phase 3 ("Alter und Tod") befindet. Gegenseitiges Sich-das-Bestaetigen und Auf-die-Schulter-klopfen folgt dann ueber eine Strecke von mehreren Postings hin. Eigentlich hatte ich das Ganze nur wegen dem Unterhaltungswert angefangen zu lesen. Aber inzwischen will ich mich aus dem Fenster stuerzen. Und zwar BEVOR ich auf das hilfreiche Posting stosse, das darauf hinweisst, dass auch Maenner so eine Art Menopause bekommen (Merke: Wir wissen IMMER NOCH NICHT, wie alt der TE eigentlich ist!), die allerdings nicht annaeherend so zerstoererisch wie die weibliche Version ist. Ja, einer geht soweit, anzumerken (sinngemaess), dass eine Frau, die zum Zeitpunkt der Menopause nicht "sozial gefestigt" (was auch immer das bedeutet) ist, sich genausogut den Strick nehmen kann. (WIE macht man dieses Fenster auf hier oben, VERDAMMT NOCH MAL, Stricke gibt's hier ja keine. Aber als sozial Ungefestigte, in der dritten und letzten Lebensphase, lohnt es sich ja nicht mehr, noch wertvollen Platz auf dieser Erde einzunehmen).

Dann wieder Posting-weise ein waermstes Ans-Herz-legen des vielzitierten Arztes.
Zwischendrin das ein oder andere VERNUENFTIGE Posting, das anmerkt, dass der TE einfach zu viel trinkt, und sein naechtliches "Raus-muessen" daher ganz normal ist, aber diese Postings gehen unter im Wirbelwind von Unkenrufen ueber Blutwerte und Frueherkennung. Den einzigen Unterschied, den ich soweit zur BriComm erkennen kann ist das Fehlen des Wortes "Ferndiagnose" und der Mantra, dass man diese in einem Forum weder "stellen" kann, noch darf. Aber sonst.... auweija....

Es dauert bis etwa zur Mitte des Stranges, bis das Schreckgespenst Prostatakrebs auftaucht. (Hatte es kommen sehen, aber ich bin ja auch forengeschaedigt.)(Nochmal: Hier hat sich einer ausgekotzt, weil er nachts zum Pinkeln aufwacht, und sich darueber aergert, dass die Nacht dann fuer ihn gelaufen ist, weil er nicht mehr einschlafen kann, nicht mehr und nicht weniger.) Am Punkt des Prostatakrebses bin ich viel zu fasziniert, um mich loszureissen. Mein innerer Hypochonder gibt sowieso Ruhe wenn es sich um Organe handelt, die ich nicht besitze. Und die dazwischengeworfenen Witzchen ueber Nachttoepfe und Bettflaschen lockern das Ganze etwas auf.

Und mit diesen Witzchen klingt dieser lange Strang so langsam aus. Zum Schluss geht's noch um Holzhaeusschen auf Hoefen von annu dazumal, und "Etagentoiletten" in Mietshaeussern die seit vor dem Krieg nicht mehr renoviert wurden. Der Themeneroeffner hat sich nach ein paar klaeglichen Versuchen gegen die "geh-zum-Arzt" Lawine am Anfang ausgeklinkt. Sich resigniert vom Acker gemacht, und sich zweifellos in den Arsch getreten, dass er so eine Frage ueberhaupt ins Netz gestellt hat. Und kann man es ihm veruebeln.

Ich frage mich nur: Wat war denn DAS? Und komme auf nur eine Antwort: BriComm fuer Maenner. Ansonsten sage ich mir, solange es einen halben Morgen im Saftladen totschlaegt, hat es sich gelohnt.

Tuesday, November 2, 2010

Frau Zipperlein

Sie MUSS angeberisch und selbstdarstellerisch sein... alles andere waere artfremd. Sie verhaelt sich nur ihrer Art entsprechend. Wie wenn ein Vogel singt. Ich kann ganausowenig erwarten, dass Frau Z. sich wie ein Mensch benimmt, wie ich erwarten kann, dass ein Vogel bellt.

Ommmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

Ich brauche keine Zigaretten, ich BRAUCHE keine Zigaretten.

Ommmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

Noch da

Hallo Leute. Ich bin nicht verschollen, und ich bin nicht gestorben. Mir geht es hervorragend. Ich habe nur manchmal ein paar Tage lang keine Lust, hier was zu schreiben. Demnaechst aber wieder. Versprochen.

Saturday, October 30, 2010

Fehlt nur noch der Osterhase



Gelbe Sommerbluemchen im Topf, kess angeschmiegt an eine krampfhaft-legere Auslage von herbstlich anmutenden Kuerbissen (Leute, DIE sind nicht zufaellig teilweise einfach mal so auf den Gehsteig gerollt). Das Ganze mutig vor einem Hintergrund von frischen gruenen weihnachtlichen Tannen. Jetzt frage ich mich nur, welche Jahreszeit dieser Laden eigentlich unters Volk bringen will?

Gelb, orange, gruen. Wenigstens passen die Farben zusammen. Wenn auch sonst nichts auf diesem Ratebild (okay, kann's einfach nicht lassen^^ *mirmiteinersperrholzkatzeaufdiefingerklopf*^^).

Friday, October 29, 2010

Alt und unterbelichtet



Und DAS, liebe Leute, ist dieselbe Tomatenpflanze, die ich im vergangenen Juni unter "Endlich Sommer" hier hereingestellt habe.

Man wuerde sie kaum wiedererkennen, ne?

Soll es heute nacht nah an die Gefriertemperaturen gehen, und ich komme heim mit dem Gedanken im Hinterhirn, dass ich meine Pflanzen retten muss. Will heissen, hereinbringen muss. Vom Feuerbalkon in die Wohnung also. Einen ganzen Monat frueher, als letztes Jahr, wo diese Prozedur erst Ende November stattfinden musste, und die Christbaumverkauerfer sich schon gegenueber eingenistet hatten, UND ich eine E-mail bekam ueber rotweinige Umarmungen, aber lassen wir das mal im Moment... (Edit: Es war keine E-Mail, sondern ein feiger, selbstdarstellerischer "Kommentar" hier. Direkt angesprochen hat mich die Person ansonsten NOCH NIE.)

Ja, es ist kein verfruehter Weihnachtsbaum mit gruenen Kugeln. Es ist eine aelterwerdende Tomatenpflanze, die trotzdem noch jeden Tag ein neues gruenes, rundes Dings herbeizaubert. Um diese Jahreszeit. Irgendwie. SIE hat das Konzept des Neuanfangs in neuer Umgebung begriffen - was mache ICH nur falsch?? Offenbar ist sie sich ihrer Vergaenglichkeit nicht bewusst. Moeglicherweise fuehlt sie sich jetzt - im (fast) November besser, als damals im bloeden jugendlichen Juni. Unverschaemtheit, das.

Sie ist gross und schwer. Also wie es sich fuer eine Dame in dem Alter gehoert. Und ich hatte die Energie, sie durch das (viel zu kleine auf einmal) Fenster zu zerren. Denn ich war sauer. Nach Hause kommend, war es KALT. Ich - Vermieter angerufen: Hey Arschloch, WO ist die HEIZUNG!?! Er (Unschuldsengel pur): "Ach was, ihr habt keine HEIZUNG? Ja, der Hausmeister hat mir gar nicht Bescheid gesagt. Den rufe ich dann gleich mal an." Sonst hatte sich von diesen resignierten Losern hier auch keiner beklagt. Die kollektive Resignation hier kennt keine Grenzen. Die haben schon ganz anderes mitgemacht. Aber das war noch vor meiner Zeit. Deshalb muss ich mir das auch nicht zum Standard nehmen.

Innerhalb von einer Stunde war die Heizung an. Wegen mir. Ich mit meinem Anspruchsdenken und meinem unverschaemten Auftreten. Beamtenerziehung usw. Da kommt diese unverschaemte Erwartungshaltung her. (Anwaltsdrohungen konnte ich mir sparen, denn die Mieter-Anwaelte befassen sich schon laenger mit denen.... oh, die Storys, die ich nicht mehr hier hereinschreibe...)

Jetzt hat die Tomatenpflanze es schoen warm. Ob die Tomaten noch reif werden? Warum nicht? Schliesslich steht sie neben der (jetzt funktionierenden, nicht dass mir dafuer jemand dankt) Heizung. Sie ist sich der Vergaenglichkeit nicht bewusst, obwohl manche ihrer Blaetter ein bisschen gelb um den Rand herum werden. Dazu steht sie aber vollkommen. Gelb ist ja so viel toller als gruen. Sie wuerde nicht nochmal im Juni sein wollen. Wo sie so gar keine Lebenserfahrung hatte. Jedes gelbliche Blaettchen hat sie sich schliesslich hart verdient. Wenn das Bild bessere Qualitaet haette, koennte man glatt ihr froehliches Laecheln erkennen. Altersgelassenheit in reinster Form.

PS. Bei der Hausverwaltung handelt es sich eindeutig um Abzocker und Trolle, denen man blitzschnell das Handwerk legen kann, indem man kurzerhand "Das kunterbunte Vermieterblog" einrichtet. 87,000 Sekunden, die ich nie mehr im Leben zurueckbekommen werde.... demnaechst als bombastisch-musikalicher (mit Unterstuetzung des Zeitgenossen Max Melvin) Kalender erhaetlich gegen eine kleine Gebuehr. Aludibond (wahlweise Sperrholz) extra. Lieber herzlicher Herbst-Gruss vom schoenen Hudson.